Betriebssystem Windows 10 soll bereits auf 50 Millionen Computern laufen

Ob Windows 10 wirklich ein großer Erfolg für den amerikanischen Softwarekonzern Microsoft ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Immerhin heißt es, wonach bereits 50 Millionen Menschen einen Computer hätten, welcher Windows 10 installiert habe.

\"Ganz gut\", so das Urteil über Windows 10 bislang.

Unter den 50 Millionen Windows 10-Nutzern sollen rund 14 Millionen sein, welche von Microsofts ungewöhnlichem Angebot Gebrauch machten, auf Windows 10 kostenlos upzugraden. Doch sorgt die Kostenlos-Option für Windows 10 derzeit im Handel auch in Deutschland immer noch für Verwunderung, teils für Ärger. So erklärte beispielsweise in einem Interview der Unternehmenschef von Medion, dem berühmten Computer-Hersteller, welcher auch ALDI beliefert:

Natürlich sei man Anfangs irritiert gewesen, als bekannt wurde, dass der Redmonder Software-Riese sein Windows 10 für Altnutzer kostenlos anbiete. Das Problem bestehe darin, dass für den Handel das neue Computer-Betriebssystem seit vielen Jahren ein zentrales Verkaufsargument gewesen sei.

Erste Tests sind zumindest vom neuen Microsoft Desktop-Betriebssystem Windows 10 begeistert. Die einhellige Meinung bislang: es ist ziemlich gut.

Seit dem 29. Juli 2015 veröffentlichte Microsoft sein Windows 10 in 190 Ländern. Alle Nutzer von Windows 7 und Windows-8.1 dürfen kostenlos auf Windows 10 upgraden - also wohl das Groß der Windows-Nutzer weltweit. Beim Blick auf Computer fällt aber auch auf: man ist erstaunt, dass selbst in Hightech-Ländern wie Deutschland in datenschutzrechtlich hoch sensiblen Arzt-Praxen teils immer noch das nicht mehr sichere Windows XP läuft. Windows XP ist deshalb nicht mehr sicher, da Microsoft keine Sicherheits-Updates liefert.

Bislang gilt nach wie vor Windows 7 als eines der beliebtesten Computer-Betriebssysteme. Erstmals 2009 veröffentlich, läuft es mittlerweile auf 600 Millionen Computern weltweit. Hinzu kommen 200 Millionen Lizenzen von Windows 8, welches 2012 veröffentlicht wurde. Zum Vergleich: Das OS X Betriebssystem von Apple läuft derzeit in all seinen unterschiedlichen Versionen auf 80 Millionen Rechnern. Das heißt aber auch, dass die Apple Inc. meilenweit von Microsoft entfernt ist, was an den sehr hohen Rechner-Kosten liegen könnte. So schlägt das neue Macbook leicht mit 1500 bis 1700 Euro zu Buche, ist aber auch ein sehr gutes Gerät.

Wer sich Windows 10 herunterladen möchte, braucht viel freien Speicherplatz. So schlägt Windows 10 mit mindestens 180 Megabyte auf den Computer-Speicherplatz. Deshalb sollten Nutzer vor der Installierung überprüfen, ob so viel Speicherplatz auf dem Computer überhaupt noch vorhanden ist. Wie üblich, gibt es das Computerbetriebssystem Windows 10 in unterschiedlichen Ausprägungen - als 32-Bit (180 MB) oder 64-Bit (360MB).

Ebenfalls üblich sind die obligatorischen Updates, um Fehler im Betriebssystem, sogenannte Bugs, zu eliminieren. Wer ein Smartphone hat, auf welchem das auf über 1 Milliarde Handys installierte Google Android Betriebssystem läuft, kennt die Spielchen: Über 300 Android-Apps werden dieser Tage regelmäßig aktualisiert.

Ähnlich sieht es für Windows 10 aus. Hier soll Microsoft schon am ersten großen Update arbeiten, welches unter dem Codenamen "Threshold 2" laufe.