Tesla Model S P85D in 3,1 Sekunden auf fast 100 km (60 Meilen)

Bislang brauchte das Elektronik-Gefährt Tesla Model S P85D von Tesla Motors [NSDQ: TSLA] 3,2 Sekunden um knapp 100 Kilometer pro Stunden (km) zu erreichen - also 60 Meilen (was exakt 96,5 Metern entspräche). Die jetzt bekannt gegebenen 3,1 Sekunden bedeuten eine Verbesserung um 0,1 Sekunden:

Bild: Tesla Motors
Tesla will es wissen: Wer ist der schnellste im Antrieb? Hier das Model S.

Tesla-Co-Gründer Elon Musk gab nun bekannt, wonach das Tesla Model S P85D Dank eines Updates noch schneller würde. So würde das Tesla Model S P85D ab sofort in 3,1 Sekunden auf fast 100 km (60 Meilen) kommen.

Damit kann das Tesla Model S P85D sich einmal mehr als die schnellste Serienlimousine der Welt bezeichnet, sagte Tesla´s CEO Elon Musk in einem Tweet. Die nun erreichte weitere Geschwindigkeitsbeschleunigung um 0,1 Sekunde beruhe auf einer Änderung des Wechselrichter-Algorithmus.

Der P85 beruht auf einem Heckantrieb. Der P85D wird hingegen an beiden Achsen angetrieben und schafft es laut Angaben von Tesla auf stattliche 691 PS. Der in den USA angewendete strenge Dyno Test bestätigt dem Allradmodell Tesla Model S P85D immerhin 864 PS.

Damit kann Tesla von sich sagen, mit dem P85D ein Elektroauto auf die Straße gestellt zu haben, welches sich mit solchen Rennschlitten wie dem Ferrari 458 Italia oder Lamborghini Aventador messen kann.

Auch wenn die Beschleunigung des P85D beeindruckt, stimmt die relativ niedrige Höchstgeschwindigkeit im Vergleich zu anderen Sportwägen von 130 Stundenmeilen (209 km) zumindest Liebhaber von schnellen Autos nicht wirklich glücklich:

Deshalb möchte Tesla nun die Höchstgeschwindigkeit des P85 erhöhen und zwar auf 155 Stundenmeilen (249 km). Damit möchte Tesla vor allem näher zu den deutschen Luxuswagen-Anbietern Porsche, Audi, BMW und Mercedes-Benz aufschießen.

Doch in einem gilt Tesla nach wie vor als Weltmeister: Wie fast alle Elektroautos der anderen Hersteller, sind auch Tesla Elektroautos sehr leise. So leise, dass man als Fußgänger die Autos kaum heranfahren hört - was eine gewisse Gefahr in sich birgt. Vom reinen Hören wird man einen Tesla auf der Straße ohne hinzuschauen kaum mehr herannahen bemerken.