Autos VW reiht sich in Apple Watch Fans ein: wohl oder übel?

Dennoch gesellt sich nun auch Volkswagen (VW) in die Reihe jener, die Apple Produkte in ihre Autos einbauen und damit der Interaktivität zwischen Apple und den Autos Optionen öffnen. So teilte VW mit, wonach Käufer von VW-Autos aus den Jahren 2014 oder 2015 eine Apple Watch nutzen können, um einige Funktionen von VW auf dem Uhrendisplay zu sehen.

Bild: Apple Inc. Webseite
Die Apple Watch soll auch mit Autos kommunizieren.

Man kann nicht gerade sagen, dass die deutschen Automobilhersteller eine enge Freundschaft zu Google, Apple & Co pflegen. Zu groß und zu deutlich sind mittlerweile konkurrierende Geschäftsfelder.

VW folgt damit einem Trend, welchem auch der amerikanische Elektromobil-Hersteller Tesla folgt, dass nämlich immer mehr Funktionen in Autos nicht manuell laufen, sondern digital. Künftig können Besitzer eines VWs mit den folgenden neueren Modellen mittels einer Apple Uhr kommunizieren: VW Käfer, CC, Eos, Jetta, VW Passat, VW Tiguan, Golf, Golf GTI, Golf R, Golf Sportwagen oder den neueren e-Golf Modellen.

Mit der Apple Uhr können künftig beispielsweise Autotüren verschlossen oder geöffnet werden. Zudem ist es möglich den Auto-Sonnenschutz zu öffnen oder zu schließen. Auch gibt es diverse Kinderkontroll-Systeme, welche über die Apple Uhr im Auto gesteuert werden könnten.

Neben VW arbeiten Hersteller wie Porsche oder BMW mit Apple zusammen. Im Falle von BMW soll die Apple Watch vor allem in den Elektromobilen BMW i3 oder dem BMW i8 zum Einsatz kommen.

Doch auch das hört man aus der Management-Ebene: Lieber möchten deutsche Automobilkonzerne derzeit mit der Apple Inc. zusammenarbeiten, als mit der allmächtigen Google Inc. Doch am liebsten würden die deutschen Automobilkonzerne wohl ganz selbständig das digitale Zeitalter weiter erobern. Doch davon sind sie allerdings noch einen recht großen Schritt entfernt. Neben den deutschen Autokonzernen arbeiten auch Ford (USA) oder Hyundai (Südkorea) mit der Apple Uhr zusammen.

Gefällt mir
 
0 5
0