Apple und T-Mobile Preiskampf: T-Mobile USA versucht iPhone5-Kunden zum Wechsel von AT&T und anderen Anbietern zu bewegen

Vor mehr als einem Jahr verlor T-Mobile den Exklusiv-Vertrieb des begehrten iPhone Smartphone an den Konkurrenten AT&T. Doch geschlagen gibt sich T-Mobile USA deshalb nicht. Neuerdings versucht die US-Tochter der Deutschen Telekom AG iPhone-Kunden anderer Telekommunikationsanbieter zu einem Wechsel zu bewegen. Angeblich seien die Tarife bei T-Mobile günstiger. netz-trends.de schaute sich auf den Homepages von AT&T und T-Mobile die Tarife näher an und überprüfte ob sich ein Wechsel tatsächlich finanziell lohnen könnte. Die Ergebnisse präsentieren wir hier.

screenshot t-mobile.com / netztrends
Auch wenn das Samsung Galaxy nicht mehr uneingeschränkt in den USA verkauft werden darf, ist es bei T-Mobile noch im Angebot.

Derzeit wirbt T-Mobile in den USA um Kunden anderer Telekommunikationsanbieter mit den Worten "Save $40/month over AT&T,Verizon and Sprint with a SIM-Only Value Plan". Und weiter: "Have a smartphone you want to keep, like an iPhone? Switch to T-Mobile and you could save big each month! We'll send you a FREE T-Mobile SIM card...".

Heißt: Wer wechselt, könne 40 Dollar im Monat sparen. Obendrein gäbe es eine kostenlose T-Mobile SIM-Karte. Doch einfach ist ein Wechsel so oder so nicht. Er ist in den USA auch an viele Voraussetzungen gebunden. Die Hotline von T-Mobile USA erklärte netz-trends.de am Telefon was dazu gehöre: Eine Überprüfung ob die bisherige US-Nummer beispielsweise von AT&T überhaupt auf T-Mobile übertragbar ist. Obendrein müsse man standardmäßig seine Social Security Number angeben und belegen, dass man kreditwürdig ist.

Die derzeit auf der Webseite von T-Mobile angebotenen Standard-Tarife für 4G-Smartphones sind tendenziell vom Preis-Leistungs-Verhältnis günstiger als in Deutschland. Beispielsweise können T-Mobile-Kunden in den USA, die sich für das Smartphone "HTC® Radar™ 4G" entscheiden oder für das "Samsung Galaxy S™ II - Titanium", zwischen drei Haupttarif-Paketen wählen. Das Samsung-Handy würde offiziell 382 Euro kosten, das HTC schlüge mit 305 Euro zu Buche. Doch wer bei T-Mobile USA einen Vertrag abschließt, bekommt die beiden Handys gratis.

Eines der teuersten Pakete bei T-Mobile USA ist das "Classic Unlimited - Premium with Smartphone Mobile HotSpot Service" für monatlich 72,54 Euro (95 Dollar). Das Paket enthält unlimitierte Telefonminuten in den ganzen USA - also von der Ost- zur Westküste -, unlimitierte SMS-Nachrichten und eine hohe 5 GB High Speed Internet-Geschwindigkeit.

In den USA werden höhere Datenmengen standardmäßig angeboten - bis 10 GB

Während in vielen Handy-Verträgen in Deutschland eine MB-Schranke (beispielsweise 300 MB pro Monat) vorhanden ist, bieten die Telekommunikations-Konzerne in den USA mittlerweile fast unlimitierte Datenmengen zum Download an. Das gilt auch für das T-Mobile-Paket "Classic Unlimited - Premium". Die Werbung verspricht unlimitiertes "video and streaming entertainment", wobei "sharing video and streaming entertainment" bis 5 GB in "high-speed" angeboten werde - solange man innerhalb des "T-Mobile networks" bleibe. Zusätzlich gibt es 10 weitere GB für "photo and video storage" (Foto und Video Speicher).

Das zweite von T-Mobile in den USA angebotene Paket ist das "Classic Unlimited - Unlimited Nationwide 4G". Es kostet monatlich 68,73 Euro (90 Dollar). Es enthält: Unlimitierte Gesprächsminuten, unlimitierte SMS-Nachrichten und ebenfalls fast unlimitiert ein Internet-Datenvolumen auf 4G-Niveau (bis 10 GB). Im Werbetext heißt es: "Unlimited 4G data on T-Mobile network for accessing the web, streaming music and HD video, and downloading cool apps—as much as you want. No limits and no overages."

Im dritten Paket "Classic Unlimited—Talk + Text" bietet T-Mobile USA den Amerikanern für 45,82 Euro (60 Dollar) ebenfalls unlimitiert Handygespräche in allen US-Staaten und unlimitierte SMS-Nachrichten. Allerdings: In diesem Tarif sind die Kosten fürs Internet-Browsen etc. noch nicht enthalten. Alle drei Pakete gelten für USA-weite Telefonate - allerdings nur innerhalb des T-Mobile-Netzes.