Geld ausgeben Bentley will jetzt Bentley Parfüm und Bentley Shampoo verkaufen

In einem kleinen Laden in der Passage des relativ luxuriösen Ferienhotels Marina Bay Sands in Singapore führt Ferrari vor, was so alles in einer Marke steckt: Ferrari T-Shirts, Ferrari-Jacken, Ferrari-Mützen, Ferrari-Gürtel und noch viel mehr. Jetzt entdeckt die Markenstreckung auch die einst britische und mittlerweile deutsche Luxusauto-Marke Bentley. Die VW-Tochter möchte nun ganz dick ins Geschäft mit zusätzlichen Markenprodukten einsteigen. Es heißt man plane zunächst mit einem Bentley Shampoo und einem Bentley Parfüm.

netztrends
Ferrari macht es vor: Hier mit einem Ferrari-Shop in der Shopping Mall des im Jahr 2010 eröffneten Hotels Marina Bay Sands in Singapore.

Doch eines ist schon klar: Bentley wird nichts für die geizigen und kleinlichen, erst recht nichts für die Armen oder Normalen dieser Welt. So schreibt das Handelsblatt, wonach ein 40 Milliliter Parfümfläschchen von Bentley satte 3.500 Euro kosten solle. Ganz nach dem Motto: Das viele Geld auf der Welt muss ja irgendwo hin. Heißt: Es gibt Menschen, die sind richtig glücklich, wenn sie ihre vielen Moneten endlich ausgeben dürfen. Doch sollten sich Verbraucher nicht von anderen Produkten täuschen lassen, die zwar auch "Bentley" heißen, aber nichts mit dem Luxuswagenhersteller zu tun haben. Hierzu gehört beispielsweise ein im Internet recht präsent beworbenes "Bentley Organic Natural Shampoo with Orange". Hier dürfte spannend werden, wie es die Luxusmarke Bentley schafft, sich beispielsweise in der Onlinewerbung von "Konkurrenten" abzugrenzen.

Der Vorteil eines echten Bentley-Luxus-Parfüms im privaten Bad ist: Hier weiß auch der Einfältigste, dass das Teil wahrscheinlich zumindest etwas mehr kostet als ein Kaugummi am Bahnhofsautomaten. Denn auf allen echten Luxus-Bentley-Produkten prangt natürlich auch das edle Bentley-Emblem. Bentley setzt also auf die Großspurigen dieser Welt. Dabei ist die Idee, die hervorragende Luxusmarke Bentley auf den Laufstegen dieser Welt oder in den Täschchen der reichen Damen und Herren zu präsentieren letztlich so schlicht wie genial. Man fragt sich dabei nur: Warum ist man denn nicht schon früher auf die Idee gekommen - von den bereits im Angebot befindlichen Bentley-Krawatten, Bentley-Lederhandschuhen oder Bentley Leather briefcase tan (Bentley Leder-Bürotasche; Preis: 550 Britische Pfund; man weist noch nicht einmal in Euro aus -dann wären es 651 Euro) einmal abgesehen, die das Unternehmen bereits in einem Online-Shop anbietet (shop.bentleymotors.com/luxury-gifts).


Ein Adler und ein B - das ist Bentley.

Derzeit sei, schreibt das Handelsblatt, Bentley sicher, wonach mindestens 999 Bentley-Parfümflaschen weltweit unters betuchte Volk gebracht werden können. Bereits im April 2013 soll es soweit sein. Dass das Bentley Parfüm in Frankreich entwickelt wurde wirkt hingegen fast schon etwas plump nach Prêt-à-porter. Warum hat man nicht Berlin, die weltweit immer stärker in den Fokus rückende Weltstadt genommen? Berlin, Deutschland, Automarke - das passt doch perfekt und verleiht auch einem Bentley Parfüm oder Bentley Shampoo die nötige Mischung aus Noblesse, Technik, Derbheit.

Allerdings ist die Idee von Bentley, die Marke anderen Produktgruppen zu verleihen, zumindest nicht komplett neu. So kooperiert man bereits beispielsweise mit Breitling (Uhren), Zai (Luxusski) oder dem Safe-Spezialist "Stockinger". Hier hat Stockinger mit Bentley eine "limited edition" von 200 Luxussafes aufgelegt. Gegenüber netz-trends.de erklärte Dominik Ribbentrop, Geschäftsführer und Inhaber von Stockinger, wonach der Stockinger for Bentley-Safe circa 90.000 Euro netto koste. Typisch für Bentley, setzt man selbst beim Safebau auf die klassischen Werkstoffe in der Innenausstattung der Karoserien: Unter anderen "Wood veneer panels". Also Edelholz-Verschläge. Dass sich Bentley und Stockinger sehr gut ergänzen liegt an der Tradition der Handarbeit und Maßarbeit. Es ist also alles, nur keine Fließband-Ware.

Doch das, was Bentley nun plant, ist beim deutschen Sport- und Luxuswagenhersteller Porsche längst erfolgreiche Realität. So gibt es längst Porsche-Uhren, Porsche-Brillen, Porsche-Küchen oder andere Porsche-Accessoires. Allerdings muss ein Markentransfer nicht immer glücken. Der Motorradhersteller Harley Davidson beispielsweise zog nach mehreren Versuchen einige seiner Produkte jenseits von Motorrad und Auspuff wieder zurück. Dennoch lebt Harley immer noch ganz gut mit seinen Zusatzprodukten. So gibt es beispielsweise eine "Harley-Davidson Women's Glasses" (also Harley Brillen), ein "Wine Glass Set" (Harley Weingläser), "Harley Davidson Payton Shoes" (Harley Stiefel), "Harley Davidson T-Shirts" oder eine smarte "Harley Davidson Damenarmbanduhr".


Einen solchen Safe baut Stockinger mit Bentley.