Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre
03.11.2016 www.dhl-in-motion.com www.dhl.com www.gewandhausorchester.de hier

Klassik auf allen Kanälen Das Leipziger Gewandhausorchester streamt mal wieder und bereichert die EUROPA-KULTURTAGE in Frankfurt am Main

Herbert Blomstedt uns das Gewandhausorchester Foto © Jens Gerber, 2014

Auf den Tag genau, am 18. November 2016, jährt sich zum 100. Mal der erste Gastspielauftritt des Gewandhausorchesters außerhalb Leipzigs. Dank der Unterstützung von DHL wird das Große Concert, das Herbert Blomstedt (Ehrendirigent des Gewandhausorchesters) an diesem Tag dirigiert, weltweit live auf www.dhl-in-motion.com, www.dhl.com und www.gewandhausorchester.de übertragen. Zu hören ist das Programm, welches das Gewandhausorchester am 18. November 1916 in Bern auf seiner ersten Gastspielreise interpretierte.

Noch im Jahr 1896 habe die Gewandhausdirektion die Anfrage für ein Gastspiel im benachbarten Halle abgelehnt, hieß es. Begründet wurde die Ablehnung gegenüber dem damaligen Leipziger Oberbürgermeister Otto Robert Georgi damit, die Direktion fürchte die „Verflachung und Lockerung der Disciplin“, falls sie Musiker „Gefallen an der Abwechslung“ fänden. Es sollte noch 20 Jahre dauern, bis das Gewandhausorchester dann 1916 zu seiner ersten Tournee in die Schweiz reiste.

Bereits 2010 hat das Gewandhaus zum ersten Mal ein Konzert online übertragen. 2013 feierte dann das traditionelle Silvesterkonzert mit Beethovens seine Livestream-Premiere im Internet. Überhaupt ist das Leipziger Gewandhaus digital gut unterwegs, wie Gewandhausdirektor Prof. Andreas Schulz im August 2016 feststellte: „Wir produzieren mit dem Internetradio detektor fm Audiopodcasts, die Themen rund um die klassische Musik beleuchten. Wir produzieren Audio- und Videostreamings von Konzerten in Kooperation mit dem MDR und arte, aber auch eigenproduzierte Videostreams, die von unserem Sponsorpartner DHL unterstützt werden. Wir haben die, nach den Berliner Philharmonikern, größte Fangemeinde bei Facebook, sind bei Youtube und Soundcloud vertreten und sind bei Instagram und twitter sehr aktiv, mit stetig wachsenden Nutzerzahlen.“

Ganz analog geht es für das Gewandhausorchester am 20. November 2016 weiter. Ein Gastspiel im Rahmen seines 100. Tourneejubiläums führt das Leipziger Gewandhausorchester am 20. November 2016 zu den 16. EUROPA-KULTURTAGE der Europäischen Zentralbank EZB in Frankfurt am Main. Unter der Leitung von Herbert Blomstedt spielt das Gewandhausorchester in der Alten Oper ein Programm mit Werken von Ludwig van Beethoven, Richard Strauss und Richard Wagner, das der renommierte Klangkörper vor 100 Jahren auf seiner ersten Tournee in der Schweiz aufgeführt hatte.

Am 20. November 2016 spielt das Gewandhaus-Orchester zu den 16. EUROPA-KULTURTAGEN der Europäischen Zentralbank EZB in Frankfurt am Main.Foto: Presse EUROPA-KULURTAGE EZB

In dem hochwertigen Programm der EUROPA-KULTURTAGE mit 13 Veranstaltungen repräsentiert das Orchester damit eindrücklich die Kultur- und Musiklandschaft Mitteldeutschlands. Seit seinem ersten Gastspiel vor 100 Jahren hat das Gewandhaus 1677 Sinfoniekonzerte außerhalb Leipzigs gegeben, davon alleine 1196 in Europa. Deutschland ist in diesem Jahr erstmals Themenland der EUROPA-KULTURTAGE. Gemeinsame Gastgeberinnen sind die EZB und die Deutsche Bundesbank. In der Zeit vom 17. Oktober bis zum 1. Dezember 2016 zeigt ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, modernem Tanztheater, Literatur und zeitgenössischer Kunst, wie facettenreich Deutschlands Kultur ist.

Das diesjährige Programm ist nicht nur unterhaltsam, sondern gibt mit Themen wie Heimat, Flucht und Alter auch Denkanstöße. Zum Beispiel in der Aufführung von Mozarts Oper Idomeneo. Darin sind Krieg und Flucht ebenso wie in unserer heutigen Zeit bestimmende Themen. In dieser außergewöhnlichen Produktion des Vereins Zuflucht Kultur stehen Flüchtlinge als gleichberechtigte Akteure neben einem professionellen Orchester, Chor und Solisten. Wie kommt es, dass ein Mensch sich in Deutschland zu Hause fühlt?, fragt der Autor Eberhard Rathgeb in seiner Lesung, die von der Ex-Aspekte Moderatorin Lucia Braun moderiert wird. Die Tanz-Uraufführung „Kein schöner Land“ wiederum beschreibt die Höhen und Tiefen einer ganz normalen Familie, mischt Unterhaltungsmusik der 60er und 70er Jahre mit Volksliedern, Bach und Schubert und persifliert auf ironische Weise den „ganz normalen deutschen Alltag“.

Das Historische Konzert findet am Sonntag, 20. November 2016, 19:00, Alte Oper Frankfurt, Opernplatz 1, 60313 Frankfurt am Main statt.

Das vollständige Programm und Tickets gibt es hier.

Gefällt mir
 
5 5
2