Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre

Auslandstarife Mobilfunkanbieter: Discounter am billigsten im Urlaub

Wer im Urlaub ist, muss auf die Handykosten achten. Am besten man erkundigt sich vorher bei seinem Mobilfunk-Anbieter nach der günstigsten Option oder weicht auf ein 2. Handy bei einem Discount-Anbieter aus. Foto: netz-trends.de

Auch diesen Sommer stranden die Urlaubsweltmeister aus Deutschland wieder in zahllosen europäischen Urlaubsdomizilen. Ob Badeurlaub oder Städtetrip, Partytourismus oder SpaTravel – die Urlaubsgrüße aus dem Ausland können schnell zur Kostenfalle für die private Handyrechnung werden. Damit das Reisevergnügen nicht zur "posttraumatischen“ Urlaubsbelastung führt, bieten deutsche Mobilfunkanbieter eine Vielzahl von Optionstarifen zur Einsparung der Handykosten für die Urlaubszeit an.

Doch welche Kosten sind mit den Auslandsoptionen verbunden? netz-trends.de verglich die aktuellen Auslandstarife der hiesigen Mobilfunkanbieter. Dabei untersuchten wir die möglichen Tarifangebote für einen zweiwöchigen Urlaub im EU-Ausland. Das Ergebnis ist eindeutig. Während bei den Tarifen der führenden Mobilfunkprovider Vorsicht geboten ist, bieten Discount- und PrePaid-Anbieter eine kostengünstige Alternative.

Grundlage für den Vergleich der Tarifoptionen ist die folgende Annahme: Während eines zweiwöchigen Urlaubs telefoniert der Urlaubs-Proband in sieben Gesprächen insgesamt 45 Minuten mit Familie und Freunden nach Deutschland und nutzt das Handy innerhalb des Urlaubslands zusätzlich zu zehn Gesprächen von insgesamt 15 Minuten Länge. Daneben erhält der Reisende während seines Urlaubs sechs eingehende Anrufe und telefoniert hierbei insgesamt 30 Minuten. Zusätzlich verbraucht der Urlauber ein Datenvolumen von 100 MegaByte für die tägliche Nutzung von SocialMedia-Anwendungen, E-Mail-Programmen und Landkarten-Applikation.

Zwischen Komfort und Abzocke - Große Preisspanne bei den führenden Mobilfunkanbietern

Die Studie belegt gravierende Kostenunterschiede in den jeweiligen Auslandstarifen. Besonders auffällig sind diese bei den vier führenden Mobilfunkanbietern T-Mobile, Vodafone, O2 und BASE. Während Vodafone und BASE ihren Kunden umfangreiche Auslandsoptionen anbieten, sind Tarife von O2 und T-Mobile vor Kostenfallen nicht gefreit.

Speziell bei T-Mobile besteht die Gefahr einer sehr hohen Handyrechnung trotz gebuchter Auslandsoption. Beim Markführer der deutschen Mobilfunksektors steigen die Handykosten für Reisende am Monatsende in der Beispielrechnung um mindestens 67,48 €. Grund hierfür sind maßgeblich einmalige Verbindungsgebühren von 0,79 € je Anruf, die gemäß des angebotenen WeekPass anfallen. Diese Gebühren würden durch die Buchung der weiteren Auslandsoptionen Call 120 Smart Traveller und Call 240 Smart Traveller entfallen.

Hierin stecken jedoch weitere Kostenfallen im Detail, da diese Optionen eine Mindestlaufzeit von drei Monaten haben. In diesem Falle erwarten dem Urlauber Fixkosten von bis zu 59,85 € – exklusive eines Inklusivvolumens für die Internetnutzung. Die Nutzung von T-Mobile empfiehlt sich hingegen bei den kostspieligen Complete Verträgen. Mit diesen haben die Kunden ein bestimmtes Kontingent für die kostenfreie Nutzung von Internetpaketen und bis zu 100 Freiminuten im Ausland.

Jene Nutzer, die das Handy auch im Urlaub nur schwer aus der Hand legen können sind bei Vodafone gut aufgehoben. Die Auslandsoption des redTarifs verspricht für 3 € ein tägliches Budget von 100 Freiminuten für ein- und ausgehende Telefonate, 100 Frei-SMS und ein zusätzliches Datenvolumen von 100 MB im europäischen Ausland. Jedoch muss diese Option täglich wieder neu gebucht werden, so dass der Mobilfunkkunde, der sein Smartphone innerhalb der gesamten Urlaubszeit permanent nutzen möchte, 42 € zahlen müsste. Für seine weiteren Tarife bietet vodafone zum gleichen Preis ein Auslandpaket an, welches die Hälfte der Inklusiveinheiten beinhaltet.

DiscountAnbieter als günstige Alternative – Achtsamkeit ist jedoch auch hier gefragt

Günstige Alternativen zu den großen Mobilfunkprovidern bieten die DiscountAnbieter wie Aldi, Simyo und Blau.de. Urlauber, die Kunden dieser Anbieter sind, können mittels einer Kombination der Internetpakete und Sprachtarife für insgesamt 22,21€ ihre Mobiltelefone im nahezu gewohnten Maße im Ausland nutzen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass jene Auslandsoptionen nach einer Woche ablaufen und erneut gebucht werden müssen.

Gefahr droht den Urlaubern falls dieser die Inklusiveinheiten von wöchentlich 60 (Aldi) oder 50 Freiminuten (Simyo; blau.de) und 60 (Aldi) bzw. 50 MB Datenvolumen (Simyo; blau.de) überschreiten sollte. Besonders die datenintensiven SocialMedia Applikation können hierbei für einen überraschend schnellen Verbrauch des kostenfreien Datenvolumens und ungebetene Kosten bei der Handyrechnung sorgen.

Jene Urlauber, die während ihrer Erholungszeit keine Gedanken an die Einschränkungen bei der Telefonie oder Internetnutzung verlieren möchten, sind bei den EU-Sorglos Paketen von Simyo und Blau.de bestens aufgehoben. Gegen eine Gebühr von wöchentlich 19,95€ kann der Mobilfunkkunde sein Smartphone mit einem Inklusiv-Volumen von 150 Freiminuten, 150 Frei-SMS und 300 MB Datenvolumen auch im Ausland unbekümmert nutzen.

Gefällt mir
 
0 5
0
 

Weitere News zum Thema