Tourismus Billige USA Reisen: Wandern in der Wüste von Sedona in Arizona - Vom Red Rock zum Cathedral Rock

Viele USA-Touristen suchen gerne die Klassiker auf, wie Grand Canyon, New York, Hollywood, Las Vegas, Key West und Everglades oder die Niagara Fälle. Doch auf dem Weg zu all diesen Zielen liegen auch viele Sehenswürdigkeiten, die zwar nicht weltberühmt sind, aber auf jeden Fall einen Reisestopp lohnen. Hierzu gehört auch das bergige Wüstenparadies Sedona, rund zwei Stunden nördlich der Hauptstadt Phoenix des US-Bundesstaates Arizona gelegen.

netztrends
Sedona und Red Rocks in Arizona. Eines der schönsten Wüstengebiete der USA.

Sedona ist ein Traum aus rotem Millionen Jahre altem Gebirge und Wüstensand. Im August wird es dort leicht 40 Grad heiß, im Februar kann man vor Kälte aber auch frieren.

Wer mit dem Auto von Phoenix Richtung Grand Canyon fährt, bewegt sich meist auf der Bundesstraße 17 in Richtung Flagstaff. Rund zwei Stunden von Phoenix entfernt liegt das bekannte Route-66-Städtchen Flagstaff (Achtung: da hoch gelegen, kann es abends auch im August sehr kühl sein). Doch bevor man dort eintrifft sollte man einen Zwischenstopp im 12 Meilen entfernten Wüstenörtchen Sedona machen und hierfür ungefähr zwei bis drei Stunden einplanen. Golfspieler könnten auch etwas mehr Zeit einplanen, da es dort auch einen Golfplatz gibt.

Zwar verbringen viele US-Amerikaner in Sedona auch mehrtätige Ferien, doch für Europäer ist das nicht unbedingt zu empfehlen, da es mit der Zeit doch etwas eintönig werden könnte. Dennoch sollte man sich in Sedona eine Wüstenkarte besorgen und einen Parkplatz ansteuern von dem aus man circa zwei Stunden auf beschilderten Fußpfaden in die Wüste laufen kann.

Sehr zu empfehlen sind hier die folgenden Stationen: Der Bell Rock Mountain. Er ragt wie eine überdimensionierte Glocke - daher auch sein Name - aus der Wüste empor und liegt zwischen dem Ort West Sedona und dem Örtlichen "Village of Oak Creek".

Am besten steuert man ihn über die State Route 89 A an, welche Richtung Norden über Flagstaff ins Grand Canyon-Gebiet führt. Ein weiteres Besichtigungs-Muss ist der Cathedral Rock sowie Castle Rock. Die beiden Bergformationen sind in direkter Nachbarschaft zum Bell Rock.

Beide Berge kann man zwar nicht ganz besteigen, aber doch ein gutes Stück aufwärts laufen. Doch eines ist klar: Ohne Sonnencreme, Sonnenbrille und einen Sonnenhut sollte man sich in dieser Wüste nicht bewegen. Auch sollte ausreichend Trinkwasser in der sommerlichen Hitze nicht vergessen werden. Sprich: Ein Liter pro Person für einen zweistündigen Marsch.

Zudem gilt: In dem Gebiet gibt es, wie überall in Arizona, auch größere Schlangen. Deshalb: Stets laut auf den Boden mit den Füßen auftreten, so dass die Schlangen nicht plötzlich erschreckt werden. In aller Regel suchen Schlangen keine Konfrontation mit dem Menschen und verstecken sich sofort, wenn sie Menschen hören - beispielsweise unter oder neben kleineren Felsen oder im Gebüsch.