1. Frank
    Das sind definitiv unseriöse Leute. Es ist schon auffällig, das die weder auf Facebook noch Instagram präsent sind, was heutzutage Standard ist. Denen würde allerdings auch hören und sehen vergehen, so ein Bashing würden die da zu abbekommen von frustrierten Leuten. Die betreiben eine Kennzeichenbörse die zunächst mal seriös wirkt, für die man sich aber nicht registrieren kann (man bekommt einfach keine Bestätigung per Email, egal wieviele E-Mail-Adressen man angibt und kann somit seinen Account nicht verifizieren). Man kann aber auch niemanden anschreiben, der ein Kennzeichen anbietet, um es sich zu reservieren. Denn dafür ist ein Captcha notwendig, das aber nicht eingerichtet wurde. In 6 verschiedenen Browsern erscheint kein Captcha Fenster. Man sieht also, was kostenlos sein soll, funktioniert bei denen nicht. Ich habe die angeschrieben, Antwort ist ein Standard blablabla aus Textbausteinen, angeblich gäbe es ein Netzwerkproblem mit dem Captcha und der IT Beauftragte sei in Kenntnis gesetzt. Auf meine Anfrage nach der nichtfunktionierenden Registrierung sind sie gar nicht erst eingegangen. Hahahahaha, deren IT Beauftragter wird vielleicht erst noch geboren? Ich bin ein IT Beauftragter und wäre mein Job los, wenn ich so viele Wochen (Nun sind es ja schon Monate) ein einfaches Problem wie captcha nicht lösen könnte...........
  2. Barbara Rabiner
    Tatsächlich ist Opfer/Täter, Schuld und Scham dieselbe Medaille! Fehlender Selbstwert hüben wie drüben! Die Polizei durchschaut es auch nicht, sondern macht mit. Die Täter entschuldigen vor sich ihr Tun, weil sie schlecht behandelt worden seien. Jetzt meinen sie, schlau zu sein. Aber sie rächen sich an den falschen. Das Karussell geht weiter. Dieser Lebenswert von denen, dass ich nicht lache! Markenkleider, teure Uhren, tolle Autos, Kitschmöbel, Prunkvillen,Fressereien, Alkohol, Drogen, Spielsucht, erniedrigte weibliche Energie, in tiefes Elend stürzen und jung sterben. Wir essen ja auch Fleisch, etc. auch wenn wir nicht ganze Hunde, Schweine und Pferde aufspiessen und überm Feuer braten, die Kinder nicht mit Nutella vollstopfen und nicht auf Geldscheinen liegend fotografieren... Ein krasser Spiegel der Gesellschaft? Opfer eines Ripdeals zu sein ist echt traumatisch. Aber man wurde ja nicht verletzt... Die Polizei kennt viele der Täter. Einige werden ab und zu verhaftet, dann gleich wieder frei gelassen. Trotz gemachten Anzeigen wird man nie vorgeladen zu Gegenüberstellungen. Die Täter werden sogar gewarnt. Die haben lange Arme — und bezahlen offensichtlich viel Schmiergeld. Ein Angestellter der einer Bank 10000€ klaut kommt ins Gefängnis. Für Ripdeal—Opfer die ihr ganzes Vermögen verlieren, gibt es keine Hilfe, nicht mal psychologische. Die Polizei behandelt einen auch noch erniedrigend (mit Ausnahmen). Man wird verdächtigt, etwas mit Schwarzgeld oder Geldwäsche zu tun zu haben; selbst schuld oder einfach blöd zu sein. Wenn ganz grosse „Tiere“ hereinfallen, wird mal ein Zeitungsartikel geschrieben mit uraltem Mist..
  3. Chris Richard
    Hi Folks, ich hatte das Problem, dass ich als ein noch nicht umgezogener Drive Now Kunde nicht über die neue Share Now App reinkam. Aber ein fähiger Mitarbeiter vom Kundenservice Share Now gab mir per Mail die folgende Anleitung, welche funktioniert hat. Ich hoffe, das hilft bei euch auch: Bitte gehe folgendermaßen vor: - Öffne die Share Now App und zoome nun auf der Karte so weit raus, bis du alle Locations siehst. - Tippe anschließend auf eine der deutschen Locations. - Gehe zum "Menü", tippe auf "Loslegen" (du solltest jetzt 3 Optionen sehen, wenn nicht dann gehe wieder auf die Karte und tippe eine deutsche Stadt an und dann wieder auf Menü und Loslegen klicken) - Klicke auf die erste Option "Ich nutze DriveNow oder car2go". - car2go? > nein - DriveNow? > ja - Logge dich mit deinen Drive Now Zugangsdaten ein und schon sind deine Daten in der Share Now App übertragen. Achte darauf, dass sich kein Tippfehler eingeschlichen hat. Sollte es nicht der Fall sein und deine Zugangsdaten trotzdem nicht angenommen werden, dann klicke auf "Passwort vergessen" und gebe deine E-Mail-Adresse nochmal an. Du bekommst eine E-Mail mit einem Link, der dich zur der Rücksetzung deines Passwortes führt. Sobald das Passwort neu vergeben worden ist, logge dich unter dem Reiter "Ich nutze DriveNow oder car2go" mit dem neuen Passwort ein. Dann sollte es klappen.
  4. ent. täuscht
    Das gilt auch für den Herd "Siemens HA724220 iQ300". Mehrere Händler haben die Bestellung storniert. Jetzt heißt es "Dieser Artikel kann nicht an den von Ihnen ausgewählten Lieferort versendet werden. Wählen Sie einen anderen Lieferort. " Wär zu schön gewesen.
  5. Anon
    Google setzt hier bewusst schlechte Usability ein, um Nutzer zur gewünschten Interaktion zu nötigen. Stand 04/2020 kan man das "Angebot" wie folgt abwimmeln: 1. Im "Angebots"-Dialog nach "Häufigkeit" suchen und drauftippen 2. Nun "Niemals" antippen und zum "Angebots"-Dialog zurückkehren(!) - geht ggf. mit einem kleinen schwarzen Pfeil 3. Sicherstellen, dass "Niemals" tatsächlich im "Angebots"-Dialog übernommen wurde 4. Jetzt unten auf "Fertig" tippen. Interessanterweise findet man weder in Google noch Youtube Anleitungen zum Abwählen des "Angebots", dafür umso mehr Anleitungen zum Einschalten. Ferner ändert Google die Benutzerführung von Zeit zu Zeit, damit man sich nicht an einen bestimmten Abwählvorgang gewöhnen kann. Beispielsweise wird die Auswahl für "Niemals" nicht (mehr) als Radiobutton dargestellt sondern nur noch als einfache Textzeile.
  6. Bryon
    Bin aif dieses nutzlose Abzockerportal auch leider mal reingefallen. Das Verhalten auch von Trustpilot ist skandalös, da sowas nichts mehr mit Bewertungen zu tun hat. damit macht sich Trustpilot zum Handlanger der unseriösen Unternehmen. Google sollte die prominente Listung von denen beenden, da Verbraucher so komplett in die Irre geführt werden.

Beliebte News

 

Beliebte Rubriken

 

Startseite