Smartphones Verteilungskämpfe T-Mobile mit großem iPhone Deal in den USA / Eventuell Start LTE Netz

In den USA wabern Gerüchte durch die Medien, wonach die US-Tochter der Deutschen Telekom AG, T-Mobile aus Seattle, in den USA möglicherweise doch wieder offiziell das iPhone von Apple im Vertrieb in den USA aufnimmt. Ursprünglich hatte in den USA der Telekommunikationsgigant AT&T neben Apple fast ein Vertriebsmonopol auf das iPhone. Derzeit erwarten viele Branchenbeobachter gespannt, was T-Mobile auf seiner groß angekündigten Pressekonferenz am Dienstagvormittag mitzuteilen hat. Denn offiziell ist der Verkauf des iPhone bislang nur ein Gerücht.

t-mobile us / netztrends
T-Mobile könnte vor einem großen Wurf stehen.

Bereits im Jahr 2012 hatte T-Mobile-Chef CEO John Legere mitgeteilt, wonach man anpeile im Jahr 2013 doch wieder mit Apple ins Geschäft zu kommen. Gute Gewinne und Imagesteigerung warten auf Unternehmen, die offizielle Vertriebspartner vor allem von Apples iPhone sind. Erst kürzlich teilte T-Mobile mit, wonach es das neue BlackBerry Z10 Smartphone in seinem Sortiment offensiv anbieten werde.

Gleichzeitig kündigte T-Mobile an, dass man auf dem US-Markt noch in diesem Jahr mit dem schnellen LTE Network (Long Term Evolution) an den Start gehen wolle. Nur wann konkret das sein sollte, hatte T-Mobile bislang nicht bekannt gegeben. Möglicherweise könnte am Dienstag Ende März 2013 nun der Tag sein an dem den Worten auch Taten folgen.

Beim LTE Netz handelt es sich um einen Mobilfunkstandard der vierten Generation (3,9G-Standard), welcher das Grundschema von UMTS beibehält. Einige Branchen-Insider behaupten, sie hätten bereits in so mancher US-Stadt das T-Mobile LTE Network entdeckt. Als Städte nennen diverse Blogs Las Vegas, Phoenix, Houston, Washington D.C., Kansas City oder Baltimore.

Bislang heißt es, wonach das Samsung Galaxy Note 2 und das BlackBerry Z10 die ersten Handys sein könnten, welche das LTE Netz unterstützten könnten. Spannend bleibt die Frage, warum Apple nun doch auf die Vertriebsstärke von T-Mobile zurückgreifen möchte? Die Gründe könnten in der zunehmenden Marktmacht bei Smartphones von Samsung liegen. So gilt auch das neue Galaxy 4 als absolut wegweisend und phänomenal (Augenführung etc.). Da Apple wohl in den nächsten Monaten bereits das iPhone 5 auf dem Weltmarkt einführen dürfte, ist klar, dass Apple aus allen Vertriebs-Kanonen schießen muss, um seine unangefochtene Leader-Rolle im High-End-Smartphone-Markt ein weiteres Mal dokumentieren zu können.

Das T-Mobile in den USA wieder Boden gut machen kann, liegt neben technischen Innovationen an zahlreichen sehr günstigen Flatrate-Angeboten für Smartphones. Eines ermöglicht beispielsweise für bereits 50 US-Dollar im Monat unlimitierte Telefongespräche und Text-SMS sowie eine Daten-Flatrate fürs Internetsurfen von 500 MB. Zum Vergleich: In Deutschland bieten die Telekommunikationsunternehmen häufig lediglich 300 MB im Monat. Wer mehr verbraucht muss drauf zahlen. Allerdings hat T-Mobile eines in den USA immer noch nicht ganz im Griff: Flächendeckend - auch in ländlichen Gebieten - einen guten Empfang zu gewährleisten. Das gilt bislang als größtes Hindernis von T-Mobile im Kampf um Marktanteile vor allem mit dem Platzhirsch AT&T.