Studie Reise: L'tur letzter Platz / Sieger Test: fluege.de, ab-in-den-urlaub.de

Die Untersuchung lief unter der Verantwortung des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT. Die Ergebnisse sind allerdings sehr durchwachsen und zeigen: Deutschlands Reiseportale müssen noch einiges tun, um die Verbraucher zufriedenzustellen. Als Testsieger in der Studie wurden die beiden Buchungsportale fluege.de und ab-in-den-urlaub.de platziert – allerdings auch mit Luft nach oben, was die Nutzerfreundlichkeit betrifft. Der letzte Platz hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit ging an L'TUR. Netz-Trends.de stellt hier die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung zu deutschen Reiseportalen vor:

Urlaub gehört zu den schönsten Beschäftigungen der Deutschen in der Freizeit.

In der Studie „Online-Reisemarkt verschenkt Umsätze: Eine Studie zur Kundenorientierung deutscher Internet-Reiseportale 2014“ wurden 10 Online-Reisportale auf Usability getestet. Im Fokus stand die Frage, ob sie den Anforderungen der Internetnutzer gerecht werden.

Die Untersuchungs-Methode des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT sah wie folgt aus: Die Usability wurde anhand von drei Szenarien mit festgelegten Wunschkriterien überprüft:

Familienurlaub in Spanien

Pärchenurlaub in Spanien

Single besucht Freunde in den USA und Kanada (nur Flugbuchung)

Untersucht wurden die Portale auf insgesamt 37 Nutzungsanforderungen, welche von den drei Szenarien abgeleitet wurden. Aus entsprechenden Befragungen wurde bereits im Vorfeld der Studie deutlich, dass eine effizient und umfassend gestaltete Suchmaske von den Kunden erwünscht sei.

Entsprechend wurden die ausgewählten Reiseportale dahingehend analysiert, ob und inwieweit sie den Anforderungen an die Bereitstellung von Informationen und den Auswahlmöglichkeiten der Suchmasken gerecht werden. Bewertet wurde, ob diese Anforderungen jeweils effizient erfüllt werden (2Punkte), ineffizient erfüllt werden (1 Punkt) oder gar nicht erfüllt werden (0 Punkte). Folglich konnte eine Punktzahl von maximal 74 erreicht werden.

Die Ergebnisse der Studie des Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT. Grafik: Deeg

Effizient erfüllt wurde eine Nutzungsanforderung, wenn eine Auswahlmöglichkeit für dieses Kriterium bereits in der Hauptsuchmaske vorhanden war. Konnte ein Kriterium ausgewählt werden, jedoch erst in einer erweiterten, später erscheinenden Suchmaske, so galt die Nutzungsanforderung zwar als erfüllt, jedoch als ineffizient, da es die Suche für den Kunden komplizierter gestaltet.

Gesamtergebnis:

Keines der Reiseportale konnte laut Untersuchungsergebnissen des Fraunhofer-Instituts FIT alle Nutzungsanforderungen erfüllen. Die Vermutung liegt nahe, dass zu wenige Kundenwünsche seitens der Online-Reiseportale erhoben und umgesetzt werden und dass sich die ITler zu stark austoben dürfen.

Insgesamt erfüllen die Reiseportale im Test durchschnittlich 23 von 37 Nutzungsanforderungen. Von diesen konnten durchschnittlich neun effizient und 14 ineffizient erfüllt werden. Für die Usability bedeutet das, dass die Nutzer zwar meist ihre Ziele erreichen und ein Reiseziel mit den gewünschten Eigenschaften finden, jedoch nur umständlich. Online-Portale sollten daher einen stärkeren Fokus auf kundenspezifische Nutzungsbedürfnisse legen.

Einzelergebnisse:

Den ersten Platz teilen sich mit 39 von 74 zu erreichenden Punkten ab-in-den-Urlaub.de und fluege.de (siehe Abbildung). Die beiden Portale dürfen sich also als Testsieger bezeichnen, wenngleich sie auch noch in einigen Kriterien Verbesserungsraum haben, was die Benutzerfreundlichkeit anbelangt. Bei den erstplatzierten wurden den Testern zufolge jeweils 13 Anforderungen effizient und 13 nicht effizient erfüllt.

