Abercrombie & Fitch: Wird Logo auf Kleidung verkleinert oder ganz entfernt?

Um sich dem Geschmack von Teenagern stärker anzupassen, heißt es aus dem Umfeld des amerikanischen Mode-Einzelhändler Abercrombie & Fitch, werde das traditionelle Logo auf den Kleidungsstücken verkleinert oder verschwinde möglicherweise sogar ganz.

Abercrombie hat auch beispielsweise in München eine Filiale in der Sendlinger Straße. Am Donnerstag fiel der Aktienkurs von Abercrombie & Fitch Co. (A & F) um fast 6 Prozent auf 41,43 US-Dollar. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass sich der Umsatz von Abercrombie nur schwach entwickele:

Als Grund wird angegeben, dass angeblich immer mehr Jugendliche lieber in anderen Shops als bei Abercrombie & Fitch einkaufen wollten. Außerdem gelte die Kleidung "bei vielen nicht gerade als hochwertig", sagt ein Abercrombie-Kunde.

Derzeit ist Abercrombie & Fitch dabei, zu versuchen, der Kundschaft trendigere Kleidung anzubieten. Fakt ist, dass es für Abercrombie & Fitch eine große Veränderung darstellen würde, das Eigenmarketing auf der Kleingung künftig möglicherweise auf Sweatshirts oder T-Shirts vielleicht etwas zurückzufahren. Denn das Logo von Abercrombie gilt vielen auch als trendiges Gütesiegel.