Banken Ersatz EC Karte Postbank: BGH untersagt Gebühren bei EC-Kartenverlust

Es ist ein beliebtes kleines Zusatzgeschäft von Banken: Gebühren für das Ausstellen einer EC-Karte. Im Falle der HypoVereinsbank kostet Kunden beispielsweise eine neue EC-Karte um die 7 Euro. Das ärgert diese.

Bild: pixabay.com / peltierclem
Ausgerechnet die Deutsche Postbank, die sonst auf viele Gebühren verzichtet, musste sich nun vom BGH sagen lassen, sie berechne zu viele Gebühren.

Grund: "Da die EC-Karten dieser Bank aus so billigem Material sind, dass sie selbst bei normaler Nutzung kaum die angegebenen Mindestzeitlauf erreichen", wie ein Kunde beklagt, müsse er fast jährlich auf seine Kosten eine neue Karte bestellen. Denn oftmals sei vor allem der Magnetstreifen sehr schnell beschädigt, das Zahlen am EC-Automaten sei so nicht mehr möglich. Doch es gibt noch andere Fälle, wo Ersatzkarten notwendig werden: Beim Verlust. Zumindest hier ist nun klar geregelt:

Im Falle des Verlusts einer EC-Karte oder sonstigen Kreditkarte, müsse die jeweilige Bank unentgeltlich dem Kunden eine Ersatzkarte zur Verfügung stellen. Das entschied nun der Bundesgerichtshof (BGH). Voraussetzung für eine kostenlose Ersatzkarte ist, dass der Kunde den Verlust seiner Kreditkarte bei der Bank angezeigt hat. Dem BGH-Urteil liegt eine Klage der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) zu Grunde, die gegen eine Praxis bei der Deutschen Postbank AG geklagt hatte.

Nach wie vor nicht geklärt ist, ob der Verbraucher im Falle einer beschädigten oder defekten EC-Karte Gebühren an die Bank zu entrichten hat. Das gleiche gelte für den Fall, so der vzbv, dass man beispielsweise seinen Namen geändert habe.

Hier machte aber die mit steuerlichen Subventionen finanzierte Verbraucherzentrale deutlich, dass sie nach wie vor auf dem Standpunkt stehe, dass auch in diesen Fällen Gebühren für Ersatz-EC-Karten für die Kunden unzulässig seien.

Im Falle der Deutschen Postbank mussten Kunden für eine Ersatz-Gircocard 15 Euro bezahlen.

Aber auch das gilt im Falle der Postbank: So verzichtet sie seit Jahren freiwillig auf zahlreiche andere Gebühren. Beispielsweise berechnet das Kreditinstitut in limitierten Grenzen komplett auf Gebühren wenn die Kunden im Ausland Geld abheben. Dieses verbraucherfreundliche Verhalten ist in der Bank-Branche sehr unüblich und trägt dazu bei, dass sich nach wie vor viele für die Deutsche Postbank als ihr Bankhaus entscheiden.

Quelle Urteil Kosten Ersatz-Kreditkarte: Bundesgerichtshof, Urteil vom 20. 10.2015, Az.: XI ZR 166/14