Spende China-Onliner gewinnt Essen mit Warren Buffett für 2,3 Mio. Dollar / Da Lian Zeus Entertainment

Die 2015 Warren Buffett Charity Auktion für ein Mittagessen mit Warren Buffett gewannin diesem Jahr ein chinesisches Gaming-Unternehmen aus Peking.

Es begann 2000 und steigerte sich in den Erlösen von Jahr zu Jahr: Die Auktion von US-Star-Investor Warren Buffett für die Glide Foundation, eine Wohltätigkeits-Organisation aus der US-Küstenmetropole San Francisco .

Mit einem Gebot für das gemeinsame Mittagessen in Höhe von 2,3 Millionen US-Dollar bewegt sich die chinesische Spende für einen guten Zweck zwar auf einem hohen Niveau, ist aber deutlich vom maximalen Gebot vor ein paar Jahren in Höhe von 3,5 Millionen US-Dollar entfernt.

Erstmals hatte der amerikanische Multimilliardär Waren Buffett im Jahr 2000 ein Mittagessen mit ihm und seiner im Jahr 2004 verstorbenen Frau Susan auf einer Auktion ausgeschrieben und 25.000 Dollar erlöst. Erst nachdem die Charity Auktion online ging, konnten Fans von Warren Buffett weltweit einfacher mitsteigern, was die Gebote erheblich nach oben getrieben hatte. Im Jahr 2008 war erstmals der Wert von einer Millionen Dollar überstiegen worden.

Gewinner des Mittagessens mit Warren Buffett in New York ist bei der 16. Jahresauktion 2015 die Da Lian Zeus Entertainment Co. aus Chinas Hauptstadt Peking. Das Unternehmen vertreibt erfolgreich Onlinespiele. Ihr Gebot in Höhe von rund 2,3 Millionen Dollar kommt direkt der Glide Foundation für gute Zwecke zu Gute. Sie unterstützt mit dem Geld die auch in San Francisco zahlreich vorhandenen Armen und Obdachlosen, welche täglich zu Hunderten vor Suppenküchen anstehen, um wenigstens eine warme Mahlzeit am Tag zu erhalten.

Höchstgebot lag bei über 3 Millionen Dollar

Dass in diesem Jahr eine Online-Firma aus China sich dazu hinreißen ließ, für das Mittagessen mit Star-Investor Buffett 2,3 Millionen Dollar zu bieten, ist kein Wunder: Die Buffett-Fans aus Asien nehmen von Jahr zu Jahr zu. Alleine auf der diesjährigen groß zelebrierten Jahres-Hauptversammlung der Investmentfirma von Warren Buffett, Berkshire Hathaway Inc., waren 200 Investoren aus China in die kleine Heimatstadt von Buffett nach Omaha angereist.

Die Auktion, welche am 31. Mai gestartet hatte, war Freitagabend geschlossen worden. Insgesamt hatte es 76 Gebote von allerdings bescheidenen nur acht Bietern gegeben. Während der Gewinner für ein Essen mit Warren Buffett aus Peking kommt, hatte im Jahr zuvor ebenfalls eine Person aus Asien und zwar aus dem reichen Stadtstaat an der Südspitze Malaysias, Singapur, das Rennen gemacht. Der Millionär Andy Chua hatte ein Gebot von rund 2,2 Millionen Dollar abgegeben.

Warren Buffett selber sagt, er habe noch nie eine schlechte Erfahrung mit seinen Essens-Gästen gemacht. Auch nehme er sich immer viel Zeit und setze selbst keine zeitlichen Grenzen. In der Regel wollten seine Gäste drei bis vier Stunden mit ihm essen. Dabei können bis zu sieben Freunde von dem Bieter am Essen mit Buffett teilnehmen. Dies werde in aller Regel auch in Anspruch genommen. Am liebsten führt Buffett die Wohltätigkeits-Unterstützter in das New Yorker Restaurant Smith & Wollensky aus und zwar zu einem Steak. Es soll aber auch Bieter gegeben haben, welche lieber in Warren Buffets Heimatörtchen Omaha im US-Wüstenstaat Nebraska mit ihm essen gehen wollten.

Seit 2000 konnten die versteigerten Mittagessen mit Buffett bislang insgesamt 18 Millionen Dollar für die Charity-Organisation Glide einspielen. Das entspricht exakt dem Jahresbudget von Glide. Buffett sagt, er sei glücklich, dass er jährlich Glied helfen könne, Gutes an amerikanischen Mitbürgern zu tun.