Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre

Test: Geschlechtsneutrale Stellenausschreibung auf Jobportalen

In der modernen Arbeitswelt sollen Frauen wie Männer gleiche Chancen haben. Die Stellenangebote sollen deshalb geschlechtsneutral formuliert werden. Foto: cc

Netz-Trends wollte in einem Test wissen: Halten sich Deutschlands führende Jobportale auch im Technischen Bereich an die Auszeichnungspflicht, wonach jedes Stellenangebot gemäß einer EU-Verordnung sich namentlich sowohl an Männer wie Frauen zu richten haben.

Im Test haben wir uns am Freitag den 30. Mai 2014 auf der Internetsuchmaschine bing.com jene vier Jobportale angeschaut, welche an diesem Tag auf dem Portal über den Search-Ergebnissen mit einer werblichen Anzeige präsent waren. Anschließend haben wir uns die Jobportale näher angeschaut und eine Stichprobe von 440 Jobs, also Stellenanzeigen gezogen und dahingehend untersucht, ob sie sich entsprechend der EU-Vorgabe verhalten und Stellen stets geschlechtsneutral für Männer wie Frauen ausschreiben. Dabei lag unser Fokus in der Männerdomäne, nämlich im Bereich der Technischen Berufe, Ingenieursberufe. Das Ergebnis unseres netz-trends.de-Tests präsentieren wir hier:

Netz-trends fängt mit seiner Recherche auf bing.com an. Dort geben wir den Begriff "Jobangebote Ingenieur" ein. Zu oberst erscheinen die üblichen Bing Ads, also die kommerziellen Treffer. Hier inserieren traditionell vier Anbieter. Am 30. Mai sind das oben über den ersten Suchergebnissen entsprechend ihres Anzeigen-Rankings:

Auf Platz eins inseriert in Bing Ads das Portal jobware.de. Das Portal ist zwar nicht wirklich bekannt, überrascht uns aber dennoch immerhin mit einem Google Pagerank 7. Geworben wird mit "Top-Jobs für Ingenieure. Finden Sie Ihren anspruchsvollen Traumjob als Ingenieur!".

Wer ist die Nummer 1 unter den Jobportalen?

Auf Platz zwei wirbt in Bing Ads das Portal yourfirm.de. Hier lautet der Werbespruch "Jobangebote Ingenieure - Viele Jobangebote für Ingenieure. Jetzt finden und direkt bewerben!". Den dritten Platz in Bing Ads belegt XING. Das zeigt uns: Xing versucht in immer stärkerem Ausmaß sich selbst als Jobportal zu positionieren und nicht mehr primär als Social Media-Portal für Berufstätige. Bei Xing lautet der Slogan "Über 10.000 Stellenangebote! Jobangebote - Aktuelle Stellenangebote finden". Außerdem behauptet Xing - möglicherweise wettbewerbsrechtlich diskutabel (da es deutlich größere Jobportale gibt) - wonach man "Die Nr. 1" sei, "wenn es um Jobs geht".

Im oberen Anzeigenblock von Bing wirbt zudem - auf dem vierten Rang - das Jobportal stepstone.de. Dieses Portal wirbt mit einer eher schlichten Überschrift: "Jobangebote - Aktuelle Stellenangebote finden". Außerdem wirbt auch stepstone damit "die Nr. 1" zu sein, wenn es um Jobs geht.

Beim näheren Blick auf das Portal von Rang eins in den Bing Ads, auf das Portal Jobware, werden wir sehr schnell in der Hauptkategorie Jobs für Ingenieure fündig. Diese Rubrik ist mit den Unterrubriken versehen Entwicklung, Konstruktion, Management, Projektplanung, Fertigung, Inbetriebnahme, Hardwareentwicklung, Softwareentwicklung, Vertrieb und Automotive.

Außerdem gibt es bei Jobware die weiteren Job-Hauptkategorien: IT-Jobs, Jobs im Marketing, Jobs im Vertrieb, Jobs im Management, Jobs im Personalwesen, Kaufmännische Jobs, Maschinenbau, Banken und Versicherungen, Energie, Pharma und Chemie, Fahrzeugbau und Zulieferer, Recht und Steuern, Immobilien und Bau, Gehalt über 80.000 EUR, Berufseinstieg, Beratung, Consulting, SAP-Beratung, Entwicklung, Gesundheit und Soziales, Öffentlicher Dienst, Verbände, Schule, Hochschule sowie Bildung.

Pop-Up-Fenster mit Suchagenten sind manchmal schneller da als Jobangebote

Was uns bei Jobware nicht gefällt: Kaum klicken wir eine Hauptkategorie an, ploppt gleich das Fenster "Ihr Suchauftrag Ingenieur Jobs. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:" Diese plumpe Art der Email-Adress-Sammelei schätzen wir nicht.

