Neues Surface Mini - kleiner?

Sollte das neue Surface Mini tatsächlich um den 20. Mai in den Handel kommen, dürfte Europa traditionell sehr bald folgen, wobei Microsoft in aller Regel Großbritannien bevorzugt früh beliefert. Sprich: Es ist davon auszugehen, dass Deutschland, Österreich oder die Schweiz erst nach UK mit dem neuen Surface Mini beliefert werden.

Bild: Screenshot otto.de
Onlineshops wie otto.de bieten mittlerweile auch bei Computer-Bestellungen nicht nur eine versandkostenfreie Lieferung sondern auch eine Bezahlung erst in 100 Tagen.

Gerüchten zufolge bringe der amerikanische Software-Konzern Microsoft sein neues Tablet-PC Surface Mini am 20. Mai möglicherweise in den USA in den Handel. Möglicherwiese könnte es kleiner sein, als seine bisherige Tablet-PC-Reihe.

Der Termin 20. Mai gilt deshalb als ein wahrscheinlicher Release-Termin für das Surface Mini, da Microsoft an diesem Tag nach New York ausgewählte Journalisten zu einem Pressevent eingeladen hat, um über die "Surface line" zu sprechen. Das Ziel von Microsoft könnte nach Marktgerüchten sein, mit einer kleineren Ausgabe seines Surface Mini dem Apple-Konkurrenten iPad Mini, aber auch Samsungs Galaxy Tab oder Googles Nexus 7, noch stärker als bislang Konkurrenz zu machen.

Nach bisherigen Gerüchten könnte das neue Surface Mini von Microsoft die Ausmaße von sieben bis acht Zoll haben und einen Qualcomm-Prozessor aufweisen sowie Windows RT. Nicht klar ist bislang, ob das Surface Mini lediglich eine Weiterführung des bereits existierenden Surface Pro 2 ist oder ob es möglicherweise zwei weitere Modelle gibt, das Surface Mini mit Windows RT sowie das Surface Mini Pro mit Windows 8.

Ebenfalls nicht klar ist, ob das komplette Office-Programm auf dem Surface enthalten sein wird, oder ob man dieses für circa 100 bis 180 Euro hinzukaufen muss. Laut Preisvergleichsportalen wie nextag.de kostet beispielsweise das Microsoft Office Professional Plus 2010 ESD 1 PC derzeit 179 Euro, das Microsoft Office Home and Student 2010 ist für 99 Euro zu haben.

Sollte auf dem neuen Surface Mini nicht das komplette Office-Paket vorhanden sein, wäre das sehr lästig und im Falle eines Kaufes des Surface Mini sollte ein Upgrade auf das Office-Paket von vornherein eingepreist werden (nach wie vor sind kostenlose Alternativen nicht so gut wie das Office-Paket von Microsoft – zumindest nicht für jemanden, der regelmäßig damit arbeiten möchte).

Fakt ist: Die beispielsweise auf Ultrabooks vorinstallierte abgespeckte Office-Version taugt kaum für ein professionelles und regelmäßiges Arbeiten. Erstens wird man permanent darauf hingewiesen, ob man nicht ein Update kaufen möchte - was zu erheblichen Verzögerungen in der täglichen Arbeit sorgt - und zweitens funktioniert die bereits vorinstallierte Basisversion kaum professionell. In einem netz-trends.de-Test auf dem Ultrabook Asus Aspire war es noch nicht einmal möglich, die Rechtschreibfunktion einwandfrei zu aktivieren.

Weitere Gerüchte, welche derzeit über das Surface Mini kursieren: Dass das kleinere Surface mini einen anderen Style aufweise und dass es mit Microsofts OneNote-Software arbeiten könne. Wie bereits bei zahlreichen anderen Tablet-PCs bereits vorhanden, so könnte auch das neue Surface Mini einen Multi-Positions-Ständer aufweisen, welcher das tägliche Arbeiten vereinfachen soll.

Neben dem stationären Handel wie den üblichen kleinen örtlichen Computer-Läden, aber auch bei Ketten der Unterhaltungselektronik, wie Conrad Electronics, Saturn oder Media Markt, wird auch das neue Surface Mini wieder in zahlreichen Online-Shops angeboten - wie beispielsweise bei otto.de (Foto). Onlineshops wie beispielsweise otto.de bieten mittlerweile auch bei Computer-Bestellungen nicht nur eine versandkostenfreie Lieferung sondern auch eine Bezahlung erst in 100 Tagen.