Trauer: Internet-Pionier Ossi Urchs in Offenbach gestorben mit 60

Ossis Frau, Sigi Höhle, bleibt in Trauer zurück. Die Nachrichtenagentur dpa zitiert sie mit den Worten, wonach er "einer der ersten" gewesen sei, "der gesagt hat, dass das Internet unsere gesamte Art zu leben, zu arbeiten und zu lernen verändern wird". Damit sollte er Recht behalten:

Quelle: youtube.com/watch?v=ko64fvE0phY
Ossi Urchs hier bei einer Buchvorstellung \"Digitale Aufklärung\".

Er gehörte seit vielen Jahren zur deutschen Internet-Szene wie die Cola zum Burger: Ossi Urchs. Nun erlag er einem Krebsleiden in einem Hospiz in Offenbach. Die Internet-Szene trauert um einen der wie kein anderer die Freiheit des Netzes verkörperte. Ossi Urchs war nur 60 Jahre alt geworden.

Trotz Ossi Urchs' Weitsicht tadelten noch im Jahr 2000 viele Zeitungsverleger ihre Journalisten, wenn diese es wagten zu schreiben, dass eines Tages möglicherweise die Bürger eher online Nachrichten lesen würden, als in der Regionalen Abo-Tageszeitung oder nationalen Qualitätszeitung. Heute gibt es in Deutschland, Österreich oder der Schweiz zwar immer noch zahlreiche angesehene und viel gelesene Tageszeitungen, dennoch sinken in vielen Ortschaften die Auflagen.

Das Markenzeichen von Ossi Urchs war seine Jetta, eine aus Indien übernommene Langhaarfrisur, die aber auch ein bisschen nach Hippie aussah. Geboren wurde Ossi Urchs in Köln. Dort war er schnell interessierter Teil der 1968er Szene. Dann folgten Jahre in München, wo er an der Ludwig-Maximilians-Universität sich den Geisteswissenschaften widmete: Philosophie, Theaterwissenschaft und Politikwissenschaft.

Anschließend gab es berufliche Stationen als Autor und Regisseur. Mit seiner geliebten Frau Sigi Höhle gründete er schließlich eine Medienagentur in Offenbach, um Unternehmen in der Entwicklung digitaler Strategien zu beraten.

"Er war ein Early User und hat sich sehr früh mit dem Medium Internet analytisch auseinandergesetzt", sagte seine Frau heute. Als Mitte der 80er Jahre erstmals der Personal Computer in Deutschland zunehmend in Schulen oder Privathaushalten eingesetzt wurde, erklärte Internet-Pionier Ossi Urchs unzähligen Menschen alles rund um den PC und warum man sich möglichst früh mit der neuen Technik auseinandersetzen müsse. Vor allem in zahlreichen Fernsehsendungen war er ein gern gesehener Gast.

Zuletzt sorgte er mit einem neuen Buch im Jahr 2013 für Schlagzeilen, welches er gemeinsam mit Tim Cole verfasst hatte. Der Titel: "Digitale Aufklärung: Warum uns das Internet klüger macht". Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung litt er bereits unter der Krankheit Krebs:

Nun ist die Trauer bei vielen im Internet groß. Beispielsweise twitterte Dirk Kirchberg, Social-Media-Manager der Gewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IBBCE): "Ein schlauer, unangepasster Kopf weniger. Wird uns und dem Internet fehlen."

Auf Ossis Facebook-Seite (2.544 Freunde) schrieb Sascha: "RIP Ossi!!! Du warst einer der wahren Pioniere in Deutschland!" Sebastian L. führt aus: "Ossi, Du hast es richtig gemacht und sehr klar und konsequent für Deine Projekte und Deine Freunde gelebt. Ich werde unsere erste große gemeinsame RTL+ Gala mit dir als erfahrenem Regisseur nie vergessen. Dein Beitrag als Visionär einer digitalen content-getriebenen Zukunft war und ist essentiell. Bin gespannt, was Du da oben anstellst. Haben die schon WLAN?".