Im Einzelnen schnitten Deutschlands vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT getestete Reiseportale wie folgt ab:

Ab-in-den-urlaub.de

Bei dem Portal ab-in-den-urlaub.de fiele dem Fraunhofer-Institut zufolge besonders die vielseitige Auswahlmöglichkeit in der Suchmaske auf. Negativ hingegen seien das farbüberflutete Design sowie die für Verwirrung sorgenden Popup-Fenster.

Unterkunftsoptionen: Hier wurden 7 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv dabei seien den Testergebnissen zufolge unter anderem die effizient gestalteten Auswahlmöglichkeiten der Unterkunftsart und des Versorgungstyps aufgefallen. Jedoch könne die Auswahl zur Unterkunftsausstattung laut Fraunhofer-Institut noch detaillierter gestaltet werden (wie zum Beispiel: Kinderspielmöglichkeiten, Schlafzimmeraufteilung, Küchenausstattung und Freizeitangebot sowie architektonische Besonderheiten).

Flugbuchung: Hier wurden 7 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Als positiv könne dabei den Testern zufolge insbesondere der Hinweis auf die Ortszeit zum Ankunftszeitpunkt sowie die Auflistung alternativer Reisezeiten bei günstigeren Angeboten aufgezeigt werden. Negativ fiel im Test auf: wird ein alternativer Reisezeitraum oder ein alternativer Zielort angezeigt, würde nicht ausreichend auf diese Tatsache hingewiesen werden. Entsprechend würde laut Fraunhofer-Institut FIT die Gefahr einer Fehlbuchung gesteigert werden. Darüber hinaus seien Non-Stop-Flüge nicht bereits in der ersten Suchmaske auswählbar und es lägen keine umfassenden Informationen über den Zielflughafen vor.

Informationen zum Serviceangebot: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv fiel in der Untersuchung auf, dass die Stornierungsmöglichkeiten frühzeitig dargestellt werden würden.

Reiseplanung: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Negativ fiele dem Fraunhofer-Institut FIT zufolge das Fehlen einer Auswahlliste mit sämtlichen verfügbaren Flughäfen auf.

Umgebungsbedingungen: Hier wurden 2 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Als negativ wurde in der Untersuchung die Tatsache bewertet, dass die Umgebungsbedingungen erst in der erweiterten Suchmaske auswählbar seien und diese auch zu ungenau beschrieben wären. Zudem werde nicht ausreichend über die Reisedauer vom Flughafen bis zur Unterkunft informiert.

Kostentransparenz: Hier wurden 2 von 3 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv fiel im Test auf, dass die Stornierungsgebühren prozentual zu den einzelnen Angeboten angezeigt würden. Negativ sei dem Fraunhofer-Institut zufolge jedoch die mangelnde Möglichkeit, dass das Reiseziel nach einem individuellen Budget gefiltert werden könne.

Mietwagen: Hier wurden 4 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt: Positiv seien in der Untersuchung die effizient dargestellten Auswahlmöglichkeiten im Bereich der Mietauto-Buchung aufgefallen.

fluege.de

Die Hauptsuchmaske von fluege.de ermögliche laut Testergebnissen eine effiziente Suche mit umfassenden Suchkriterien. Dies sei besonders in den Kategorien Versorgungstyp und Sportangeboten der Fall.

Unterkunft: Hier wurden 6 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Hierbei galt bei den Testern als positiv, dass die Umsetzung bei der Auswahl der Unterkunftsart, des Versorgungstyps und der Sportangebote effizient gestaltet sei. Negativ fiel in der Untersuchung des Fraunhofer-Instituts FIT jedoch auf, dass die Auswahl bezüglich des Themas und der gewünschten Extras der Reise nicht umfassend und speziell genug auszuwählen seien.

Flugbuchung: Hier wurden 8 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv fiele bei den Untersuchungen die Möglichkeit der Flugsuche mit flexiblen Daten auf. Hingegen erscheine eine Fehlermeldung, falls für den gesuchten Urlaubszeitpunkt keine Ergebnisse gefunden werden können. Der Ausdruck „Die Reservierungssysteme sind derzeit überlastet“ führe bei dieser Meldung laut Fraunhofer-Institut zur Verwirrung des Kunden. Vorschlag der Tester: Kriteriumsspezifische Fehlermeldungen seien geeigneter. Ebenfalls missfiel den Testern, dass nicht erkennbar sei, ob es sich bei der Ankunftszeit um die Ortszeit handele. Zudem monieren das Forschungsinstitut, den fehlenden Hinweis bei der Auflistung alternativer Flughäfen in der Ergebnisliste. Dies steigere die Gefahr einer Fehlbuchung. Es fehle, den Testergebnissen zufolge, zudem detailliertere Informationen zum Zielflughafen.

