USA erleichtern Handy-Anbieter-Wechsel durch neues Gesetz

Die neue Regel schlägt sich in dem " Unlocking Consumer Choice and Wireless Competition Act" nieder. Bislang beging rein theoretisch jeder ein Urheberrechtsverstoß, nahm man sein Handy zu dem neuen Telekommunikations-Provider mit und teilte diesem die Zugangsdaten auf das Handy mit:

Foto: cc
Handy-Besitzer können in den USA jetzt einfacher den Provider wechseln.

Die US-Regierung erlaubt es nun den Verbrauchern, die ihren Handy-Provider wechseln möchten, ihr Telefon zu entsperren, auch wenn das jeweilige Telekommunikations-Unternehmen dem nicht zugestimmt hat.

Bereits im Jahr 2012 führte die Erkenntnis, dass jeder, der das tut, eigentlich rechtlich illegal agiert, zu einem öffentlichen Aufschrei. Die US-Regierung macht nun klar: Sie wolle es den Verbrauchern deutlich erleichtern, ab sofort ihren Handy-Anbieter zu wechseln. Gleichzeitig wolle man den Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt verbessern:

Deshalb hatte bereits Ende vergangener Woche der US-Kongress einen Gesetzentwurf zum Handy-Entsperren der amerikanischen Regierung unter Präsident Barack Obama (Demokraten) vorgelegt.

Gegenüber dem amerikanischen Nachrichtensender Foxnews.com bezeichnete Daliah Saper, der Rektor des Saper Law Offices, das nun verabschiedete neue Gesetz als einen Gewinn für die Mobilfunk-Kunden.