EILMELDUNG weltweit: Whatsapp nicht erreichbar - Threema immer beliebter

Woran das technische Problem bei Whatsapp derzeit liegt, ist nicht klar. Fakt ist: Auch früher war Whatsapp ab und an mal offline - doch so lange wie diesen Samstag, ist es bekanntermaßen noch nicht vorgekommen. Whatsapp selber teilte mittlerweile mit: "sorry we currently experiencing server issues. we hope to be back up and recovered shortly. 9:16 PM - 22 Feb 2014". Netz-Trends informiert seine Leser, sobald das Problem behoben ist. Derweil freut sich die Schweizer Whatsapp-Alternative, Threema - die "Kurznachrichten-App mit einem besonderen Fokus auf Sicherheit" - scheinbar immer größerer Beliebtheit.

Kaum ist der Megadeal mit 19 Milliarden Dollar über die Bühne - Facebook der neue Käufer - da scheint Whatsapp ein größeres technisches Problem zu haben. Seit Samstagabend geht seit Stunden weltweit derzeit kaum mehr etwas - keine Whatsapp-Message kann mehr gesendet, noch empfangen werden. Derweil wird die Schweizer Sicherheits-Alternative Threema immer beliebter.

Immer mehr Leser berichten Netz-Trends wonach sie nun auf diese Schweizer Alternative umgestiegen seien. Threema wirbt damit, wonach man verschlüsselte Kurznachrichten über das Handy verschicke – und die Nachrichten auch nicht auf amerikanischen Servern gespeichert würden.

So schreibt Threema: "Threema ist eine Kurznachrichten-App mit einem besonderen Fokus auf Sicherheit. Echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung garantiert, dass niemand außer dem vorgesehenen Empfänger eine Nachricht lesen kann. Im Unterschied zu anderen populären Messaging-Apps (einschließlich derer, die Verschlüsselung einsetzen), hat bei Threema selbst der Serverbetreiber absolut keine Möglichkeit, die Nachrichten mitzulesen."

Auch wenn sich Whatsapp derzeit wohl über Millionen neue Nutzer freuen dürfte, scheinen einige sich auch von Whatsapp im Angesicht der superkapitalistischen Megaübernahme von Whatsapp durch Facebook zu trennen: "Ich habe Whatsapp eben gelöscht", teilte beispielsweise ein Netz-Trends-Leser der Redaktion per Nachricht mit. Auf Kritik stößt bei Whatsapp auch immer wieder der Datenschutz.