Neu: telefonbuch.de bietet E-Mail-Terminbuchung bei Dienstleistern an

Wie die Gelbenseiten, so Das Telefonbuch der deutschen Telefonbuchverlage: Die Interaktivität wird neben den Print-Ausgaben ergänzend ausgebaut.

Bild: pixabay.com | CC0 Public Domain
Terminanfragen gehen schon bald massenhaft auch per E-Mail über telefonbuch.de.

Neu ist jetzt, dass telefonbuch.de Terminanfragen von Verbrauchern an Dienstleister künftig ermöglicht. Für die Dienstleister selber, wozu beispielsweise Handwerker, Ärzte oder Fachgeschäfte gehören, ist die neue Buchungsoption eines Termins ein "kostenloses Online-Marketing-Werkzeug", schreibt DasTelefonbuch.

Mit nur einem Klick sollen Verbraucher künftig Termine anfragen, welche zeitnah per E-Mail-Versand vergeben werden. Dabei kann der Termin entweder bestätigt werden oder ein Alternativ-Vorschlag unterbreitet werden.

Die Verlage von telefonbuch.de stellen in ihrem Service den Vorteil in den Vordergrund, dass der Kunde zu jeder Tages- und Nachtzeit Termine anfragen könne und nicht mehr warten müsse, bis die Telefonzentrale oder das Geschäft, beziehungsweise sonstige Dienstleister, geöffnet habe.

Optional kann das Termintool der Dienstleister mit telefonbuch.de so abgestimmt werden, dass Termine bei Aktivierung einer Urlaubszeit des Dienstleisters automatisch per E-Mail-Versand storniert werden, sollte der Termin in die Urlaubszeit fallen.

Schon heute bietet telefonbuch.de, ebenso das Schwesterprodukt die gelbenseiten.de, nach Suchanfragen eine automatisch sich permanent aktualisierende Echtzeit-Angabe der Öffnungszeiten.

Beispielsweise fanden wir samstagfrüh den 21. Mai um 08:16 Uhr bei einem Arzt aus Karlsruhe (Allgemeinmediziner Dr. med. Jörg Höflich, Küstriner Str. 2, 76139 Karlsruhe, Waldstadt) folgenden Vermerk von telefonbuch.de: "HEUTE GESCHLOSSEN, ab Mo 7:30 offen".

Praktisch: direkt unter dem Eintrag dieses Arztes folgen weitere Ärzte zu welchen ebenfalls die Öffnungszeiten angegeben werden. Dies erspart das früher so mühevolle Heraussuchen von Öffnungszeiten.

Aktuell konnten wir bei einer kurzen Stichprobe außer der Möglichkeit, per Telefonanruf über telefonbuch.de keine weitere Anfrageoption finden. Grund: Es dürfte noch eine weile Dauern, ehe die Dienstleister massenhaft von dem telefonbuch.de-Angebot gebrauch machen, Terminanfragen über das wichtigste deutsche Telefonbuchverzeichnis per E-Mail zu ermöglichen.

Sowohl das Branchenverzeichnis gelbeseiten.de wie telefonbuch.de wird von etwas mehr als 100 Telefonbuchverlagen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom AG (DeTeMedien) herausgegeben.

Anfragen von Dienstleistern gehen per E-Mail an terminservice-support@dastelefonbuch.de.

Gefällt mir
 
5 5
3