Schulden Visa ist mit 2 Mrd. Kreditkarten Weltmarktführer

Kreditkarten gewinnen weltweit immer mehr an Bedeutung. Der unangefochtene Marktführer im Herausgeben von Kreditkarten ist Visa. Weltweit sind rund 2 Mrd. Visa-Kreditkarten im Einsatz. Alleine in den USA sind im ersten Quartal 2013 insgesamt 392 Mio. Visa Kreditkarten im Umlauf. Konkurrenten wie MasterCard (rund 1,1 Mrd. Kreditkarten), American Express (rund 100 Mio. Kreditkarten) oder Discover (rund 70 Mio. Kreditkarten) folgen mit deutlichem Abstand.

Foto: netz-trends.de
Konsum auf Kredit: In den USA ist das Alltag. Hier eine der drei ältestens Bars in den USA - aus dem Jahr 1870 in den Rocky Montains.

Entsprechend der neuen Unternehmens-Bilanz wurden mit der Visa-Kreditkarte im ersten Quartal 2013 Kreditkartenzahlungen im Umfang von 13,9 Mrd. US-Dollar getätigt (nach US-Bilanzierung entspricht dies dem zweiten Quartal 2013, welches am 31. März endete). Das entspricht einem Wachstum von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum.

Allerdings hat die Weltwirtschaftskrise ihre Spuren hinterlassen. So ist das Kreditaufkommen über Kreditkarten in den USA heute niedriger als im Jahr 1996. Das ist für die Wirtschaft gut, nicht aber für die Kreditkarten-Herausgeber. Sie leben davon, dass möglichst viele Menschen eine Kreditkarte nutzen und mit Kreditkarten bezahlen.

Doch trotz der Kreditrückgänge steht die Visa-Aktie hervorragend dar. Sie hat sich innerhalb von nur vier Jahren faktisch vervierfacht und zeichnet derzeit bei einem Aktienkurs von rund 137 Euro. Ähnlich sieht es mit Mastercard aus. Auch hier hat sich der Aktienkurs in nur vier Jahren faktisch vervierfacht und liegt nun bei 423 Euro. Noch stärker entwickelte sich der Aktienkurs bei American Express. Hier hat sich die Aktie seit 2009 faktisch fast verfünffacht - auf rund 54 US-Dollar.

Die USA vereinen immerhin geschätzte 40% der weltweiten Kreditkartenzahlungen. Das bedeutet: Von Asien abgesehen (geschätzte 60%) kaufen in keinem anderen Land so viele Menschen so viel auf Pump und Kredit wie in den USA. In Europa ist die Quote erheblich niedriger, da die Barzahlungen beliebter sind.

Trotz der Weltwirtschaftskrise geht es vielen Kreditkarten-Anbietern sehr gut. So teilte Visa mit, wonach das Unternehmen im zweiten US-fiskalischen Quartal 2013, 1,3 Mrd. Euro "net income", als Gewinn, gemacht habe. Das entspräche 1,92 US-Dollar pro Aktie und entspreche einem Wachstum von 17 bis 20% im Vergleich zum Vorjahresquartal 2012.

Der Kreditkarten-Weltmarktführer Visa Inc. ist nach eigenen Angaben in über 200 Ländern aktiv – also faktisch so gut wie in jedem (weltweit gibt es circa 209 Länder). Pro Sekunde werden rund 24.000 Finanz-Transaktions-Anfragen an Visa gestellt. Darin enthalten sind jedoch auch Betrugs-Verdachtsfälle (fraud) und ähnliches.