Billige KfZ-Versicherungen nach Umgruppierung

Das teilte jetzt der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit. Von den Umgruppierungen sind 28 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge betroffen. 72 Prozent der Fahrzeuge verbleiben in ihren bisherigen Versicherungsklassen, müssen also nicht mit einer Erhöhung ihrer Versicherungspolice rechnen. In den nächsten Wochen werden wieder viele Versicherungsportale und Versicherungen die Verbraucher auf die Möglichkeit eines Kfz-Versicherungswechsels hinweisen, um Geld zu sparen.

Foto: netz-trends.de
Einige Kfz-Versicherungen sollen billiger werden, anderer teurer.

Jedes dritte Auto in Deutschland wird im Rahmen der Kfz-Haftpflichtversicherung in eine neue Versicherungsklasse gruppiert, was für nicht wenige eine höhere Versicherungspolice der Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherungen bedeutet, für andere aber eine billigere.

Konkret teilte der Versicherungs-Verband GDV mit, wonach für 13 Prozent der zugelassenen Autos die Kfz-Versicherung teurer werde. Gleichzeitig könnten sich 15 Prozent über billigere Kfz-Policen freuen.

Angeblich würde künftig beispielsweise eine Haftpflicht-Versicherung für die Mercedes B-Klasse billiger, da die Unfall-Statistik für diese Auto günstig aussehe. So werde die Mercedes B-Klasse künftig in der Schadensklasse 13 - also der Versicherungsklasse - statt der teureren Klasse 17 eingeordnet. Billiger werde es aber auch beispielsweise für eine Vollkasko-Versicherung des Hyundai ix20 (66 kW), welcher um vier Klasse herabgestuft werde (auf die 18). Ebenfalls billiger werden wohl in einigen Regionen die Kfz-Versicherungstarife für den Volvo V60 (2.0 D4, 120 kW, Typklasse 14), den Skoda Yeti 2.0 (TDI 4X4, 5L, 103 kW , Typklasse 15).

GDV: Beispiele für Umstufungen in der Typklasse 2013GDV

Teurer werden hingegen die Kfz-Versicherungen beispielsweise für den Nissan Juke (86 kW), welcher um vier Klassen heraufgestuft werde. Ähnlich sehe es für den Citroen C4 (1.6, N,115 kW, Typklasse 19) oder den Opel Astra-J Sports Tourer (1.6, PJ/SW, 85 kW , Typklasse 17) aus.

Veränderungen gibt es neben der Vollkaskoversicherung in der Teilkaskoversicherung. Hier sind rund 30 Prozent der Fahrzeugmodelle in den Kfz-Versicherungstarifen umgestuft worden. Günstiger werden im Teilkasko-Bereich rund 31 Prozent der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge. Allerdings gibt es, wie üblich, große Unterschiede von Region zu Region, da die Unfallstatistiken der in den Regionen beheimateten Autofahrer für die Berechnung von Versicherungspolicen berücksichtig werden.

Bauen Autofahrer mit einem bestimmten Automodell mehr und teurerer Unfälle, wird es für die anderen Fahrer dieses Autos in der betroffenen Region teurer. Trotz der alljährlich am Jahresende breit beworbenen Wechselsaison der Kfz-Versicherungen bleibt das Geschäft mit der Schadensverischerung von Autos für viele Versicherungskonzerne dennoch ein Zuschussgeschäft. Das liegt auch an den immer komplexeren und teureren Autos, welche auf deutschen Straßen fahren.

Gefällt mir
 
0 5
0