Zu teuer! Schwache Verkaufszahlen: Floppt iPhone X von Apple?

Von mp - Nach Apples Vorstellungen sollte das iPhone X einen neuen Superzyklus einläuten und dem Konzern mehrere Milliarden einbringen. Doch mittlerweile brechen die Verkaufszahlen drastisch ein. Eine aktuelle Studie sieht dafür zwei Gründe maßgeblich.

Teurer Klassiker: Das iPhone. Bild: pixabay.com | Creative Common Lizenz

Apple ist ein erfolgsverwöhnter Konzern. Mit dem iPhone, iPad oder iMac scheffelte das Unternehmen Milliardenbeträge. Mittlerweile sitzt der Tech-Gigant auf einem Geldberg von rund 230 Milliarden Euro (285,1 Milliarden US-Dollar) und übertrifft damit die jährliche Gesamtwirtschaftsleistung von ganzen Ländern wie Finnland, Chile oder Bangladesch. [1]

Auch Apples neustes Flaggschiff, das iPhone X, sollte an die bisherigen Erfolge anknüpfen. Wall-Street-Analysten prognostizierten sogar einen „Superzyklus“ für das teure Luxus-Handy. Nach dem Verkaufsstart Anfang November sahen die ersten Zahlen auch sehr vielversprechend aus, doch mit Beginn des neuen Jahres scheint das Interesse am neuen iPhone X drastisch zurückgegangen zu sein.

Analysten schrauben Erwartungen herunter

Darauf deutet zumindest ein Bericht des Finanzportals „Seeking Alpha“ hin, wonach die Investmentbank JP Morgan die Verkaufsprognose für das Smartphone deutlich nach unten schraubte. Rechnete man Ende Januar 2018 noch mit 20 Millionen verkauften iPhone X, sollen laut neusten Schätzungen nur noch 15 Millionen Exemplare im laufenden Quartal verkauft werden. [2]

Wie drastisch die Rückgänge sind, zeigt ein Vergleich mit den prognostizierten Zahlen aus dem vorherigen Jahr. Laut „Business Insider“ war Apple im Dezember 2017 noch von 50 Millionen verkauften iPhone X für das erste Quartal 2018 ausgegangen. [3]

Die schwächelnden Verkaufszahlen spiegeln sich auch in der Gesamtjahresprognose für 2018 wider. Erwarteten die Analysten vor wenigen Monaten noch eine Absatzsteigerung von neun Prozent für alle iPhone-Verkäufe, ist jetzt nur noch von zwei bis drei Prozent die Rede.

Hat sich Apple im Preis verkalkuliert?

Gerüchte über schleppende Absatzzahlen beim iPhone X machen schon seit längerem die Runde. Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass Samsung rund 50 Prozent weniger OLED-Displays an Apple auslieferte als ursprünglich geplant. Nach der Orderhalbierung sucht der Südkoreaner nun nach neuen Abnehmern, um Überkapazitäten abzubauen. [4]

Was die Käufer vom Umstieg auf das neue iPhone X abhält, will nun das Marktforschungsunternehmen Piper Jaffray herausgefunden haben. Eine aktuelle Befragung unter 1.500 iPhone-Besitzern ergab nämlich, dass vor allem der hohe Preis und fehlende Innovationen Kunden vom Kauf abschrecken würden. [5]

Geringes Kaufinteresse wegen fehlender Innovation

Gut ein Drittel der Befragten (31 Prozent) gab an, dass Apple zu viel Geld für sein neustes Flaggschiff-Handy verlange. Dabei müssen US-Kunden derzeit mit rund 807 Euro (999 US-Dollar) deutlich weniger für das Luxus-Handy berappen als deutsche Käufer, die mit 1149 Euro zur Kasse gebeten werden.

Der Großteil der Befragten, nämlich 44 Prozent, sehe hingegen gar kein Grund auf das iPhone X umzusteigen, da man nach wie vor mit dem Altgerät zufrieden sei und Innovationen fehlten. Weitere 8 Prozent wünschten sich ein größeres Display, wohingegen die restlichen 17 Prozent „andere Gründe“ für den Verzicht auf das neuste iPhone anbrachten.

Einzelnachweise:

[1] Apple’s cash pile hits 285,1 billion, a record von Matt Hunter, Anita Balakrishnan, in: CNBC vom 1. Februar 2018. Abruf am 08. März 2018.

[2] JPMorgan lowers iPhone X production estimate to 15M in Q1 von Brandy Betz, in: Seeking Alpha von 02. März 2018. Abruf am 08. März 2018.

[3] Apple suppliers fall in Asia following local news report of weak iPhone X demand von Cate Cadell, in: Business Insider UK vom 26. Dezember 2017. Abruf am 08. März 2018.

[4] OLED panel glut looms as Apple shlases iPhone X production vom Hideaki Ryugen, in: Nikkei Asian Review vom 16. Februar 2018. Abruf am 08. März 2018.

[5] Survey: Why the 40% of iPhone owners who didn’t upgrade didn’t upgrade von Philip Elmer-DeWitt, in: Ped30.com vom 05. März 2018. Abruf am 08. März 2018.

Gefällt mir
 
5 5
2