Menü
Netz-Trends.de
Das Magazin für Visionäre

Energie Heizen mit Kohle: 300.000 Deutsche tun es noch

Viele Wohnungen nutzen auch noch Holz - beispielsweise im Kamin - um ihre gute Stube zu beheizen. BILD: pixabay.com / JamesDeMers

Die Nächte werden kühl, die Tage nur noch lauwarm. So manch einer schmeißt da jetzt schon die Heizung in seiner Wohnung, seinem Haus ein. Doch nicht jeder dreht einfach nur den Heizkörper auf. Das zeigen Zahlen, welche jetzt das Mietermagazin des Berliner Mietervereins skizziert hat und zwar in seinem neuen Heft 9/2015 auf Seite 7.

Demnach gebe es in Deutschland 40,4 Millionen Wohnungen. Davon würden die meisten Wohneinheiten – nämlich 19,3 Millionen – mit Erdgas beheizt. Weitere 10,8 Millionen Wohnungen würden die guten Stuben mittels Öl auf angenehme Zimmertemperaturen bringen. Nur 5,5 Millionen Wohnungen bedienten sich für die Heizung der Fernwärme.

Hinzu kommt: Nur 1,7 Millionen Wohnungen in Deutschland, schreibt der Berliner Mieterverein, nutzten Strom als Energiequelle für die Heizung. Vor allem Berliner und Ostdeutsche kennen aber auch das: Holz, also beispielsweise Holz-Briketts oder Holz-Pellets, um Wohnungen zu beheizen. Beliebt ist nach wie vor der gute Holzofen oder Kamin. Mittels Holz als fossilem Brennmittel, schreibt der Berliner Mieterverein, würden immerhin noch 1,2 Millionen Wohnungen beheizt.

0,6 Millionen Wohnungen in Deutschland nutzten noch Flüssiggas. Aber wer hätte auch das gedacht: 0,3 Millionen Haushalte – also 300.000 – greifen auch in Deutschland zur Beheizung ihres Wohnraums noch auf die gute alte Kohle zurück, was bis heute bedeutet: Die Kohle muss irgendwie in die Wohnung geschleppt werden – meist aus dem guten alten Kohlekeller. Das heißt: Köhler gibt es in Deutschland, wie seit Jahrhunderten, immer noch.

Angesichts der Tatsache, dass die Deutschen - glaubt man den Zahlen des Berliner Mietervereins - noch zu über 95% mit fossilen Energiequellen heizen - eben Öl, Gas oder Kohle - fragt man sich, wie die deutsche Bundesregierung ihr auf dem G7-Treffen im bayerischen Schloss Elmau formuliertes Ziel erreichen möchte, nämlich, dass die Welt bis zum Jahr 2100 ganz auf die die Umwelt belastenden Rohstoffe Kohle, Erdöl oder Erdgas verzichten möchte. Mit dem Verzicht auf Nutzung fossiler Rohstoffe im Energiebereich möchten die G7-Staaten das klimaschädliche Kohlendioxid (CO2) deutlich reduzieren. CO2 gilt als Hauptfaktor für die Erwärmung der Erde mit den damit verbundenen Folgen (Abschmelzen der Pole, Gletscher etc.).

Mitglieder in Mietervereinen sind in Deutschland in Wohnangelegenheiten in der Regel auch gegen Rechtsstreitigkeiten mit ihrem Vermieter versichert. Eine Mitgliedschaft kostet meist unter 80 Euro im Jahr.

Gefällt mir
 
0 5
0
 

Weitere News zum Thema