30.000 Euro von Sparer weg Abzocke MLP und Heidelberger Leben: Stellungnahme MLP zu Vorwürfen

Der umstrittene Finanzdienstleister MLP geht in einer Stellungnahme auf die von netz-trends.de erhobenen Abzockvorwürfe ein.

Ein Wirtschaftsingenieur hatte sich von MLP seit 1997 drei Fondsgebundene Lebensversicherungen aufschwatzen lassen und zwar bei der MLP nahe stehenden Heidelberger Lebensversicherung AG (einstmals: MLP Lebensversicherung). Doch jetzt im August 2012 stellte er fest: Die Heidelberger Leben hat ihn um 30 Prozent seiner Anlage beklaut und rund 30.000 Euro als angebliche "Kosten" abgezogen.

Heißt: Sie steckte sich ungefähr 30.000 Euro in die Tasche und überwies einen Teil als Provision an MLP. An MLP sind unter anderem Gründer Manfred Lautenschläger sowie seine Frau Angelika Lautenschläger beteiligt.

HINTERGRUNDARTIKEL: Wie dubios sind die Versicherer? Abzocke bei MLP und Heidelberger Lebensversicherung AG / 'Von 103.000 Euro Altersvorsorge nur 84.000 übrig'Fußnote

Tabelle eingangs: