Ferrari Berlinetta von 1962 für 38,1 Mio. Dollar in Pebble Beach versteigert

Angeblich ist der 1962 gebaute rote Ferrari 250 GTO Berlinetta nur einer von 39 weiteren Modellen, die vor bald 50 Jahren gebaut worden waren. Das Auktionshaus Bonhams kann sich über den hohen Auktionspreis von über 38 Millionen Dollar ebenfalls freuen, kassiert es doch immerhin fast 4 Millionen Dollar Provision - 10 Prozent. Mit dem jetzigen Preis überrundet Ferrari einen kürzlich erzielten Rekord-Auktionspreis für einen im Jahr 1954 gebauten Mercedes-Benz W196R F1 Einzelsitz Racer.

Screenshot: .ferrari.com
Die Ferrari-Webseite ist mit starken Bildern versehen.

Es ist eines der teuersten Autos aller Zeiten: In dem US-Ort Pebble Beach wurde jetzt ein roter Ferrari Berlinetta aus dem Jahr 1962 für 38,1 Mio. US-Dollar versteigert. Diese Versteigerungssumme setzt neue Maßstäbe und ist ein Auktionsrekord bei der Bonhams Auktion in Carmel Valley in der Nähe des kleinen Örtchens Monterey in Kalifornien.

So wechselte der Mercedes-Benz W196R F1 Einzelsitz Racer im Jahr 2013 ebenfalls auf einer Versteigerung im Auktionshaus Bonhams für 30 Millionen Dollar den Besitzer. Der Vorbesitzer war ein Engländer.

Dennoch sind weder der nun für rund 38 Millionen Dollar versteigerte Ferrari aus dem Jahr 1962 noch der Mercedes Benz aus dem Jahr 1954 die teuersten jemals verkauften Autos. Angeblich, heiß es zumindest in einigen Medienberichten, sei ebenfalls im Jahr 2013 ein Ferrari für sage und schreibe 52 Millionen Dollar auf einer "privaten Auktion" versteigert worden. Doch ob diese Berichte eine Medien-Ente sind oder ein plumper PR-Versuch, die Preise für exklusive Oldtimer nach oben zu treiben, lässt sich nicht überprüfen.