Arbeitslose erhalten im US-Bundesstaat Maryland bis zu einem halben Jahr Arbeitslosengeld vom Staat

Gleichzeitig üben sich aber auch Arbeitgeberverbände in teils peinlicher Schwarzmalerei. So lässt sich doch allen Ernstes Kathleen T. Snyder, die Chefin einer Art amerikanischer Industrie- und Handelskammer, also der "Maryland Chamber of Commerce", mit den dramatischen Worten zitieren, die Steuersenkung sei nun "ein Lichtstreif am Firmament in einer unsicheren bewölkten Zukunft".

Unterm Strich betont aber das Arbeitsministerium von Maryland, die Steuersenkung sei vor allem auf Grund einer Belebung des Arbeitsmarktes möglich. Der Arbeitslosenfonds von Maryland bezahlt bis zu 430 US-Dollar (350 Euro pro Woche oder 1.400 Euro im Monat) in einem maximalen Zeitraum von 26 Wochen, also rund einem halben Jahr an einen Arbeitslosen. Allerdings hat Maryland trotz leichter Besserung der Wirtschaft ein großes Problem mit Langzeitarbeitslosen. Aber auch das ist ein Fakt: Maryland gilt als Vorzeige-Bundesstaat in den USA hinsichtlich der sozialen Absicherung von Arbeitslosen. In vielen US-Bundesstaaten gibt es gar keinen Schutz und keine Hilfe für Arbeitslose.

Gefällt mir
 
0 5
0