Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre
E-Commerce

Pro- und Contra: Online-Marketing oder Offline-Marketing?

Mit was ist die Ernte am größten? Mit Online-Marketing oder Offline-Marketing? Foto: cc
30.03.2014

Online-Marketing hat in Zeiten von Digitalisierung an Wichtigkeit gewonnen. Doch nach wie vor ist auch Offline-Marketing wichtig - wie klassische Plakatwerbung, Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften sowie Werbespots in Fernsehen und Radio. Hinzu kommt nun zunehmend die Social-Media-Kommunikation. Sie ist das Bindeglied zwischen vielen Anknüpfungspunkten der Kommunikation. Netz-Trends.de nennt einige Vorteile der Kanäle.

Die derzeit beliebteste Social-Media-Plattform ist das US-Portal Facebook - vor allem auf Grund seiner sehr hohen Reichweite mit über 1 Milliarde Nutzern. Die auf dem sozialen Netzwerk geteilten Beiträge sollen jedoch nicht nur über neue Produkte, Rabatte und andere Sonderaktionen informieren: Zusätzlich gilt es, ein positives Unternehmensimage zu vermitteln, diesbezüglich die Verbraucher zu binden, Interesse zu wecken und neue Kunden zu akquirieren. Online-Marketing hat in den vergangenen Jahren an großer Bedeutung gewonnen und ohne modernen Webauftritt lässt sich heutzutage nicht mehr konkurrieren.

Doch wie steht es mit den klassischen Marketingmaßnahmen und –instrumenten, welche nicht digital sind? Wecken Plakate, Flyer, Visitenkarten und Poster überhaupt noch das Interesse der Verbraucher? Ist sogenanntes Offline-Marketing überhaupt noch massenwirksam? Das hängt vor allem vom Produkt ab.

Online-Druckservices wie Cewe-Print beispielsweise, welche sich auf Druck-Erzeugnisse, wie zum Beispiel Flyer und Broschüren sowie weitere Werbemittel spezialisiert haben, wissen beispielsweise, "dass ein professioneller Unternehmensauftritt auch fernab des World Wide Webs unabdingbar" sei. Dazu gehörten nach wie vor diverse Print-Produkte – "ob Unternehmensbroschüren oder Plakate für das Recruiting oder Visitenkarten".

Fakt ist: Nach wie vor gelten Printprodukte als Ausdruck von Seriosität. Und nach wie vor sollte man auch die schiere Menge an Printprodukten in Deutschland nicht unterschätzten.

Eine Studie aus dem Jahre 2012 belegt, dass Verbraucher Print-Produkten nach wie vor ein größeres Vertrauen entgegenbringen, als Online-Veröffentlichungen. Printprodukte seien, heißt es, glaubwürdiger in ihrer Botschaft. "Das Gefühl, etwas in der Hand zu haben" ist selbst für junge Leute ein Vorteil gegenüber Online-Angeboten, wie eine Online-Umfrage zu gedruckten Zeitschriften und Zeitungen ergab. Deshalb dürfte bis auf weiteres gelten: Ein Unternehmen muss sich sowohl um Online- wie Offline-Marketing kümmern.

Gefällt mir 
 
0 5

0
 

Weitere News zum Thema