Erlösung: Berliner Unternehmer Peter Dussmann, 74, ist tot - Dussmann-Group betreibt u.a. Kursana Seniorenresidenzen

Wie bekannt wurde, sei der erfolgreiche Unternehmer, dessen Geschäfte zuletzt von seiner amerikanischen Frau Catherine von Fürstenberg-Dussmann geleitet worden waren, in einem Krankenhaus in Monaco verstorben. Zuletzt lebte Dussmann überwiegend im klimatisch besseren Südfrankreich.
In gut 50 Jahren stampfte der talentierte und anpackende Berliner Unternehmer Peter Dussmann ein Imperium aus dem Boden, das einen Umsatz von 1,73 Mrd. Euro macht und 60.000 Mitarbeiter in 21 Ländern beschäftigt. Dabei ist seine Unternehmensgruppe - bekannt als Dussmann-Gruppe oder Dussmann Group - vorwiegend im Bereich der Gebäudetechnik, dem Catering, den Sicherheits- und Empfangsdiensten, Gebäudereinigung, Kaufmännischem Management und Energiemanagement tätig. Der zweitgrößte Geschäftsbereich ist der Betrieb von anspruchsvollen Seniorenresidenzen - und zwar der Kursana-Häuser.

Foto: Dussmann Group / Christian Schroth
Ein großer Berliner Unternehmer ist nach schwerer Krankheit gestorben: Peter Dussmann. foto: 2006 by Christian Schroth . Deutschland, Berlin

Der Berliner Unternehmer des gleichnamigen Kulturkaufhauses an der Friedrichstraße, Peter Dussmann, ist im Alter von 74 Jahren verstorben. Es muss eine Erlösung für ihn gewesen sein - im Jahr 2008 hatte er einen schlimmen Schlaganfall und war seitdem auf fremde Hilfe angewiesen. Am 5. Oktober wäre Dussmann 75 Jahre alt geworden.

Kursana Altenheime oder Kursana Residenzen gibt es mittlerweile 117 und zwar neben Deutschland auch in Österreich, Italien, der Schweiz oder Estland. In Österreich gehören beispielsweise die Seniorenresidenzen Linz-Donautor, Warmbad-Villach oder Wien-Tivoli zur Dussmann Group. Insgesamt leben 13.600 Senioren in einem der Dussmann-Altenheime oder einer Dussmann-Seniorenresidenz der Kursana Residenzen GmbH.

Geboren wurde Peter Dussmann im Jahr 1938 in Rottweil am Neckar. Die Fäden in der Dussmann-Group gehen heute in der Dussmann Stiftung & Co KGaA zusammen, in der die langjährige Ehefrau von Peter Dussmann, Catherine von Fürstenberg-Dussmann, den Vorsitz innehat. Im Angesicht des jetzigen Todes von Peter Dussmann sagte der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD), der Anfang der 1990er Jahre gemeinsam mit Jürgen Busse Chefredakteur der Hamburger Morgenpost (Mopo) war: "Die Mitglieder des Stiftungsrates werden ihn als herausragende Unternehmerpersönlichkeit mit beeindruckendem Gestaltungswillen in Erinnerung behalten." Clement ist Mitglied des Dussmann-Stiftungsrates.

Ähnlich wird Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) zitiert: "Berlin trauert um einen großen Freund der Stadt... Mit ihm verlieren wir einen Ausnahmeunternehmer und großzügigen Kunstmäzen."