Urlaub USA Reisen: Im Luxus-Skiort Aspen ist es auch im Sommer schön - Jazzfestival im September

Dass Hotelzimmer auch im Sommer in Aspen rar sein können, liegt nicht nur am weltbekannten Jazz-Festival sondern auch an regelmäßigen anderweitigen Veranstaltungen, welche die Hotelzimmerpreise drastisch in die Höhe schnellen lassen oder sogar die Hotelzimmerkontingente manchmal komplett vereinnahmen. Das fängt schon im Frühsommer an. Von Juni bis Mitte August gibt es Musik-Festwochen, ausgerichtet von Musik-Studenten. Hier steht dann kein Jazz, dafür aber von Klassik bis Pop vieles im Vordergrund.

netztrends / August 2012
Fast nirgends auf der Welt sieht man so viele Privat-Flugzeuge auf so engem Raum wie am Flughafen Aspen. Luxus pur.

Aspen ist der Ort der Reichen, Prominenten, Schönen. Das ist bekannt. Der US-Ort Aspen, wunderbar gelegen in den Rocky Mountains in Colorado, ist aber auch jährlich Ziel Tausender sonstiger Reisender aus aller Welt. Aspen ist zwar ein Luxus-Skiort, aber auch ein multikulturell ausgerichteter Ort, der politisch sogar eher links steht. Obendrein steht Kultur hoch im Kurs. Wer Aspen im Sommer bereisen möchte - beispielsweise um das "Jazz Aspen Snowmass Labor Day Festival" zu besuchen - muss seine Reise sehr gut planen. Grund: Hotelzimmer sind meist Wochen im Voraus zu diesem Zeitpunkt ausgebucht. netz-trends.de auf Spurensuche mit vielen Tipps für Reisende.

Besonders am Samstag der ersten Septemberwoche ist praktisch kein Hotelzimmer der günstigen und höheren Preiskategorie (also 110 bis 280 US-Dollar; Preise inklusive jeweils 12 Prozent Tax, also Steuer) für Spontanbucher zu erhalten. Das war auch am 1. September 2012 wieder so. In diesem Jahr lag das daran, dass zusätzlich zum immer am ersten September-Wochenende durchgeführten "Jazz-Festival Aspen and Snowmass" (Freitag 31.8.2012 bis Sonntag 2.9.2012) ein Volleyball-Turnier ausgerichtet wurde. Was viele nicht wissen: Das Jazz-Festival wird eigentlich nicht in Aspen, sondern im 22 Kilometer entfernten Nachbarort "Snowmass Village" durchgeführt. Kostenlose Shuttelbusse stehen im Zentrum bereit.

Das heißt aber auch für Reisende, Musikfans, Sportfans, Touristen oder sonstige Aspen-Fans: Frühzeitig buchen beispielsweise auf Online-Reisebuchungsportalen oder über die Tourismuszentrale in Aspen. Allerdings sind bei weitem nicht alle Hotelzimmer derzeit auf deutschen Reisebuchungsportalen zu finden.

Zumindest am Freitag den 31. August 2012 gab es aber auch noch für Spontanbesucher ein Doppelzimmer- beispielsweise in der St. Moritz Lodge & Condominiums. Wunderbar gelegen - direkt an einem Berg, aber immer noch zentral (334 W. Hayman Ave., Aspen; Tel.: 001-800-817-2069; Homepage: stmoritzlodge.com). Das circa 50 Zimmer umfassende Hotel ist ein absoluter Geheimtipp für jene, die günstig aber immer noch gerne stilvoll nächtigen möchten.

Das Hotel, das vom sympathischen Inhaber seit 40 Jahren geführt wird, ist architektonisch an ein typisches europäisches Alpenhotel angelehnt. Die Zimmer gibt es als einfache, aber schöne (wenn auch etwas kleine) Standard-Variante sowie in größeren Varianten auch mit Küchenzeilen. In Aspen finden sich an zahlreichen Stellen Hinweise, wonach man mit den großen Skiort-Vorbildern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz oder Frankreich, mithalten möchte. So sind zahlreiche Straßen nach berühmten europäischen Skigebieten benannt. Eine Straße heißt in Aspen beispielsweise "S Garmisch St". Auch Hotelnahmen sind öfters mal europäischen Urlaubsorten entlehnt.

Ein absolutes Plus in der St. Moritz Lodge & Condominiums ist die kleine familiäre gemütliche und bescheidene Hotel-Lobby mit Kamin und Sitzgarnituren sowie einem entspannten Blick auf den auch im August beheizten mittelgroßen Swimmingpool. Gerade an kühlen Sommerabenden - immerhin liegt Aspen über 2000 Meter hoch - ist das Erholung pur. Außerdem gibt es eine kleine Dampfsauna, die Gäste selbst einstellen dürfen. Das Hotel bietet einen äußerst gemütlichen Eindruck, rustikal, aber in vielen Details stilvoll. Außerdem bleibt man von sonstigen wichtigtuerischen Aspen-Besuchern verschont. Klunkerbehangene Damen, die permanent Aufmerksamkeit benötigen oder vor Wichtigkeit sich überbietender männlicher Genossen bleibt man hier verschont. Dafür trifft man ein buntes, oft auch junges, gebildetes Publikum.

Zudem kann es in der St. Moritz Lodge & Condominiums schon mal vorkommen, dass der Hotelchef seinen Gästen zum Empfang jeweils drei Gläser Wein kostenlos anbietet. Ein in Aspen kaum zu glaubendes hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis zeichnet die St. Moritz Logde außerdem aus: Für rund 110 US-Dollar (inkl. Tax, also Steuer) lässt sich hier im Sommer nächtigen. In der High Season - also im Winter - geht die Rate allerdings auf circa 140 bis 175 US-Dollar pro Tag hoch (Standardzimmer).

Das Hotel "Annabell Inn", ebenfalls ein recht schönes Hotel in Aspen, verlangt pro Nacht und Doppelzimmer hingegen gleich 230 US-Dollar im August (232 W. Main Str., Aspen, Tel.: 001-877-266-2466 od. annabelleinn.com). Günstig wäre noch mit 140 US-Dollar (inkl. Tax) die "Aspen Mountain Lodge" zu empfehlen (311 W. Main Str., Aspen; aspenmountainlodge.com). Nachteil: Ihre Zimmer sind teils sehr dicht an der recht lauten Hauptstraße von Aspen gelegen.

Einen guten Überblick über das Qualitäts- und Preisgefüge der Hotelszene in Aspen bietet die kostenlose Zeitschrift "Aspen & Snowmass. Official Vacation Planner 2012". Sie liegt in der Regel in Touristen-Informationszentren, die teils in der Nähe von US-Autobahnen oder jeweils in den Orten zu finden sind, kostenlos aus und bietet in tabellarischer Form einen Kompakt-Überblick zur Hotelszene in den gewünschten Urlaubsorten, also auch Aspen.

Einen guten lokalen Überblick bieten zudem zwei kostenlose, durchaus umfangreiche, Zeitungen. Die "The Aspen Times" umfasst beispielsweise am Sonntag leicht 38 Seiten und quillt über von werblichen Anzeigen - beispielsweise von zum Verkauf stehenden Immobilien. Die Zeitung ist im Tabloid-Format und liegt vor allem in Hotels kostenlos für die Touristen und Reisenden aus. Reisende, die mit dem Gedanken spielen, sich in oder um Aspen ein Zuhause zuzulegen, sollten vor Ort auf jeden Fall einen Blick auch in diese Zeitung werfen. Teils liegen vierfarbige Sonderbeilagen mit Villen- und Haus-Angeboten der "The Aspen Times" bei.