Außerdem erfahren wir von Jobware, wonach man in der uns besonders interessierenden Rubrik "Ingenieur Jobs" angeblich "Mehr als 300 Stellenangebote" biete. Wie zählen am 30. Mai 2014 um 12 Uhr nach und erhalten tatsächlich 300 aktuelle Angebote in der Rubrik. Unser Test ordnet diese Jobangebote im Technikbereich 300 Firmen zu. Zieht man die unterschiedlichen Standorte der inserierenden Firma ab, kommt man auf circa 167 inserierende Firmen.

Mit einer ähnlichen Analyse schauen wir uns das Portal yourfirm.de an, welches an unserem Testtag zu unserer Testzeit in Bing auf Platz zwei der Bing Ads mit Jobs für Techniker inseriert. Auch dieses Portal weist mit dem Google Pagerank 6 einen recht hohen Rang auf. Wenig schön: Als wir den Link, welcher in der Anzeige angegeben wird (http://www.yourfirm.de/jobangebote-ingenieur/) aktivieren, erscheint, wonach sich "leider die gesuchte Seite nicht unter dieser Adresse" finde.

Weiter heißt es, wonach man es doch bitte anderweitig versuchen solle. Das machen wir denn auch, indem wir auf das yourfirm.de-Logo klicken und dort dann direkt die Hauptkategorie "Ingenieure" ansteuern. Wir klicken auf den Button und landen auf http://www.yourfirm.de/stellenangebote-ingenieur/. Das bedeutet: Die SEM-Kampagnenmanager von yourfirm scheinen noch eine alte Rubrik in ihrer Kampagne zu bewerben, welche es scheinbar so nicht mehr gibt. Das könnte auf ein klassisches Problem mangelnder Kommunikation zwischen den Abteilungen des Jobportals hinweisen.

Manchmal klickt man sich den Wurm um sich einen Überblick zu vorhandenen Stellenanzeigen zu verschaffen

Als wir die Hauptkategorie Stellenangebote Ingenieure auf yourfirm anklicken, sehen wir in der oberen Zeile, wie viele Jobangebote es gibt. Was wir aber als etwas nervig empfinden ist, dass die Usability eher nutzerunfreundlich ist. Lediglich 10 weitere Jobs werden angezeigt, drücken wir auf den Button "Weitere Stellenangebote". Wer sich schnell einen Überblick verschaffen möchte, klickt sich den Wurm... Nach ungefähr 15 Minuten Klicken landen wir schließlich am Ende der Jobangebote in der youfirm-Jobkategorie "Ingenieur". Ob man das eventuell komfortabler bekommen kann, entdecken zumindest wir in unserem Test nicht.

Zudem gefällt uns nicht: Wir sehen nicht sofort (beziehungsweise vergeblich), von wann exakt ein Stellenangebot ist. Das hat uns beim Konkurrenz-Portal "Jobware" erheblich besser gefallen. Zwar hätte man auch das Selekt-Kriterium ansteuern können, wonach man nach Aktualität die Jobangebote im Bereich Ingenieure angezeigt bekommen möchte, doch selbst dann wäre nicht sofort klar, von welchem Tag ein Angebot ist.

Ob ein Jobangebot einen Tag oder bereits 14 Tage online ist, spielt aber für den Bewerber eine erhebliche Rolle. Immerhin finden wir auf dem Portal aktuell 440 Jobs in der Rubrik "Ingenieur". Doch ob diese auch alle noch aktuell unbesetzt sind, können wir in unserem Test auf yourfirm nicht feststellen.

Der Test des dritten Bing Ads-Anzeigenkunden, von Xing, zeigt: Geben wir dort den Job-Suchbegriff "Ingenieur" ein, erhalten wir 922 Suchergebnisse - doch darunter sind auch eher unnütze, die bereits über 3 Monate alt sind. Außerdem stört uns, dass der eine Job im Bereich 7 Tage ist, direkt drunter ein anderer, der schon seit drei Monaten online ist und wieder ein anderer ist bereits 22 Tage online - und das gleich zu Anfang der Job-Anzeigen.

Die Crux mit den Job-Sortierungen auf den Jobportalen...

Allerdings lässt sich das schnell beheben, indem man bei Xing auf das Kriterium "Sortieren nach neuesten Jobs" klickt. Außerdem kann man die Suche dadurch verfeinern, indem man das Kriterium in der Suche beispielsweise auf die letzten 30 Tage beschränkt (was sicherlich sinnvoll ist). Wir sind erstaunt: Immerhin zeigt uns Xing hier 749 Anzeigen für Techniker, Ingenieure an.

Doch beim näheren Hinschauen tritt bei uns schnell etwas Ernüchterung ein: Xing listet beispielsweise in der Rubrik "Ingenieure" auch Jobs wie "Key Account Manager (m/w) Kunststoffspritzguss + Extrusion über WHP Personalconsulting & Executive Search".