Informationen zum Serviceangebot: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv sei der Studie zufolge, dass die Transfermöglichkeiten transparent aufgezeigt würden. Hingegen fiele den Testern die mangelnde Transparenz bezüglich der Stornierungen negativ auf.

Reiseplanung: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die effizient gestaltete Suchmaske inklusive Kalenderfunktion sei laut Studie positiv in die Bewertung eingegangen.

Umgebungsbedingungen: 3 von 5 Nutzungsanforderungen wurden im Test erfüllt. Als positiv galt in der Kategorie der Umgebungsbedingungen, dass nach einer spezifischen Distanz zwischen Flughafen und Unterkunft gesucht werden könne. Negativ wurden jedoch mangelnde Auswahlmöglichkeiten bezüglich der Umgebungsbedingungen von den Testern des Fraunhofer-Instituts FIT bewertet, da sich diese lediglich auf die vier Optionen „Speziell für Kinder“, „direkte Strandlage“, „Unterkunft mit Meerblick“ und „Clubanlage“ begrenzen würden.

Kostentransparenz: Hier wurden 1 von 3 Punkten vergeben. Die angemessene Darstellung der Gesamtkosten sei in der Untersuchung positiv aufgefallen. Negativ seien den Testern zufolge jedoch mangelnde Suchmöglichkeit nach einem bestimmten Budget sowie mangelnde Informationen zu den Stornierungskosten aufgefallen.

Mietwagen: Hier wurden 3 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv fiel an dieser Stelle den Testern des Fraunhofer-Instituts FIT auf, dass das Angebot der Mietwagenbuchung auch Extras wie beispielsweise Kindersitze berücksichtige. Andererseits gäbe es jedoch keine Auswahlmöglichkeit für Navigationsgeräte.

Expedia.de

Das Online-Portal Expedia.de erfüllte im Test 28 von insgesamt 37 Nutzungsanforderungen. Davon seien laut Fraunhofer-Institut FIT zehn Anforderungen effizient und 18 ineffizient erfüllt worden.


Bei Expedia.de fiele bei der Angabe des Zielortes besonders die Auflistung nahegelegener Flughäfen inklusive Entfernungen den Testern des Fraunhofer-Instituts FIT positiv auf. Darüber hinaus sei bei Langstreckenflügen die Ankunft am nächsten Tag eindeutig gekennzeichnet. Auch die Suchmaske sei den Untersuchungsergebnissen zufolge mit umfangreichen Auswahlmöglichkeiten ausgestattet (zum Beispiel die Optionen „Behindertengerecht“ oder „Kinderbuffet“). Jedoch seien diese detaillierten Kategorien erst in einer erweiterten Suchmaske auffindbar und damit ineffizient aufgeführt.


Unterkunft: Hier wurden 6 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Bei der Auswahl der Unterkunft fiel im Test negativ auf, dass die Hauptsuchmaske mit nur wenigen Suchkriterien ausgestatte sei. Es könne beispielsweise nicht nach architektonischen Besonderheiten der Unterkunft gesucht werden.

Flugbuchung: Hier wurden 8 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. In der Untersuchung seien Angaben zu im Umkreis des Zielortes liegenden Flughäfen, detaillierte Informationen über Zielflughäfen, deutliche Hinweise über Ankünfte am Folgetag sowie die Auswahl zwischen 1- und 2-Stopp-Flügen positiv aufgefallen. Auf der anderen Seite seien den Testern zufolge keine Informationen über das Zielgate verfügbar und die gewünschte Abflugzeit könne erst in einer erweiterten Suchmaske eingetragen werden.

Informationen zum Serviceangebot: Hier wurden 1 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. In der Untersuchung fiel negativ auf, dass die Nutzungsanforderungen erst in einer erweiterten Suchmaske erscheinen, Transferoptionen nicht transparent dargestellt und weitere Betreuungsmöglichkeiten nicht angeboten werden würden. Auch mangele es laut Fraunhofer-Institut FIT an Informationen zu Stornierungsmöglichkeiten.

