16.10.2012

International

Arbeitslosenversicherungs-Steuer in den USA sinkt in Maryland / Bis zu 350 Euro Arbeitslosengeld pro Woche

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit wird die Arbeitslosen-Steuer in einem US-Bundesstaat gesenkt.Viele Langzeitarbeitslose leiden in den USA. netztrends
In Deutschland, Österreich oder der Schweiz denken viele, in den USA gäbe es keine Arbeitslosenversicherung. Das ist falsch. Es gibt durchaus US-Bundesstaaten in denen es Staatliche Arbeitslosenversicherungen gibt - so zum Beispielsweise im US-Bundesstaat Maryland. Hier senkt der Staat nun die Steuer auf die Arbeitslosenversicherung (unemployment insurance) ab 2013 um 50 Prozent, das teilte das "State Department of Labor, Licensing and Regulation", also das Ministerium für Arbeit und
Smart Home

Schlechte Erfahrungen mit Ikea Küchengeräten und einer Ikea-Hotline die nie erreichbar ist

Einkaufen bei Ikea kann auch ganz schöner Stress sein. Der Service lässt manchmal zu Wünschen übrig. ikea / netztrends
Schon mal eine Ikea-Küche gekauft? Etwa mit Elektrogeräten? Ganz schön mutig. Eigentlich hatte ich es ja schon vorher gewusst, denn durch Freund und Bekannte war ich schon gewarnt, kauf dir blos kein Elektrogerät bei Ikea. Klingt ja auch logisch, denn es ist ja Möbelhaus und kein Elektrofachmarkt und im Ikearestaurant merkt man auch, dass Möbelverkäufer einfach nicht kochen können. Ein Erfahrungsbericht auf netz-trends.de von einem gebeutelten Ikea-Kunden. Aber es geschah dann doch, mein
E-Commerce

Einzelhändler Walmart verkauft jetzt Lebensversicherungen - allerdings keine guten

Eine Konsumentin kauft bei Walmart ein. Künftig gibts auch Versicherungen für sie. waltmart presse / netztrends
Walmart ist gemessen an der Anzahl der Mitarbeiter mit einer Millionen Beschäftigen der größte Arbeitgeber der Welt. Kein Wunder, dass die Walmart-Family zu den reichsten auf dem Erdball gehört. Regelmäßig finden sich Walmart-Members unter den Top-20 der Superreichen. Walmart ist das, was ALDI in Deutschland ist: Ein Discounter mit einem überschaubaren Sortiment an primär daily-consumer-goods gemischt mit non-daily-consumer goods. Dabei soll alles günstig sein und eine gute Qualität