Doch so ein Online-Stellenangebot müsste eigentlich eher im Bereich Marketing als im Bereich Ingenieur gelistet sein. Das gilt auch für einen Job wie "Facheinkäufer" - selbst wenn für diesen Beruf ein Studium wie Wirtschaftsingenieur in der Anforderung steht. Auch der Job des "Direktor / Direktorin des Pflegedienstes (m/w)" gehört wohl eher nicht in die Rubrik "Ingenieur". Dennoch ist die überwiegende Mehrheit der in Xing in der Rubrik "Ingenieure" gelisteten Stellenangebote mit dem Schwerpunkt Technik und überzeugt uns entsprechend.

Beim vierten Testkandidaten von netz-trends, bei stepstone, heißt es ebenfalls (wie bei Xing), man habe es mit der "1" zu tun, "wenn es um Jobs geht". Wer auf die Bing-Anzeige von stepstone am Testtag klickt, erhält bei Eingabe des Such-Begriffs "Jobangebote Ingenieur" in der eingeblendeten Bing Anzeige von stepstone lediglich den Hinweis auf den Link StepStone.de/Jobangebote. Wer direkt nach technischen Jobs Ausschau hält, muss direkt auf dem Portal die Hauptkategorie ansteuern. Das tun wir.

Dass es sich stepstone erlauben kann in Bing.com auf dem vierten Platz zu rangieren, mag daran liegen, dass das Jobportal eine solch große Markenbekanntheit hat, dass es selbst auf Rang vier - einem Anzeigenplatz der günstiger ist - noch gut gegen die anderen drei Konkurrenten bestehen kann. Immerhin kann stepstone damit wuchern über 250.000 Stellenanzeigen online zu haben.

Hilfreich sind voreingestellte Job-Möglichkeiten - doch nicht alle bieten das im Detail an

Was uns sehr gut gefällt, wenn wir auf die Hauptkategorie "Ingenieure und technische Berufe" klicken, also auf stepstone.de/jobs/Ingenieure-und-technische-Berufe.html, ist, dass eine weitere Übersichts-Maske geboten wird, in welcher man deutlich genauer als bei den anderen drei Testkandidaten eingrenzen kann, welchen Job man überhaupt sucht. Es wären dies die folgenden Unterkategorien:

Automatisierungstechnik, Bauwesen, Chemietechnik, Elektrotechnik, Elektronik, Energie und Umwelttechnik, Entwicklung, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Gebäude-, Versorgungs-, Sicherheitstechnik, Konstruktion, Visualisierung, Kunststofftechnik, Leitung, Teamleitung, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau, Materialwissenschaft, Mechatronik, Medizintechnik, Optiker, Akustiker, Projektmanagement, Prozessmanagement, Qualitätsmanagement, Servicetechniker, Technische Dokumentation, Technischer Zeichner, Bauzeichner, Veranstaltungstechnik, Verfahrenstechnik, Vertriebsingenieur, Wirtschaftsingenieur, Zahntechnik und sonstige Ingenieure.

Doch nicht schön finden wir auch bei stepstone, dass gleich noch bevor überhaupt die ersten Stellenangebote angezeigt werden, ein großes Popup-Fenster kommt, welches einem anbietet, seine E-Mail-Adresse einzugeben und den durchaus praktischen "Job Agenten" zu abonnieren. Dabei stimmen wir den Jobportalen zu, dass für Arbeitssuchende ein solcher Job-Agent Sinn macht. Doch würden wir uns diesen Hinweis etwas weniger offensiv werblich wünschen.

Allerdings ist die Anzahl der eingeblendeten Stellenanzeigen im Bereich "Ingenieure und technische Berufe" auf stepstone überzeugend hoch: 1481 Treffer werden angezeigt. Hinzu kommt die Möglichkeit, den Zeitraum der interessierenden Stellenangebote im technischen Bereich beispielsweise lediglich auf die vergangenen 14 Tage zu begrenzen.

Dabei wird auch die Anzahl je Inseratenzeitraum angegeben. So erfahren wir, dass es zum Zeitpunkt des netz-trends-Tests (30.05.2014, 23.18 Uhr) alleine 100 neue Stellenangebot gibt, die in den vergangenen 24 Stunden in dem Jobportal online aufgegeben wurden, weitere 536 sind neuer als 7 Tage und 1042 neuer als 14 Tage.

Die meisten Technik-Jobs halten sich auf den Jobportalen an die Geschlechtsneutralitäts-Vorgabe der EU

Allerdings irritiert uns etwas die Anzahl der eingeblendeten Stellenangebote: Denn ursprünglich hatte uns stepstone angegeben, man biete insgesamt 1481 Jobs für die Suchkategorie "Ingenieure und technische Berufe". Doch jetzt erfahren wir, dass es alleine in den vergangenen 14 Tagen noch mehr sind.

