Apple macht Rapper Dr. Dre zum Milliardär für Beats By Dre Kauf

Der weltbekannte amerikanische farbige Rapper Dr. Dre könnte beim erfolgreichen Verkauf seines Kopfhörer-Unternehmens Beats By Dre (Beats Electronics LLC) an Apple zu einem der reichsten Musiker aller Zeiten werden. Denn Apple würde gerne für 3,2 Milliarden US-Dollar Beats By Dre übernehmen. Doch ob Beats By Dre wirklich über 3 Milliarden US-Dollar wert ist, darüber streiten sich Beobachter.

Grafik: beatsbydre.com
Auch in Deutschland ist das Unterhaltungs-Elektronik-Unternehmen Beats By Dre aktiv. Doch es kommt auch Kritik auf an dem geplanten Mega-Deal.

Über das mögliche Verkaufsgerücht von Beats By Dre berichten sinngemäß jetzt die Finanznachrichten Bloomberg sowie The New York Times und das Wall Street Journal. Auch mehrere amerikanische Blogs schreiben, wonach der Rapper Dr. Dre bereits in den nächsten Wochen den Milliarden-Deal mit Apple für sein Kopfhörer-Label Beats By Dre unter Dach und Fach bekommen könnte.

Analysten gehen davon aus, dass Dr. Dre beim Verkauf des Kopfhörer-Herstellers Beats By Dre mindestens mit 800 Millionen US-Dollar vom Parkett gehen könnte. Beats By Dre wurde einst von Dr. Dre gemeinsam mit dem bekannten Musikproduzenten Jimmy Iovine gegründet. Allerdings gilt der Musiker Dr. Dre schon jetzt nicht gerade als arm. So wird sein Vermögen durch die Zusammenarbeit mit Mega-Künstlern wie Eminem und 50 Cent bereits jetzt auf mehrere hundert Millionen Dollar geschätzt.

Das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes schätzte das Vermögen von Dr. Dre bereits jetzt auf 550 Millionen US-Dollar. Würde er nun weitere 800 Millionen Dollar durch den Verkauf des Kopfhörer-Labels Beats By Dre einnehmen, wäre er einer der wenigen Musiker, die es in die Riege der Künstler-Milliardäre geschafft haben. Bislang konnten diesen Olymp allenfalls Künstler wie Michael Jackson oder Paul McCartney von den Beatles erklimmen.

Für den Hersteller von iPhones oder iPads, Apple, würde die geschätzte 3,2-Milliarden-Dollar-Übernahme von Beats By Dre die größte Übernahme eines fremden Unternehmens in der Geschichte von Apple darstellen. Allerdings ist der Betrag für Apple überschaubar. Sitzt der amerikanische IT-Konzern doch auf Barreserven von über 150 Milliarden Dollar. Doch die möglicherweise geplante Übernahme von Beats By Dre ist nicht ohne Kritik:

"Ich gehe nicht davon aus, dass Beats By Dre wirklich einen Kaufpreis von über 3 Milliarden Dollar rechtfertigt. Vielmehr sehe ich das als Versuch von Apple durch künstliche Megadeals mit einem In-Künstler den eigenen Aktienkurs weiter in die Höhe zu treiben", kritisiert ein Banker gegenüber Netz-Trends.de.

Ganz abgesehen davon, beurteilen Fachleute die Kopfhörer von Beats By Dre eher schlecht. Die Huftington Post schreibt von "Extraordinarily Bad" und auch im Stiftung Warentest Kopfhörer-Test seien die Beats By Dre-Kopfhörer "durchgefallen" schreibt stern.de.

Die amerikanischen IT- und Internetunternehmen setzen bereits seit Wochen immer wieder markante Akzente durch Unternehmens-Übernahmen. Erst kürzlich hatte Facebook 19 Milliarden Dollar für den Instantmessenger Whatsapp bezahlt, Google legte über 3 Milliarden Dollar für den digitalen Haustechnik-Spezialisten Nest hin (Heizungs-Steuerung etc.).

Beats By Dre bietet in den folgenden Kategorien Unterhaltungselektronik: Kopfhörer, Ohrhörer, Lautsprecher, BeatsAudio. Doch auch im Bereich der HTC-Telefone, HP-Laptops oder Chrysler-Autos ist Beats By Dre aktiv. Allerdings gelten beispielsweise die Kopfhörer von Beats By Dre nicht gerade als günstig. Preise von um 300 bis 400 Euro sind keine Seltenheit und bewegen sich damit auf dem Niveau von hochpreisigen Herstellern wie der Marke Bose.