Reiseplanung: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Dabei seien die Kalenderfunktion sowie die Auflistung der angeflogenen Länder positiv von den Testern vermerkt worden. Die Kalenderfunktion stünde jedoch nicht für alle Buchungsarten zur Verfügung. Auch seien die Nutzungsanforderungen der Reiseplanung nur ineffizient erfüllt worden.

Umgebungsbedingungen: Hier wurden 4 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv sei laut Fraunhofer-Institut FIT, dass die Lage der Unterkunft genau bestimmbar sei und viele detaillierte Auswahlmöglichkeiten zu den Umgebungsbedingungen zur Verfügung stünden. Diese Angaben seien jedoch erst in einer erweiterten Suchmaske auffindbar. Außerdem könne den Testern zufolge bei Pauschalpreisen nicht die Distanz vom Flughafen bis zur Unterkunft entnommen werden.

Kostentransparenz: Hier wurden 2 von 3 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Laut Test fiel positiv auf, dass die Gesamtkosten effizient und übersichtlich dargestellt worden seien. Es fehle jedoch ein Hinweis auf die Stornierungsgebühren.

Mietwagen: Hier wurden 5 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Hier wurden alle vom Forschungsinstitut untersuchten Anforderungen erfüllt, da bei Expedia.de nicht nur die Möglichkeit bestehe nach Mietwagen zu suchen, sondern auch nach einer Vielzahl von Extras.

opodo.de

Opodo.de erfüllte in der Untersuchung des Fraunhofer-Instituts insgesamt 24 von 37 Nutzungsanforderungen. Hierbei seien des Testern zufolge zehn effizient und 14 ineffizient gestalten worden.

Dabei fiel im Test unter anderem positiv auf, dass eine Auswahlmöglichkeit verschiedener Flugarten bestehe, Information über das Zielterminal vorhanden seien sowie die allgemein übersichtlich gestaltete Website.

Unterkunft: Hier wurden 6 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die zahlreichen Auswahlkriterien seien, laut Untersuchung, erst in einer erweiterten Suchmaske auffindbar. Außerdem könne die Unterkunft nicht nach architektonischen Eigenschaften oder bestimmten Anlässen gefiltert werden.

Flugbuchung: Hier wurden 7 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv seien den Studienergebnissen zufolge bei der Flugbuchung die ausführliche Hauptsuchmaske, das Angebot verschiedener Flugarten wie Gabelflug, Multistopp und Direktflug, die auswählbare Abflugzeit sowie die Angabe von Informationen über den Ankunftsterminal.

Dass es keinen Hinweis gäbe, um welche Zeitzone es sich bei der angegebenen Ankunftszeit handele, keine flexiblen Reisedaten möglich seien und keine näheren Informationen zu Zielflughäfen zur Verfügung stünden fiel den Testern des Fraunhofer-Instituts FIT negativ auf. So verhielt es sich auch damit, dass es keine Angaben zu Flughäfen in der Umgebung des gewünschten Zielortes gäbe.

Informationen zum Serviceangebot: Hier wurden 1 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv sei laut Studie, dass die Transfermöglichkeiten transparent dargestellt würden. Andererseits seien den Testern zufolge, den Studienergebnissen zufolge, die Auswahlmöglichkeiten ineffizient gestaltet und es mangele an Informationen über Stornierungen.

Reiseplanung: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. An dieser Stelle wurde im Test positiv bemerkt, dass sowohl eine Kalenderfunktion, ein Ferienkalender, als auch eine Auflistung angeflogener Regionen zur Verfügung stünden.

Umgebungsbedingungen: Hier wurden 1 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Negativ wurde von den Testern des Fraunhofer-Instituts FIT bemerkt, dass es kein umfassendes Auswahlangebot zu Umgebungsbedingungen geben würde.

Kostentransparenz: Hier wurden 2 von 3 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Laut Testauswertung seien die Gesamtkosten effizient und übersichtlich dargestellt. Jedoch gäbe es keine Informationen zu Stornierungskosten.

Mietwagen: Hier wurden 5 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Auch bei opodo.de wurden in der Untersuchung alle Anforderungen zu der Mietwagenauswahl erfüllt da die Möglichkeit bestehe, nicht nur nach Mietwagen, sondern auch nach einer Vielzahl von Extras zu suchen.

