Neues Start-up: mountunity.com - Bergsportportal für Aktivreisen

In einer Meldung schreibt er, wonach er das Portal mountunity, welches bald online gehe, gegründet habe, damit "User dann verschiedene Bergsport- und Outdooraktivitäten, beziehungsweise auch Aktivreisen und Bergreisen finden und buchen" können:

Ausgerechnet ein Start-up aus Nordrhein-Westfalen, genauer Overath, möchte sich nun dem Bergsport widmen und zwar "Mountunity.com - Das Bergsportportal". Gegründet wurde Mountunity von John-Kevin O´Callaghan.

Dabei sei es "die Mission", aber auch das Ziel, dass "der User auf seine Art und Weise die Berge mit "mountunity.com - dem Bergportal" entdecken könne. Ergänzend wolle mountunity einen Community-Bereich bieten, in welchem sich die Nutzer gegenseitige Tipps rund um "die faszinierende Welt der Berge" geben könnten.

mountunity.com verspricht, wonach jeder auf dem Portal seine bevorzugte Aktivität in den Bergen finden könne. Man habe, schreibt, O´ Callaghan, das Ziel, "die gesamte Vielfalt der Berge" abzudecken.

Das Bergsportportal www.mountunity.com wird für den Aktivurlauber passende Outdoor- und Bergsportaktivitäten anbieten. Neben der Möglichkeit, verschiedene Hotels in den Alpen, Outdoor- und Bergsportaktivitäten zu buchen, sollen alle Bergsportfreunde durch eine interne Community zusammengebracht und vielen Personen ermöglicht werden, die faszinierende Welt der Berge zu entdecken.

Weiter schreibt mountunity: "Jede Region der Berge in den Alpen hat ihren besonderen Reiz zu jeder Jahreszeit und ist sowohl für den Tagestourist aus der Großstadt als auch für den Bergurlauber immer wieder eine Reise wert."

Als Begründung, warum nun John-Kevin O´ Callaghan das neue Bergportal gegründet hat, schreibt er uns: "Das Problem ist aber, dass durch reine Recherche im Internet nicht alle Angebote und Aktivitäten rundum die Berge, beziehungsweise Bergwelt erfasst, gelistet und letztlich gefunden werden. Das Bergsportportal mountunity.com wird dabei dem User helfen, sein richtiges Angebot, beziehungsweise die passende Aktivität in den Bergen auf einem zentralen Portal zu buchen, damit der User -im Sinne des Slogans des Bergsportportals -die Berge auf seine Art und Weise entdecken kann":

Neben dem stationärem Portalauftritt solle es für mountunity.com, verspricht O'Callaghan, "relativ zeitnah mobile Applikationen für IOS-und Android- Geräte" geben.

Im Community-Bereich von mountunity könne - sagte uns der Gründer weiter - der Nutzer eigene Fotos oder Nachrichten mit anderen Bergfans austauschen. Außerdem gebe es hier Platz, um sich beispielsweise auf Touren oder Berg-Kurse aufmerksam zu machen und das im Community-Bereich des Bergsportportals weiterzuempfehlen.