Nach unserem kleinen Jobportal-Test haben wir uns noch die eingeblendeten Stellenangebote näher angeschaut und untersuchten eine zufällig gezogene Stichprobe von rund 440 aktuell auf den drei Portalen inserierten Stellenangeboten für Techniker, Ingenieure und wollten wissen, in welchem Ausmaß diese die Vorgabe der Europäischen Union (EU) einhalten, jede Stelle geschlechtsneutral für Männer wie Frauen aufzugeben.

Unser Test-Ergebnis: Die Jobportale machen hier durch die Bank weg einen vorzüglichen Job. Von den 440 untersuchten Stellenangeboten waren lediglich 20, welche sich nicht explizit und sofort erkennbar auch an Frauen wendeten. Als Beispiele können folgende Stellenangebote genannt werden: Beratungsingenieur Industrieakustik Ingenieur/Gutachter für..., Dipl.-Ing. (FH) / Bachelor Fachrichtung Hochbau / Architektur, Elektro-/Inbetriebnahmeingenieur oder Techniker, Konstrukteur Entwicklung Maschinenbau, Netzwerk- und Softwareadministrator, Softwareentwickler CAD/CAM-Produkte, Softwareentwickler mit guten Kenntnissen in..., Techniker / Ingenieure für Prozessautomatisierung mit PCS7 Erfahrung, Testingenieur für Gerätesoftware (Technischer Informatiker, Trainee Versuchsingenieur / Entwicklungsingenieur Automobilelektronik, Wirtschaftsinformatiker / Wirtschaftsingenieur als SAP...

Bilanz unseres kleinen Jobportal-Tests: Wir sind angetan von der Fülle an Jobangeboten im technischen Bereich, auch von dem Willen der Jobportale, dafür zu sorgen, dass wirklich jeder oder jede eine Chance erhält sich zu bewerben und von der überwiegend sehr guten Möglichkeit einen passenden Job zu finden.

Doch trotz der Digitalisierung von Stellenageboten auf Onlineportalen gilt auch: Vor allem Jobs im höheren Management werden nach wie vor gerne in den führenden deutschen nationalen Tageszeitungen oder Wochenzeitungen inseriert, wie in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Frankfurter Rundschau, der Süddeutschen Zeitung, in DIE WELT, oder in der DIE ZEIT. Deshalb lohnt sich für Führungskräfte stets auch dort wenigstens einmal die Woche zum Zeitpunkt der Stellenanzeigen einen Blick in diese Zeitungen zu werfen und sich diese zu kaufen.

Folgende Job-Bezeichnungen sind uns im technischen Bereich auf den Jobportalen begegnet (Auswahl):

Bachelor of Engineering, Beratungsingenieur Industrieakustik Ingenieur/Gutachter, Berufseinsteiger als Ingenieur (m/w) in der Elektrotechnik, Dipl.-Ing. (FH) / Bachelor Fachrichtung Hochbau / Architektur, Elektro-/Inbetriebnahmeingenieur oder Techniker mit Kraftwerkserfahrung, Konstrukteur Entwicklung Maschinenbau, Solid Edge, Konstrukteur Entwicklung Maschinenbau, Solid Edge, Netzwerk- und Softwareadministrator, Software-Entwickler (C#, ASP.net, Java, HTML5) (m/w), Softwareentwickler CAD/CAM-Produkte, Softwareentwickler mit guten Kenntnissen in C/C++ und C#/.NET, Techniker / Ingenieure für Prozessautomatisierung mit PCS7 Erfahrung Testingenieur für Gerätesoftware.

Weitere Job-Bezeichnungen im technischen Bereich lauten: Technischer Informatiker, Trainee Versuchsingenieur / Entwicklungsingenieur Automobilelektronik, Vertriebsingenieur/-in Maschinenbau, Wirtschaftsinformatiker / Wirtschaftsingenieur als SAP Senior Consultant, Packaging Engineer – Inhouse (m/w), 1st Level Support Engineer (w/m) Home-Office, 3D-Messtechniker (m/w), Account Manager ICT (m/w), Anlagenplaner (m/w) im Bereich Sondermaschinenbau für die Drahtindustrie, Anwendungstechniker (m/w) mit exzellenten Lackierkenntnissen, Application – Ingenieur m/w für unser technisches Management.

Tipps zu neutralen Stellenausschreibungen

Im Internet gibt es zahlreiche Portale, die den Personalabteilungen Ratschläge geben, wie eine Stellenanzeige möglichst geschlechtsneutral zu formulieren ist. Ein Portal ist zum Beispiel betriebsrat-kompakt.de.

Gefällt mir
 
0 5
0
 

Weitere News zum Thema