Quartalsbericht Twitter - weniger Verlust, mehr Umsatz aber unzufrieden

Twitter hat gestern nach Börsenschluss seinen Quartalsbericht abgegeben. Dabei ging Twitter selbst kritisch mit sich ins Gericht. Die Umsätze sind zwar um 64 Prozent auf 503 Millionen US-Dollar gestiegen, die Nutzerzahlen stagnieren jedoch bei 304 Millionen.

pixabay
Der Finanzchef von Twitter, Anthony Noto, rechnet mit einer langen Durststrecke.

Die meisten Sorgen machen jedoch die anhaltenden Verluste, die immer noch bei 137 Millionen liegen. Dennoch ein Trost, denn die Schätzungen der Analysten lagen in Sachen Verlust höher. Schmerzlich ist eher die Personalflucht bei Twitter. So verlassen zwei Produktmanager Christian Oestlien und Todd Jackson das Unternehmen. Einer wechselt zu Youtube der andere zu Dropbox. Dabei hatte erst im Juni der CEO Dick Cotsolo Twitter den Rücken gekehrt.

Der Finanzchef von Twitter, Anthony Noto, rechnet mit einer langen Durststrecke, Twitter muss erst den Massenmarkt erreichen. Einen Plan für das Erreichen der Ziele präsentierte Twitter nicht. Der Aktienkurs viel deshalb auch prompt um 10 Prozent.

Gefällt mir
 
0 5
0