Amerikanischer Schnappschuss Snapchat erhält 402 Mio. Euro in Finanzierungsrunde

Das teilte der Messaging-Service Snapchat nun im Rahmen seiner Pflichtmitteilungen an die Securities and Exchange Commission der USA mit. Was Snapchat mit dem weiteren Finanzpolster vorhat, ist bislang nicht bekannt:

Eine halbe Milliarde für Schnappschüsse.

Investoren schießen dem in Deutschland kaum verwendeten amerikanischen Schnappschuss-Dienst Snapchat 402 Millionen Euro (486 Mio. Dollar) an Venture Capital zu.

Jedenfalls haben insgesamt 23 Investoren Snapchat nun fast eine halbe Milliarde Dollar an weiterem Venture Capital, also Risikokapital, zugesagt.

Wie in den USA mittlerweile üblich, berechnen Wirtschaftsnachrichtendienste wie Bloomberg aus der jetzigen weiteren Finanzierungsrunde für Snapchat einen angeblichen Papierwert in Höhe von 10 Milliarden Dollar.

Doch beruht dieser angebliche Wert nicht auf Umsätzen, sondern auf Hochrechnungen, was Investoren bereit waren für wie viele Anteile an Snapchat zu bezahlen und wie viel deshalb das gesamte Unternehmen wert sein könnte. In aller Regel handelt es sich bei solchen Investoren um Spekulanten. Sie hoffen, dass bei einem Börsengang oder einem Weiterverkauf des Unternehmens, in welches man investierte, die investierten Gelder mit Gewinn wieder ausgeschüttet werden.

Bereits in den vergangenen Monaten konnten mehrere Technik-Unternehmen aus den USA umfangreich und erfolgreich Finanzierungsrunden abschließen. Darunter waren zum Beispiel der private Fahrdienst Uber, der 1,2 Milliarden Dollar einsammeln konnte.

Doch auch außerhalb der USA vertrauen Investoren große Summen Technik-Unternehmen an. Hierzu gehört beispielsweise der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi:

Xiaomi bekam in der letzten Woche des Dezember 2014 insgesamt 1,1 Milliarden Dollar Venture Capital zugesprochen. Entsprechend der amerikanischen Rechenart wird Xiaomi nun auf einen Wert von angeblich 45 Milliarden Dollar geschätzt.

Zudem wurde kürzlich bekannt, wonach der Internet-Suchmaschinenanbieter Yahoo, der vor allem in Kanada und den USA nach wie vor genutzt wird, ein Interesse an einem Snapchat-Investment habe. Yahoo konnte bereits vor wenigen Wochen einen Anteil am chinesischen Online-Kaufhaus Alibaba durch den Börsengang der Alibaba Group vergolden. Snapchat stand in der Vergangenheit unter anderem wegen des mangelnden Datenschutzes in Kritik.

Gefällt mir
 
0 5
0