Börsen Asien Nikkei Index: Börse Japan geht weiter aufwärts, erreicht höchsten Wert seit 2008

Auch wenn Japan gesamtwirtschaftlich sich immer noch von dem Tsunami 2011 erholen muss, so geht es doch an Japans Börsen weiter nach oben. Der Nikkei Index hat nun mit 12,314.81 Punkten das Niveau von vor dem Jahr 2008 erreicht. Es war jenes Jahr in dem die Weltwirtschaftskrise und der "Lehman shock" weltweit für dunkle Wolken und Millionen Arbeitslose sorgte. Der Nikkei Index bildet die Aktien von 225 Werten ab.

netztrends
Die Börsen in Asien gehen weiter nach oben. Hier die Skyline vom Finanzplatz Hongkong.

Zum Auftrieb an den japanischen Börsen trugen erhebliche Investitionen von Investoren bei, welche die gelockerte Finanzpolitik in Japan nutzten. Die Rede ist von "monetary-easing policies". Für die Anleger besonders attraktiv sind Real-Estate-Werte, da die Immobilienpreise in Japan seit Jahren nur eine Richtung kennen: Nach oben.

Dennoch sind die Analysten sich einig, dass eine volle Erholung der japanischen Wirtschaft noch einige Zeit auf sich warten lassen dürfte. Das liegt auch daran, dass die Staatsverschuldung in Japan zu den höchsten weltweit gehört. Deshalb mahnen Anlageberater nach wie vor zur Vorsicht. Erst am Freitag hatte Koichi Hamada, Professor an der Yale University, zwar erklärt, die Schritte der Deregulierung an Japans Finanzmärkten seien vom japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe richtig, dennoch gäbe es keinen Grund zu euphorischen Handlungen.

Entsprechend der positiven Entwicklung der japanischen Börse stabilisiert sich auch das Verhältnis zwischen der japanischen Währung Yen und dem US-Dollar. So bewegt sich die exchange rate derzeit in einem Mittelfeld von 95 Yen. Das entspricht zwar dem niedrigsten Wert in fast vier Jahren, ist aber für die japanische Exportwirtschaft sehr gut. Denn: Je niedriger der Yen gegenüber dem Dollar, desto besser ist das für die Exporte, die Japan so dringend benötigt.

Unterm Strich stellen Analysten zufrieden fest, dass das Geld von Investoren zurück an die Börsen und Märkte findet. Jahrelang hatten gerade Großinvestoren ihr Geld eher auf sicheren Festgeldkonten geparkt als in die labilen Aktienmärkte zu investieren. Das betraf aber nicht nur Japan, sondern auch Europa und die USA.

Weltweit als stabil gilt immer noch eine Investition in Gold, wenngleich sich hier abzeichnet, dass die Wertentwicklung von Gold nicht mehr so stark zunimmt wie seit 2009. In Japan ist der Goldpreis ("domestic retail price of gold") auf dem höchsten Level seit 1981.