Sport Aero L-39: Red Bull Weltmeister stirbt in Kalifornien bei Flugzeug-Absturz

Der österreichische Energy Drink Hersteller Red Bull ist berühmt für seine sportlichen Welterfolge. Einer der Red Bull Champions, der 60-jährige Mike Mangold, starb nun bei einem Jet-Absturz in Kalifornien.

Bild: pixabay.com | CC0 Public Domain
Sport gehört zu Red Bulls Marketingstrategie seit vielen Jahren. Das Flugzeug, in dem jetzt ein Red Bull-Weltmeister umkam, entspricht aber nicht dem hier abgebildeten Typ.

Das teilte das Unternehmen Red Bull mit. Mangold war einer von zwei Passagieren, die auf dem Apple Valley Flughafen nordöstlich von Los Angeles bei einem Jet-Absturz getötet worden waren. Mangold war zweifacher Weltmeister der Red Bull Air Racer. Der Red Bull-Star, heißt es weiter, sei in einer tschechischen Aero L-39 umgekommen. Das ist ein zweisitziges einstrahliges Schulflugzeug, welches auch zu militärischen Zwecken eingesetzt wird und erstmals 1968 zum Einsatz kam.

Der Red Bull-Pilot Mike Mangold, ein Amerikaner, ist ein Absolvent einer Eliten-Waffenschule der amerikanischen Luftwaffe. Mangold flog als Pilot unter anderem für American Airlines. 2005 und 2007 gewann er für Red Bull Flug-Weltmeisterschaften. Wer der zweite verunglückte Jet-Passagier war, ist nicht klar. Gut möglich aber, dass es sich um einen Flugschüler handelte.

Gefällt mir
 
5 5
1