Technik Ärger mit iOS 9: Sammelklage gegen Apple

Eine gut gemeinte Funktion in iOS 9 entwickelt sich für Apple zu einem Desaster. Der neue "WLAN Assist" verärgerte einige Nutzer so sehr, dass sie den iPhone-Konzern nun auf Schadensersatz verklagen. Im Raum steht eine Summe von mehreren Millionen US-Dollar.

Bild: Apple/netz-trends.de

Kein Feature dürfte nach dem Release von iOS 9 für mehr Zündstoff gesorgt haben als der "WLAN Assist". Die Funktionsweise des neuen Programms klingt zunächst äußerst praktikabel: Ist die eigene WLAN-Verbindung zu schwach, springt automatisch das Mobilfunknetz ein.

Viele Anwender sehen darin allerdings auch ein Problem, weil der WLAN-Assistent womöglich heimlich das Datenvolumen anzapft. Insbesondere bei Verträgen, die nur einen geringen Datenverbrauch vorsehen, kann das richtig ins Geld gehen.

Millionenschaden durch "WLAN Assist"

Aus diesem Grund haben in den USA einige iPhone-Besitzer eine Sammelklage gegen Apple angestrengt, wie der Technik-Blog Apple Insider berichtet.

Angeblich, so der Vorwurf, habe der "WLAN Assist" unerlaubt das mobile Datenvolumen der Kläger verbraucht und dadurch zusätzliche Kosten verursacht. Den so entstandenen Schaden beziffern die Betroffenen auf mindestens 5 Millionen US-Dollar.

Ferner werfen die Kläger Apple vor, dass das Unternehmen die neue Funktion nicht ausreichend erklärt habe. Die Geschädigten sehen auch die standardmäßige Aktivierung des Features in iOS 9 sehr kritisch.

Apple verstoße damit zum einen gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb. Zum anderen mache sich der Konzern der irreführenden Werbung schuldig, so die klageführenden Anwälte.

Support-Dokument klärt (teilweise) auf

Apple versucht jedoch in einem Support-Dokument zu beschwichtigen. Darin heißt es, dass die Funktion nur bei bestimmten Anwendungen aktiviert ist. Datenfresser, wie zum Beispiel Streaming-Dienste, sind von vornherein ausgenommen. Auch bei Roaming verweigert der WLAN-Assistent seinen Dienst.

Trotzdem: Eine genaue Übersicht von Diensten, die "WLAN Assist" nutzen, fehlt. Der Konzern lässt seine Kunden hier im Unklaren. Daher gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht.

"WLAN Assist" deaktivieren: So geht’s!

Vor allem iPhone-Besitzer, die nur ein kleines Datenvolumen haben, sollten daher den WLAN-Assistenten deaktivieren. Dazu steuert man auf dem iPhone die "Einstellungen" an.

Dort kann unter der Funktion "Mobiles Netz" der sogenannte "WLAN Assist" (ab iOS 9.1 "WLAN Unterstützung") deaktiviert werden. Beim iPad wählen Sie hierzu den Unterpunkt "Mobile Daten" anstelle von "Mobiles Netz". Anschließend kann wieder sorgenfrei gesurft werden.

Gefällt mir
 
5 5
3