Forscher: Chinas Mond-Roboter Yutu: Gesteine nur drei Milliarden Jahre alt

Das Mond-Programm von China kann weitere Erfolge aufweisen. So wurde jetzt bekannt, dass die vom chinesischen Mondroboter Yutu gesendeten Gesteins-Analysen darauf hindeuteten, dass die Gesteine jünger seinen, als bislang angenommen.

Bild: pixabay.com
Neue Erkenntnisse zum Mond erstaunen die Wissenschaft.

Der Mondroboter Yutu - bekannt auch als "Jade Rover" ("Jade Kaninchen") - sendete, heißt es, erste Analysten rund um Gesteine, welche der Roboter auf dem Mond analysiert habe. Nach ersten Einschätzungen der chinesischen und involvierten amerikanischen Wissenschaftler könnten die Gesteinsproben von Yutu belegen, dass der Mond Gesteine habe, welche jünger seien, als bislang angenommen.

Yutu war 2013 von China auf dem Mond abgesetzt worden. Nach bisheriger Erkenntnis, könnten die von Yutu gesammelten Steine maximal 3 Milliarden Jahre alt sein und nicht, wie bislang angenommen, über 4 Milliarden Jahr.

Damit stellen sich die chinesischen Wissenschaftler recht offen gegen Erkenntnisse der Amerikaner. Sie hatten im Rahmen ihrer Apollo-Missionen gesagt, dass der Mond wohl um die vier Milliarden Jahre alt sei, was Gesteinsproben ergeben hätten. Deshalb gibt es jetzt zwei Thesen:

Erstens könnte der Mond, der einst durch eine vom Mars hervorgerufene Kollision mit der Erde hervorragenden sein könnte, eben jünger sein, als bislang angenommen. Die zweit These nimmt an, dass der Mond massive Kollisionen jüngeren Datums erlitten hat, welche eben das jüngere Gestein zurückgelassen haben könnte.

China teilte mit, wonach die vom Mondroboter Yutu analysierten Gesteinsproben reich an Titandioxid und dem Mineral Olivin seien. Zudem erklärten die chinesischen Forscher, dass nicht alle Mondgesteine gleich sein, sondern sehr komplex und unterschiedlich im Aufbau.

In die Analyse der von China gelieferten Mondgesteine ist auch die amerikanische Washington University in St. Louis involviert und dort der Wissenschaftler Bradley L. Jolliff. Er sagte, man sehe die jetzt gelieferten Analysen als sehr bedeutsam an. Bedeutend sei vor allem die Erkenntnis, dass Gesteine des Mondes trotz seiner Tristesse vielfältiger seien, als jene der Erde.

Wie auf der Erde, so gab es auch auf dem Mond über viele Hundert Millionen Jahre Vulkane. Die aus den Vulkanen geschleuderte Lava veränderte sich im Laufe von Jahrmillionen in Gesteine. Doch ob die nun von Yutu geliefert Gesteinsanalyse mit den Vulkanen in Zusammenhang steht, ist nicht klar.

Gefällt mir
 
4.8 5
4