Geld.de Studie: 829 Euro sparen durch Kfz-Versicherungswechsel

Die Untersuchung des Versicherungsportals ermittelte in 112 Städten und Zulassungsbezirken die Preisdifferenzen vom teuersten und günstigsten Kfz-Versicherungstarif. Dafür wurden zwei Beispielfälle gewählt: Im ersten Fall handelt es sich um Policen eines VW Golf 1.4 mit Erstzulassung im Jahr 2007. Die Kfz-Halterin war eine 21-Jährige Studentin, welche für ihr Auto eine Kfz-Haftpflichtversicherung in Schadenfreiheitsklasse 2 wählte inklusive einer Teilkaskoversicherung mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Im zweiten Fall wurde der Versicherungstarif für einen BMW 520i mit Erstzulassung 2010, der von einem 38-Jährigen Fahrer genutzt wird, zu Grunde gelegt. Das Auto verfügt über eine Haftpflichtversicherung sowie eine Vollkaskoversicherung mit 500 Euro Selbstbeteiligung, inklusive einer Teilkaskoversicherung mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Die Schadenfreiheitsklasse in Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung beträgt SF19.

Bei ständig steigenden Preisen fürs Autofahren steht so mancher Kopf vornüber. Doch wer rechnet, kann auch sparen.

Spätestens zum 30. November 2013 endet die letzte Chance für Autobesitzer, in eine günstigere Kfz-Versicherung zu wechseln. Das kann sich auszahlen: Bis zu 829 Euro Sparpotential böten sich den Autohaltern bei einem Wechsel der Kfz-Versicherung, rechnete jetzt das Versicherungs- und Finanzportal Geld.de in einer 112-Städte-Studie aus. Außerdem würde es deutliche Unterschiede zwischen Groß- und Kleinstädten geben.

Der Vergleich lieferte deutliche Ergebnisse: Der BMW-Fahrer muss in Großstädten mit über 1 Mio. Einwohner 17 Prozent oder durchschnittlich 117 Euro mehr bezahlen. Der Studentin kommt ebenso die Großstadt mit 13 Prozent oder im Schnitt 93 Euro teurer zu stehen. Wechselt die junge VW-Fahrerin allerdings vom teuersten zum günstigsten Tarif, kann sie in den 112 untersuchten Städten durchschnittlich 210 Euro sparen. Für den BMW-Fahrer sind sogar im Schnitt 611 Euro Ersparnis möglich.

Zwischen den Kfz-Zulassungsbezirken herrschen enorme Preisunterschiede. Die Gründe dafür sind unter anderem, dass die Versicherer neben der Anzahl der Schadensfälle, zum Beispiel durch Diebstahl, Unfall, Vandalismus, Wetterunbilden wie Hagel oder Sturm, auch Straßenbeschaffenheiten und die Anzahl von Kfz-Zulassungen in den Regionen in ihre Tarifberechnungen einfließen lassen. Je mehr Schadensfälle es in einer Region gibt, desto teurer wird die Kfz-Police. Nach Studienergebnissen seien unter anderem die Städte Passau, Berlin, Augsburg, Remscheid, Pforzheim und München teure Versicherungspflaster: Hier kostete selbst die einfache Versicherung des VW Golfs der Studentin im Schnitt über 800 Euro.

Wie deutlich die Preisunterschiede von Region zu Region sind, zeigen die folgenden Beispiele: Würde sich die 21-jährige Studentin mit ihrem VW Golf für den erstbesten, im Zweifelfall teuersten Tarif, entschließen, müsste sie in Berlin 1.007 Euro, in Remscheid 1.018 Euro oder in Pforzheim 1.039 Euro Jahresbeitrag bezahlen, stellten die Studienautoren fest.

Vergleiche sie jedoch die Preise und entscheide sich die für günstigste anstatt die teuerste Kfz-Versicherung, wären Einsparungen pro Jahr von bis zu 421 Euro oder 41 Prozent wie in Pforzheim möglich. Auch in Städten wie Hamburg, Wiesbaden, Remscheid, Leipzig, Cottbus, Darmstadt oder Mannheim könnte sie eine über 300 Euro günstigere Versicherung abschließen.

Enorm sind auch die Preisdifferenzen für den zweiten Vergleich, den BMW. In Berlin würde der 38-jährige erfahrene Autofahrer im teuersten Fall 1.281 Euro Jahresbeitrag an den Versicherer zahlen. Auch Pforzheim und Remscheid bleiben teure Pflaster. Zusammen mit Städten wie Mannheim, Augsburg, München, Frankfurt am Main, Hamburg, Essen und Köln kosten die teuersten Kfz-Assekuranzen je Stadt über 1.000 Euro im Jahr.

Sucht sich der BMW-Fahrer jedoch die günstigste Autoversicherung würde er allein in Berlin 735 Euro im Jahr weniger für seine Versicherungspolice zu berappten haben. Die größte Ersparnis im 112 Städte-Vergleich liegt in Pforzheim mit 829 Euro. Aber auch in Ludwigshafen, Passau, Ingolstadt, Offenbach und Straubing seien, sagt die Studie, über 700 Euro günstigere Versicherungen drin.

Gefällt mir
 
0 5
0