Gesetz Spanien setzt Mindesthalter für Hochzeit von 14 auf 16 Jahre hoch

Wie unterschiedlich auf dieser Welt Kulturen Alter als Gradmesser für Reife empfinden, zeigt sich an Spanien. Hier wurde nun das Mindestalter für die Berechtigung zu heiraten von 14 auf gerade einmal 16 Jahre angehoben.

FOTO: bk
Andere Länder, andere Sitten. Das gilt auch für Spanien.

Was in Ländern wie Spanien oder Jugoslawien über Jahrhunderte normal war, nämlich 14-Jährige zu verheiraten, gilt in Ländern wie Deutschland oder den USA als große Sünde, als Ausdruck übelster Kinderschinderei und Pädophilie. Wer in Deutschland mit einer 14-Jährigen oder einem 14-Jährigen eine Beziehung hätte, auch mit einem 15-Jährigen oder einer 15-Jährigen würde sich erheblich strafbar machen, wenn er oder sie über 18 Jahre ist. Nicht so in Spanien. Denn auch die gesetzliche Grenze für Hochzeiten in Höhe von nun 16 Jahren wird Hunderttausende Spanier nicht davon abhalten zumindest ihre Vermählung schon vor dem 16. Lebensjahr zu planen und auch sexuellen Verkehr vor dem 16. Lebensjahr mit anderen zu haben.

Mit 16 als Grenze für eine gesetzlich anerkannte Ehe stellt sich Spanien angeblich auf die Höhe zahlreicher anderer europäischer Staaten, sagte die EU. Doch auch künftig können in Spanien 14-Jährige heiraten, sofern sie die Zustimmung eines Gerichts finden.

Während in Deutschland Bürger erst ab 18 Jahren als mündig gelten, galt diese Grenze bislang in Spanien bei 13 Jahren. Auch diese Grenze wurde dort jetzt auf 16 angehoben. Damit wollte Spanien zudem einen Beitrag zur Bekämpfung von Pädophilie leisten, heißt es. Gleichzeitig habe man aber auch sexuelle Beziehungen zwischen Jugendlichen gleichen Alters entkriminalisieren wollen. Wie das gemeint ist, ist derzeit aber noch nicht klar: Denn bislang wäre eine sexuelle Beziehung von 13 bis 16-Jährigen legal gewesen. Gilt also künftig in Spanien Sex für unter 16-Jährige untereinander als legal oder illegal? Darauf gibt es keine eindeutige Antwort nach der Gesetzesänderung.

Doch trotz der neuen Gesetzeslage gilt auch für Spanien, dass Eheschließungen von unter 16-Jährigen so oder so in den vergangenen Jahrzehnten immer seltener wurden, wenngleich vor 50 oder 60 Jahren das noch üblich war. Im Jahr 2014 hatte es in Spanien nur eine Eheschließung gegeben, wo die Partner unter 15 Jahren waren, teilte das spanische nationale statistische Bundesamt mit.

Selbst im Bereich der Roma, von vielen auch als Zigeuner bezeichnet, sind Hochzeiten von unter 15-Jährigen immer seltener, sagte Manuel Gonzalez von der Roma-Gemeinschaft Madrid: "Vor etwa 50 oder 60 Jahre waren bei uns 14-Jährige Männer", sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Doch selbst unter den spanischen Zigeunern sei heute das Heiratsalter deutlich angestiegen. So liege es für Frauen bei 20 Jahren, für Männer bei 22.

Die traditionell von den USA stark politisch dominierte und gegängelte UNO fordert nach wie vor das Heiratsalter auf mindestens 18 Jahre anzuheben, womit Länder wie die USA weltweit aber eher isoliert dastehen.

Gefällt mir
 
0 5
0