Holidaycheck.de

Das Online-Portal Hollidaycheck.de erfüllte in der Untersuchung 25 von 37 Nutzungsanforderungen, davon sieben effizient und 18 ineffizient.

Insgesamt wurde von den Testern des Fraunhofer-Instituts FIT als positiv betrachtet, dass es Angaben zu den Fristen kostenfreier Stornierungen geben und umfassend über die Umgebung informiert werden würde. Außerdem gäbe es einzig bei diesem Portal die Möglichkeit, beim Familienurlaub auch ein viertes Kind angeben zu können. Störend fiele den Testern jedoch ein Banner auf der Website ins Auge und die Suchmaske sei minimalistisch gestaltet.

Unterkunft: Hier wurden 7 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Dass es zahlreiche Auswahlmöglichkeiten in der Kategorie „Unterkunft“ gäbe und auch nach thematischen Reisen, wie beispielsweise Flitterwochen, gesucht werden könne, wurde bei der Untersuchung Holidaycheck.de als positiv bewertet. Andererseits sei den Testern der Studie zufolge die Gestaltung der Auswahl ineffizient und es gäbe keine Auswahlmöglichkeit für architektonische Besonderheiten.

Flugbuchung: Hier wurden 8 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Dabei sei die Auswahl, beispielsweise durch Auswahl von Zwischenstopps inklusive einer bestimmten Uhrzeit des Stopps, effizient und vielseitig gestaltet. Jedoch gäbe es den Testergebnissen zufolge keine ausreichenden Informationen zum Zielflughafen und keine Angabe über Zeitzone der angegebenen Ankunftszeit. Darüber hinaus seien auch nicht angeflogene Flughäfen in der Auswahlliste aufgeführt.

Informationen zum Serviceangebot: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Im Serviceangebot wurde vom Institut positiv bewertet, dass Angaben zu den Fristen kostenfreier Stornierungen gemacht werden würden. Zudem sei ein Flughafentransfer buchbar.

Reiseplanung: 2 von 2 Nutzungsanforderungen wurden erfüllt

Dass eine Kalenderfunktion und eine Übersicht mit angeflogenen Zielflughäfen verfügbar seien, galt bei der Untersuchung der Reiseplanung als positiv.

Umgebungsbedingungen: Hier wurden 3 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Bei den Umgebungsbedingungen fiel den Testern des Fraunhofer-Instituts FIT bei Hollidaycheck.de positiv auf, dass die Lage nach vielfältigen Kriterien gesucht werden könne (beispielsweise nach Bars, Sport oder ähnliches). Jedoch gäbe es laut Testergebnissen weder Angaben zur Distanz zwischen Flughafen und Unterkunft noch eine ausreichende Auswahl familienspezifischer Faktoren (zum Beispiel Nachtruhe oder Kindersicherheit).

Kostentransparenz: Hier wurden 2 von 3 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Hier wurde im Test bei dem Online-Portal positiv anerkannt, dass alle Kosten aufgeschlüsselt und übersichtlich dargestellt werden würden. Das Suchergebnis könne zudem nach einem festen Budget gefiltert werden. Negativ fiel in den Untersuchungsergebnissen jedoch auf, dass keine umfassenden Informationen zu Stornierungskosten aufgezeigt würden.

Mietwagen: Hier wurden 1 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Suchmaske für Mietwagen sei laut Studienauswertung missverständlich und liefere keine umfangreiche Auswahlmöglichkeit.

weg.de

Weg.de erfüllt laut Untersuchung insgesamt 24 von 37 Nutzungsanforderungen. Dabei wurden acht effizient und 16 ineffizient erfüllt.

Allgemein gäbe es bei weg.de eine vielseitige Auswahlmöglichkeit bei Wellness- und Sportangeboten sowie informierende Kundenbewertungen. Jedoch zeige die Hauptsuchmaske nur wenige dieser Kriterien an.

Unterkunft: Hier wurden 6 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Unterkunftsart sei bereits in der Hauptsuchmaske auswählbar. Dies gilt als positiv. Andererseits gäbe es zum Teil keine eindeutige Bezeichnung der Suchkriterien und nicht alle wünschenswerten Auswahloptionen seien aufgeführt. Es sei beispielsweise keine Filterung nach architektonischen Eigenschaften der Unterkunft möglich.

