Technik iPad Pro: Verkauf startet angeblich am 11. November

In wenigen Tagen bringt Apple das neue iPad Pro auf den Markt. Laut Insiderberichten soll das Gerät ab dem 11. November 2015 in Apples Onlineshop und den Apple-Geschäften erhältlich sein. Zeitgleich erscheint auch das exklusive Zubehör für das 12,9-Zoll-Tablet.

Bild: Apple
Teures Traum-Duo: iPad Pro und Apple Pencil

Schlag auf Schlag bringt Apple in den Herbstmonaten neue Geräte in den Handel. Nach iPhone 6s, 4K-iMac und Apple TV 4 steht nun der nächste große Produktlaunch vor der Tür. Bereits in wenigen Tagen soll es das neue iPad Pro zu kaufen geben.

Insider verraten Veröffentlichungs-Pläne

Als Veröffentlichungsdatum habe sich Apple für den 11. November 2015 entschieden, berichtet der Technik-Blog "9to5Mac" unter Berufung auf Insiderkreisen. Eine offizielle Terminbestätigung seitens Apple fehlt jedoch. Bislang heißt es lediglich nur, dass man einen Release "im November" anstrebe.

Das iPad Pro wurde erstmals Anfang September auf einer Keynote vorgestellt. Es hat ein riesiges 12,9-Zoll-Display, das mit 2732 mal 2048 Pixeln auflöst. Damit hat das iPad Pro die höchste Auflösung aller mobilen Apple-Geräte. Als Betriebssystem kommt iOS 9 zum Einsatz.

Aufgrund des neuen A9X Prozessors soll das XXL-Tablet wesentlich flotter sein als das iPad Air 2. Laut Hersteller sei das iPad Pro sogar für die Erstellung von 3D-Designs oder aufwendigen Grafiken geeignet.

iPad Pro bekommt Stift und Tastatur

Apple bietet zudem exklusives Zubehör für das iPad Pro an. Neben dem Eingabestift Apple Pencil bringt der Konzern aus Cupertino auch noch eine Schutzhülle mit integrierter Tastatur, das sogenannte Smart Keyboard, in die Läden.

Höchstwahrscheinlich erscheint das iPad Pro in zwei Modellen. Die erste Version mit WLAN-Unterstützung soll in der günstigsten Variante mit 32 GB Speicherplatz etwa 899 Euro kosten. Je nach Bedarf können die Käufer auch zu einer 64 oder 128 GB-Version greifen, die entsprechend mehr kosten. Besonders teuer wird wohl die Edel-Ausführung des iPad Pro mit LTE und 128 GB für ungefähr 1229 Euro.

Apple bestellt nur wenige Geräte bei Zulieferern

Auch den Apple Pencil und das Smart Keyboard lässt sich Apple mit 99 US-Dollar bzw. 169 US-Dollar fürstlich bezahlen. Die Preise für den Euroraum sind zwar für das Zubehör noch nicht bekannt, in Anbetracht des starken Dollars werden die deutschen Kunden wohl noch deutlich mehr zahlen müssen als US-Verbraucher.

Apple selbst scheint an den Erfolg des Riesen-Tablets nicht so recht zu glauben. Einem Bericht der "DigiTimes" zufolge will der Konzern lediglich 2,5 Millionen Stück produzieren lassen. Zum Vergleich: Beim iPhone 6s bereitete Apple seine Zulieferer auf einen Absatz von 90 Millionen Geräten in 2015 vor.

Gefällt mir
 
5 5
2