Hotline für Reisende und Touristen - aber auch Ärzte

Derzeit laufen bereits im Yosemite National Park die Telefone und email-Hotlines heiß: Tausende besorgte Reisende und Touristen hätten den National Park Service (NPS) kontaktiert, um sich nach der Gefahrenlage zu erkundigen, heißt es. 20 Prozent der Verbraucher hätten ihre geplante Reise nach Bekanntwerden der Mäusekrankheit wieder gecancelt. Allerdings wird auch vor einer hysterischen Überreaktion gewarnt. Von einer Epidemie könne derzeit jedenfalls noch nicht gesprochen werden, verlautbart.