Flugbuchung: Hier wurden 5 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Kriterien für die Flugbuchung seien effizient und übersichtlich dargestellt, Flüge flexibel buchbar und Preisunterschiede verschiedener Flugarten gut ersichtlich. Negativ erschien, dass keine Angaben zu Flughäfen in der Umgebung des Zielortes auffindbar seien.

Informationen zum Serviceangebot: Hier wurden 1 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. In dieser Kategorie fiel in der Untersuchung negativ auf, dass über die Möglichkeiten bezüglich Transfer und Betreuung erst nach der Reisebuchung informiert werden würde. Außerdem seien keine Informationen zur Stornierung auffindbar.

Reiseplanung: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Reisplanung wird dadurch erleichtert, dass weg.de sowohl eine Kalenderfunktion als auch eine Auflistung aller angeflogenen Zielflughäfen anbiete.

Umgebungsbedingungen: Hier wurden 3 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt.Positiv bei der Suche nach Umgebungsbedingungen fiel bei weg.de auf, dass viele Auswahlkriterien zur Lage und Umgebung angeboten werden würden. Es fehle jedoch an Angaben wie beispielsweise die Entfernung vom Flughafen zur Unterkunft und Informationen zur Kindersicherheit.

Kostentransparenz: Hier wurden 2 von 3 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Als positiv galt hierbei, dass eine Planung nach Budget möglich sei. Negativ fiel jedoch auf, dass der Gesamtpreis vom Kunden selbst zusammengerechnet werden müsse und es keine Information über Stornierungskosten gäbe.

Mietwagen: Hier wurden 5 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Hier wurden alle Anforderungen erfüllt, da ein Mietwagen mitsamt einer Vielzahl von Extras gefiltert und gebucht werden könne.

Lasminute.de

Lastminute.de erfüllte in der Untersuchung des Fraunhofer-Instituts FIT 23 von 37 Nutzungsanforderungen, davon wurden sechs effizient und 17 ineffizient erfüllt.

Positiv fiel den Testern des Instituts auf, dass das Datum durch die Buttons: „in 2 Wochen“ und „in 3 Wochen“ auswählbar sei. Negativ seien jedoch Fehlermeldungen, deren Bedeutung der Untersuchung zufolge unklar seien. Zudem sei die Hauptsuchmaske minimalistisch gestaltet.

Unterkunft: Hier wurden 6 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Tester der Studie bewerteten positiv, dass es viele verschiedene Auswahlmöglichkeiten kategorisiert nach Familie und Sport gäbe. Auf der anderen Seite sei die Suche laut Studie jedoch ineffizient gestaltet und die Auswahlmöglichkeiten in anderen Kategorien als Sport und Familie seien weniger zahlreich.

Flugbuchung: Hier wurden 7 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Den Untersuchungsergebnissen zufolge bietet Lastminutes.de als einziges Portal im Test eine Auswahl der Ankunftszeit mit Hilfe eines Zeitschiebers an. Negativ fiel des Testern auf, dass die Zeitzone der Ankunftszeit nicht vermerkt sei, die Flugart nicht ausgewählt werden könne und es an Informationen zum Zielflughafen mangele.

Informationen zum Serviceangebot: Hier wurden 1 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Betreuung und Transfer seien laut Untersuchungsergebnissen nur in erweiterten Suchmasken auswählbar. Es fehle darüber hinaus an Informationen zu Stornierungen.

Reiseplanung: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Sowohl eine Kalenderfunktion als auch eine Auflistung der Zielflughäfen seien vorhanden. Jedoch sei laut Fraunhofer-Institut FIT die Handhabung des Kalenders unpraktisch und die Darstellung ineffizient.

Umgebungsbedingen: Hier wurden 2 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Negativ fiel den Testern der Untersuchung auf, dass es geringe Auswahlmöglichkeiten für Umgebungskriterien, beispielsweise Nachtruhe oder Kindersicherheit, gäbe. Außerdem sei die Auswahl ineffizient gestaltet und es fehle an Angaben zu Distanzen zwischen Zielflughafen und Unterkunft.

Kostentransparenz: Hier wurden 2 von 3 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Gesamtkosten seien laut Test genau aufgeführt und das Portal ermögliche die Suche nach Budget. Negativ bewertet wurde vom Forschungsinstitut jedoch, dass es an Informationen zu Stornierungen mangele.

