H7-Virus Vogelgrippe in China ausgebrochen - schon 20 Tote / Geflügel ist Schuld / Betroffene Provinzen / Symptome

Jetzt ist sie wieder da: Die Vogelgrippe, bekannt auch als H7N9 (chinesisch: 禽流感 bzw. 禽流感病毒). In China, darunter in Shanghai, wurde nun der 20. Tote gemeldet (Teil drei Artikel unten nennt alle von der Vogelgrippe derzeit betroffenen Provinzen). Zusätzlich gäbe es noch 102 Personen, die an der Vogelgrippe erkrankt seien. Immerhin teilten die chinesischen Gesundheitsbehörden mit, sie hätten 12 Personen bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen können. Die Patienten gelten als geheilt. Derweil hat Chinas neuer starker Mann, Staatschef Xi Jinping, die chinesischen Behörden aufgerufen, alles zu tun, um eine weitere Ausbreitung der Vogelgrippe zu verhindern. China gilt auf Grund seiner großen Vorliebe für Entenbraten und Geflügel als besonders anfällig für die Verbreitung der Vogelgrippe.

baidu.com
Diese Regionen seien derzeit von der Vogelgrippe laut der chinesischen Internet-Suchmaschine baidu.com betroffen.

Ferner wurde bekannt, wonach sich bereits ein medizinisch-biologisches Fachteam der Weltgesundheitsorganisation WHO in China aufhalte, um zu untersuchen, wo möglicherweise noch Vogelgrippen-Fälle ausgebrochen sein könnten. Die Vogelgrippe heißt Vogelgrippe, da das H7-Virus eigentlich lediglich auf Vögel übertragen wird.

Eine Expertengruppe der Weltgesundheitsorganisation WHO ist derzeit in China unterwegs, um bei den Untersuchungen zu H7N9 zu helfen. Die Gruppe der H7-Viren befällt normalerweise Vögel. Allerdings gilt es als bewiesen, dass eine Person, welche von der Vogelgrippe befallen ist, diese sehr leicht - beispielsweise innerhalb einer Familie oder im Kollegenkreis am Arbeitsplatz – auf andere Personen übertragen kann. Letztlich gehören die Vogelgrippen-Viren dem Influenza-Viren-Stamm an.

Seit dem Jahr 2003 sind insgesamt 360 Menschen bis Mitte März 2013 an der Vogelgrippe gestorben. Schon einmal war China international in die Schlagzeilen geraten, da China im Umgang mit der Lungenkrankheit SARS sich im Jahr 2003 nicht stark an der Aufklärung beteiligt hatte. Man hatte dem Reich der Mitte sogar Verschleierung vorgeworfen.