Nokia arbeitet mit Baidu Maps von chinesischer Suchmaschine zusammen

Es heißt, wonach Nokia nun Baidu Maps damit beauftragt habe, die Kartendienste von Nokia zu entwickeln und zu bedienen. Die Zusammenarbeit zwischen Nokia und Baidu scheint sich derzeit allerdings nur auf Kartendienste außerhalb Chinas zu beschränken:

Die chinesische Internetsuchmaschine Baidu arbeitet mit Nokia zusammen.

Der finnische Telekommunikationskonzern Nokia arbeitet mit der größten chinesischen Internet-Suchmaschine Baidu im Bereich der digitalen Kartendienste zusammen.

Nach bisherigem Kenntnisstand scheint Nokia die Verbindung mit Baidu eingegangen zu sein, um vor allem den jährlich rund 100 Millionen chinesischen Touristen im Ausland ihre gewohnte Suchmaschine Baidu anbieten zu können und zwar auch im Bereich der Kartendienste. Wie in Europa oder den USA nutzen in Asien immer mehr Bürger digitale Ortungs- und Navigationsdienste auf den Smartphones oder Tablets.

Nokia arbeitet derzeit daran, sich weltweit neben Konkurrenten wie Google Maps, Bing Maps, dem Falk Plan, TomTom oder OpenStreetMap als wichtiger Kartenanbieter zu positionieren. Neben Nokia ist das amerikanische Software-Unternehmen Microsoft bestrebt, sich für seinen expandierenden Geschäftsbereich der Windows Phone mit gutem aber von Google unabhängigem Kartenmaterial zu versorgen.

Für den finnischen Technik-Konzern Nokia ist die Liaison mit Baidu nicht die einzige. Vielmehr gibt es weitere enge Beziehungen mit den amerikanischen Digital-Konzernen Amazon, Microsoft Bing, Yahoo, Garmin, BMW oder Mercedes. Im Bereich der beiden zuletzt genannten Automobilkonzerne gibt es mit Nokia vor allem im Bereich der GPS-Navigationssysteme Kooperationen:

Dass Baidu mehr sein möchte, als eine chinesische Internetsuchmaschine, zeigt sich an der neuesten Nachricht, wonach die Chinesen nun 600 Millionen Dollar in den privaten amerikanischen Fahrdienstleister und Taxikonkurrenten Uber investieren wollten.

An Uber ist unter anderem die Google Inc. beteiligt. Baidu wurde im Januar 2000 von den beiden Chinesen Robin Li und Eric Xu gegründet. Die Firmenzentrale ist in Chinas Hauptstadt Peking.