Salz, Schnee: Worauf beim guten Winterstiefel zu achten ist

Ein jahrelanger Begleiter kann ein guter Winterschuh oder ein Stiefel nur dann sein, wenn er qualitativ hochwertig ist - also beispielsweise echtes Leder aufweist und kein Kunstleder - und zum anderen mit einer zeitlosen Optik punktet. Genau hier liegt der Knackpunkt: Ein Stiefel mit diesen Eigenschaften ist in der Regel teuer.

In jedem Jahr beginnt sie aufs Neue: die Suche nach dem perfekten Winterschuh. Meist fällt die Entscheidung auf ein aktuelles Trendmodell, das jedoch schon in der nächsten Wintersaison wieder unmodern sein wird. Schade! Einen guten Winterstiefel kann man nämlich über Jahre tragen. Netz-Trends gibt Tipps, worauf zu achten ist.

Viele Frauen, aber auch Männer, sind nicht bereit, für einen guten Winterstiefel etwas Geld in die Hand zu nehmen. Dabei gibt es durchaus Stiefel, die nicht zu teuer sind, aber dennoch qualitativ so hochwertig sind, dass sie mehr als eine Wintersaison überstehen.

Auf lange Sicht zahlt es sich gerade bei Schuhen und Stiefeln fast immer aus, etwas mehr Geld in gutes Schuhwerk, einen Stiefel, zu investieren, als an der falschen Stelle zu sparen. Wichtig ist, dass ein Stiefel gut mit Kleidung kombinierbar ist. Grelle Sonderfarben (rot, grün, gelb etc.) sollten stets mit dem geistigen Blick auf die eigene Garderobe im Schrank beim Kauf abgeglichen werden. Im Zweifelsfall ruhig einmal ein paar eigene Hosen oder Pullover, auch das Jackett des Mannes, zum Abgleichen vor Ort ins Geschäft mitbringen.

Wichtig ist aber auch: Wer mehr Geld in einen guten Stiefel für die Wintersaison investiert, der muss auch bereit sein, diesen später entsprechend zu pflegen. Für Schuhputz-Muffel sind hochwertige Schuhe in der Regel nichts. Beim Kauf sollte nicht nur auf die Schönheit eines Stiefels wert gelegt werden, sondern auch auf den Nutzen: Er muss fiesen hohen Schneematsch genauso aushalten können, wie Streusalz, aggressiven Split oder Minustemperaturen bis gut 20 Grad. Eine zu dünne Sohle führt fast immer zu kalten Füßen. Zu wenig Innenfutter oder Billigleder können Kälteschocks nicht standhalten.

Hochwertiges Leder muss in der Wintersaison nach Einsatz bei Regen und Schnee mindestens einmal die Woche geputzt werden - mit einer guten Bürste (beispielsweise aus Pferdehaar) und fetthaltiger Schuhcreme. Fett schützt vor Regen und Leder-Erosion. Doch das Eincremen des Schuhes alleine genügt nicht. Heißt: Schuhe müssen imprägniert werden.

Gutes Imprägnierungsspray auf den geputzten Schuh aufgetragen (dünn), hilft ebenfalls. Wichtig: Achten Sie auf Schuhspray ohne ozonschädigendes CO2. Das ist umweltfreundlicher. Wer ein bisschen in Geschäften oder online recherchiert, der dürfte heute schnell gutes Winterschuhwerk finden, ohne sich finanziell verausgaben zu müssen. Das gilt auch für gute Schuhpflegeprodukte. Doch vieles was im Handel mittlerweile angeboten wird, ist völlig übertrieben und unnötig. Keine Schuhcreme muss 50 Euro kosten!

Doch wie sieht der perfekte Winterstiefel aus? Modedesigner Christian Dior, der mit seinem Label zu den wertvollsten Marken der Welt gehört, sieht es so: "Das Geheimnis der Eleganz liegt in der Schlichtheit."

Der perfekte Winterstiefel punktet folglich mit einem schlichten Design, das ohne unnötigen Schnickschnack wie Schnallen, Applikationen oder Material-Mix auskommt. Auf den ersten Blick mag ein solcher Winterstiefel langweilig aussehen – beim zweiten Hinsehen entpuppt er sich jedoch als vielseitiger Schuh mit vielen Facetten. Er wertet ein Outfit mit seiner hochwertigen, schlichten Eleganz auf, ohne dabei selbst im Mittelpunkt zu stehen. Dieses Prinzip gilt für Sie wie Ihn gleichermaßen.

Dem stimmt der populäre italienische Modeschöpfer Giorgio Armani bei: "Eleganz heißt nicht, ins Auge zu fallen, sondern im Gedächtnis zu bleiben." Der extravagante Stiefel, der schon im Geschäft sämtliche andere Modelle blass aussehen lässt, stellt also nicht unbedingt die optimale Wahl dar.

Ein treuerer Begleiter ist vielmehr genau der Stiefel, den sie nicht bei den Trendmodellen der Saison finden. Besonders für Frauen gilt: Halten sie Ausschau nach einem schnörkellosen Glattlederstiefel in den Farben Schwarz oder Braun. Das lässt sich am besten mit der Kleidung kombinieren. Für Frauen gilt zudem: Verzichten sie auf extravagante hohe Absätze, setzen sie eher auf einen dezenten und kleinen Absatz. Das sieht bei Stiefeln meist besser aus und ist der Jahreszeit angemessen. Bitte merken: Schneematsch-Straßen oder Glatteis sind kein Catwalk - aber sie können zumindest etwas helfen, damit auch der naßkalte Winter seine Eleganz behält.