Mietwagen: Hier wurden 3 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Negativ fiel in der Kategorie Mietwagen bei Lastminute.de auf, dass einige Extras wie Kindersitze oder Navigationsgerät den Untersuchungsergebnissen zufolge nicht bei der Suche auswählbar seien.

reisen.com

Reisen.com erfüllt im Test des Fraunhofer-Instituts-FIT mit 20 von 37 knapp über die Hälfte der Nutzungsanforderungen. Davon wurden den Testern zufolge sieben Anforderungen effizient, die anderen ineffizient erfüllt.

Dabei fiel die laut Studie besonders übersichtliche Suchmaske auf. Negativ sei in der Untersuchung jedoch die Weiterleitung zu einer anderen Website aufgefallen. Es muss bei den Ergebnissen beachtet werden, dass sich die Website zum Zeitpunkt der Erhebung im Prozess des Seitenaufbaus befand, wodurch der Verlust einiger Punkte verschuldet sein könne.

Unterkunft: Hier wurden 3 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die minimalistische Hauptsuchmaske verschulde dem zuständigen Forschungsinstitut zufolge die negativen Ergebnisse in der Kategorie „Unterkunft“. Es mangele beispielsweise an Kriterien wie die Unterkunftsart Ferienhäuser, Kinderausstattung, Sportarten und architektonischen Eigenschaften der Unterkünfte.

Flugbuchung: Hier wurden 7 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Bei der Auswahl zur Flugbuchung fiel den Testern positiv auf, dass Angaben zum Zielgate und Ankunftszeiten effizient aufgezeigt würden. Zudem gäbe es den Testergebnissen zufolge eine Auswahl von Flugarten sowie eine Auflistung verschiedener Flughäfen in der gewünschten Urlaubsregion. Da es laut Studie keine Auswahl flexibler Reisedaten gäbe, würden jedoch keine kostengünstigere Alternativen angeboten werden.

Informationen zum Serviceangebot: Hier wurden 0 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Diese Kategorie konnte aufgrund des defekten Seitenaufbaus nicht von den Testern geprüft werden.

Reiseplanung: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Sowohl Kalenderfunktion als auch ein Auswahlfenster mit Zielflughäfen seien vorhanden bei reisen.com.

Umgebungsbedingungen: Hier wurden 2 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Negativ erschien den Testern des Fraunhofer-Instituts FIT, dass die Auswahlmöglichkeiten zu Umgebungsbedingungen nur in einer erweiterten Suchmaske auffindbar wären. Zudem seien keine Information über Distanz zwischen Flughafen und Unterkunft aufgezeigt.

Kostentransparenz: Hier wurden 1 von 3 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Hier fiel in den Untersuchungsergebnissen negativ auf, dass die Budgetangabe nur ineffizient auswählbar und Gesamt- sowie Stornierungskosten nicht überprüfbar seien.

Mietwagen: Hier wurden 5 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. In dieser Kategorie fiel das Portal bei der Untersuchung durchweg positiv auf, da ein Mietwagen mitsamt einer Vielzahl von Extras gefiltert und gebucht werden könne.

neckermann-reisen.de

Das Online-Portal neckermann-reisen.de erfüllte im Test 19 von 37 Nutzungsanforderungen, davon dem Fraunhofer-Institut FIT zufolge acht effizient und elf ineffizient.

Positiv fiel dabei vor allem die Gestaltung der Website auf, welche unaufdringlich sei. Hingegen sei laut Studie die Hauptsuchmaske minimalistisch gestaltet.

Unterkunft: Hier wurden 5 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Bewertung hinsichtlich der Suche der Unterkunft fiel den Testern des Forschungsinstituts negativ auf. Die Auswahlmöglichkeiten des Portals seien sehr begrenzt. Zudem wäre laut Fraunhofer-Institut die Auswahl in weiterführenden Masken ineffizient gestaltet. Es stünden zudem keine Ferienhäuser zur Auswahl und auch das Filtern nach architektonischen Eigenschaften sei nicht möglich.

Flugbuchung: Hier wurden 3 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Es bestehe die Möglichkeit, dass nach flexiblen Reisedaten gesucht wird. Dies fiel im Test positiv auf. Andererseits sei dem Fraunhofer-Institut FIR zufolge nach vielen Informationen vergeblich gesucht worden. Wie beispielsweise um welche Zeitzone es sich bei der Ankunftszeit handele, Informationen zum Zielflughafen oder allgemein Flughäfen in der gewünschten Zielregion. Außerdem sei die Flugart nicht auswählbar.

