Technik iPhone 6s, iPad Pro & Co.: Diese Neuheiten zeigte Apple auf seiner Mega-Show

Erwartungsgemäß drehte sich die heutige Keynote um Apples neues iPhone. Doch der Konzern hatte auch einige Überraschungen im Gepäck. Unter anderem zauberte Apple noch das iPad Pro und ein neues Apple TV aus dem Hut.

Bild: Apple

Alles neu macht der September - zumindest im Apple-Kosmos. Am heutigen Abend empfing der milliardenschwere Technikkonzern über 7000 Gäste in San Francisco. Der Grund: Apple zeigte die nächste iPhone-Generation.

Wie in den vergangen Jahren hielt das Unternehmen an seiner Tradition fest: Anstatt ein komplett neues Smartphone zu präsentieren, stellte der iKonzern lediglich eine technisch verbesserte Version des iPhone 6 vor und hing ein "s" an den Namen dran.

iPhone 6s: Schneller, berührungsempfindlicher und teurer!

Trotz weniger Änderungen am Aussehen überzeugt das aktuelle Modell auf ganzer Linie. Apple lernte aus vergangenen Fehlern und spendierte dem iPhone 6s ein robusteres Gehäuse. Als Material verwendet der Konzern das von der Apple Watch bekannte 7000er-Aluminium. Dadurch soll vor allem ein zweites "Bendgate" verhindert werden.

Auch bei der verbauten Hardware ließ Apple sich nicht lumpen. Die Kamera knippst hinten nun mit 12 Megapixel, vorn kommen immerhin 5 Megapixel zum Einsatz. Damit befindet sich das neue iPhone fast schon auf Spiegelreflex-Niveau. Videos können jetzt sogar in 4K-Qualität geschossen werden. Ein echter Quantensprung für Smartphones.

Ähnlich fortschrittlich ist auch das neue 3D-Touch-Display des iPhone 6s. Der Bildschirm kann nämlich unterschiedlich starke Druckstufen erkennen. Dadurch werden neue Bedienkonzepte ermöglicht. In der Karten-App lassen sich beispielsweise mit festem Druck zusätzliche Ortsinformationen einblenden.

Das iPhone 6s bekommt zudem einen flotteren Prozessor. Der neue A9-Chip soll um bis zu 70 Prozent schneller sein als der Vorgänger A8. Auch Apples Sprachassistentin ist nun jederzeit mit dem Sprachbefehl „Hey, Siri“ zu erreichen, ganz ohne Steckdose und lästiges Drücken.

Das iPhone 6s erscheint in vier FarbvariationenDas iPhone 6s erscheint in vier Farbvariationen Bild: Apple

Außerdem erhält der Nutzer jetzt auch haptisches Feedback in Echtzeit. Wie bei der Apple Watch und dem MacBook hat Apple die sogenannte Taptic Engine verbaut.

An den Speicherkapazitäten ändert sich hingegen nichts. Der Konzern bietet weiterhin eine 16GB-, 64GB- und 128 GB-Variante an. Auch an den zwei Größenmodellen hält Apple fest. Nach wie vor gibt es das iPhone 6s mit 4,7-Zoll-Display und das iPhone 6s Plus mit 5,5-Zoll-Bildschirm.

Beide Versionen kommen in vier unterschiedlichen Farbvarianten: Spacegrau, Silber, Gold und Rosé-Gold. Obwohl sich an den US-Preisen nichts geändert hat, muss die deutsche Kundschaft wieder etwas tiefer in die Tasche greifen. Das iPhone 6s ist hierzulande 40 Euro teurer geworden. Interessierte bezahlen für ein iPhone 6s mit 16GB ganze 739 Euro. Im Vorjahr lag der Preis noch bei 699 Euro.

Das Smartphone kann ab dem 12. September vorbestellt werden. In den Handel kommt das iPhone 6s bzw. iPhone 6s Plus dann am 25. September.

iPad Pro: Tablet-Flunder fürs Business

Die Gerüchte über ein Mega-Tablet von Apple hielten sich schon seit längerem. Am heutigen Abend lüftete der Kultkonzern aber endlich das Geheimnis – und das neue iPad Pro ist rieesiiiiiig! Mit seinem 12,9-Zoll-Display dürfte sich die Flunder hauptsächlich für Business-User eignen. Das brandneue 5K-Display löst mit satten 2732 x 2048 Pixeln auf.

Marketing-Guru Phil Schiller stellte das iPad Pro vorMarketing-Guru Phil Schiller stellte das iPad Pro vor Bild: Apple

Technisch spielt das iPad Pro fast in derselben Liga wie ein Desktop-PC – sagt zumindest Apple. Der neue A9X-Chip biete die 1,8-fache Leistung des Vorgängers A8X. Die Grafikleistung sei fast doppelt so schnell wie die des iPad Air 2.

Das neue iPad Pro hat allerdings auch seinen Preis. Wer sich das Mega-Tablet nach Hause holen möchte, muss zwischen 799 USD und 1079 USD hinblättern. Wie teuer das iPad Pro in Deutschland sein wird, ist noch nicht bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass deutsche Käufer deutlich mehr bezahlen müssen. Das Ganze soll ab November erhältlich sein.

Apple TV kann jetzt auch Spiele

Für eine kleine Überraschung sorgte das neue Apple TV. Die Settop-Box hat in der vierten Generation nämlich Zugriff auf den App Store. Damit lassen sich nun auch Spiele und Programme auf der kleinen Wunderkiste installieren.

Die neue Apple TV-Fernbedienung erinnert stark an das Bedienkonzept der Wii. Ähnlich wie Nintendos Game Controller reagiert nun auch die Remote Control auf Bewegungen des Nutzers. Vor allem Spiele lassen sich dadurch intuitiv steuern.

Stellt Apple TV bald den klassischen Konsolenmarkt auf den Kopf? Stellt Apple TV bald den klassischen Konsolenmarkt auf den Kopf? Bild: Apple

Des Weiteren bekam die clevere Fernbedienung eine berührungsempfindliche Oberfläche verpasst. So kann der Nutzer bequem durch seine Filmdatenbank wischen.

Eine weitere spürbare Neuerung an der Multimedia-Kiste ist die Integration von Siri. Auf Zuruf lassen sich nun Websuchen starten, Programme öffnen oder Playlisten erstellen. Der Preis für Apples kleine TV-Box beträgt je nach Speichergröße 149 bzw. 199 USD. Das Gerät soll Ende Oktober erscheinen.

Apple Watch: Gold für Sport-Editionen

Hinsichtlich der Apple Watch gab es kaum etwas Neues. Das bisherige App-Angebot wird mit vielen neuen Programmen erweitert, darunter auch der Facebook-Messenger. Außerdem gibt es die Sport-Variante der Computer-Uhr ab sofort in Gold und Rosé-Gold. Am Preis ändert sich nichts, die Apple Watch bleibt maßlos überteuert!

Die Apple Watch Sport gibt's nun in neuen FarbenDie Apple Watch Sport gibt's nun in neuen Farben Bild: Apple










Am 16. September steht zudem mit watchOS2 die erste große Software-Aktualisierung für das Wearable an. Übrigens: Auch iPhone-Besitzer dürfen sich auf das nächste große Update freuen. Apple verkündete nämlich, dass iOS 9 ab dem 16. September heruntergeladen werden kann.


Gefällt mir
 
0 5
0