Informationen: Hier wurden zum Serviceangebot 1 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Negativ wurde an dieser Stelle von den Testern vermerkt, dass keine Informationen über Stornierungskosten auffindbar seien. Zudem könne laut Studie der Transfer oder die Betreuung vor Ort nur in einer erweiterten Suchmaske ausgewählt werden.

Reiseplanung: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Sowohl die Kalenderfunktion als auch die Suchoption nach angeflogenen Flughäfen seien laut Untersuchungsergebnissen vorhanden und zudem effizient gestaltet.

Umgebungsbedingungen: Hier wurden 1 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Für die Umgebungsbedingungen seien den Testern des Forschungsinstituts nur wenige Suchkriterien auffindbar, die zudem ineffizient auffindbar seien. Es fehle den Testergebnissen zufolge an Auswahlmöglichkeiten wie beispielsweise zu den Kriterien Nachtruhe, Kindersicherheit oder Distanz vom Flughafen zur Unterkunft.

Kostentransparenz: Hier wurden 2 von 3 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Der Gesamtpreis könne übersichtlich betrachtet und ein Budget eingegeben werden. Jedoch seien den Testern zufolge keine Informationen zu Stornierungen ersichtlich.

Mietwagen: Hier wurden 5 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Hier wurden alle Ansprüche erfüllt. Ein Mietwagen sei laut Studie, mitsamt einer Vielzahl von Extras auswählbar.

L’TUR.de

L’TUR.de erfüllt den Testergebnissen des Fraunhofer-Instituts FIT zufolge mit 17 von 37 von den 10 untersuchten Portalen am wenigsten Nutzungsanforderungen. Dabei wurden sieben effizient und zehn ineffizient erfüllt.

Als positiv wurde im Test betrachtet, dass es nützliche Informationen und Tipps zu den Zielflughäfen gäbe; beispielsweise Hinweise auf weitläufige Wege zwischen Flugzeug und Terminal. Außerdem gäbe es eine Kartenansicht mit Hotels in der Zielregion. Negativ fiel den Testern auf, dass die Auswahloptionen in der Suchmaske unzureichend seien.

Unterkunft: Hier wurden 3 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Hauptsuchmaske sei den Testern des Fraunhofer-Instituts zufolge nicht ausreichend und es fehle an Optionen für Extras und in manchen Fällen für die Unterkunftsart.

Flugbuchung: Hier wurden 5 von 10 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Informationen zum Zielflughafen seien den Studienergebnissen zufolge effizient dargestellt. Auch sei die flexible Flugdatensuche positiv bewertet worden. Negativ fiel den Testern bei der Flugbuchung bei L’TUR.de jedoch auf, dass es keine Auswahl zu der gewünschten Flugart gäbe.

Informationen zum Serviceangebot: Hier wurden 0 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Den Testergebnissen zufolge seien keine Informationen zur Betreuung, zum Transfer oder zu Stornierungen auffindbar.

Reiseplanung: Hier wurden 2 von 2 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Positiv galt hier, dass eine Kalenderfunktion und die Auflistung angeflogener Flughäfen nicht nur vorhanden, sondern auch effizient gestaltet seien.

Umgebungsbedingungen: Hier wurden 1 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Bei der Suche nach Umgebungsbedingungen fiel den Testern positiv auf, dass in einer Karte eine Übersicht mit Hotels der Zielregion abrufbar sei. Jedoch gäbe es den Untersuchungsergebnissen zufolge wenige Auswahlmöglichkeiten spezifischer Umgebungsfaktoren wie beispielsweise Sandstrand oder Kindersicherheit.

Kostentransparenz: Hier wurden 1 von 3 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. Die Gesamtkosten werden laut Studie effizient dargestellt. Negativ fiel in der Studie jedoch auf, dass das Portal keine Budget-Suche ermögliche und keine Information über Stornierungsgebühren erkenntlich seien.

Mietwagen: Hier wurden 5 von 5 Nutzungsanforderungen im Test erfüllt. In dieser Kategorie wurde positiv vermerkt, dass L’TUR.de eine eigene Suchmaske für Mietwagen anbiete. In dieser könne der Kunde dem Fraunhofer-Institut FIT zufolge zahlreiche Optionen und Extras auswählen.

Gefällt mir
 
0 5
0