Tragik MTV- und CBS-Boss Sumner Redstone: Traurige Kämpfe um das 92-Jährige Medien-Genie von Viacom

Kommentar - Er war die Lichtgestalt im Hintergrund des einstmals auch in Deutschland dominanten Musiksenders MTV: Sumner Redstone, der Medienmogul des Viacom-Imperiums, zu dem auch CBS gehört.

Bild: Viacom
Star unserer Jugend: MTV. Gegründet wurde das weltweit über Jahrzehnte mächtigste Musiknetwork von Sumner Redstone.

Jetzt berichtet der Hollywoodreporter von tragischen Geschichten rund um Geld, Sex, Steaks und einer Patientenverfügung des 92-Jährigen Amerikaners. Im Mittelpunkt scheinen dabei zwei Frauen zu sein, die beide für sich in Anspruch nehmen, sich um Redstone, der als gesundheitlich angeschlagen gilt, zu kümmern. Auf dem Foto des Hollywood-Reporters sehen wir zwei Frauen - machtbewusst und zielstrebig. Mit beiden soll Redstone eine engere Verbindung haben oder gehabt haben und sie stehen derzeit im Zentrum des Machtkampfes um Redstone.

Dabei läuft der Kampf um Redstone unappetitlich öffentlich ab. So gelangen privateste Details über ihn in den Umlauf. Dazu gehören auch Medien-Berichte, wonach Redstone aussehe wie "ein lebender Geist", der anfällig sei "für unkontrolliertes Weinen“ (was bei solchen Machtkämpfen verständlich wäre). Zudem soll eine seiner Ex-Freundinnen gesagt haben, er sei "eine tragische Figur in den letzten Tagen eines vollendeten Lebens."

All diese Aussagen wurden im Rahmen von Gerichtsverfahren medial verbreitet, das zu klären hatte, wer im Falle des gesundheitlichen Ausfalls die Hoheit über Redstone hat. Von Krankheit und Senilität will trotz all der unappetitlichen Berichte Viacom CEO Philippe Dauman nichts wissen. Er wird im Hollywoodreporter mit den Worten zitiert, wonach Redstone "engagiert und aufmerksam" sei.

Man darf wohl annehmen: Wie man halt mit 92 aufmerksam und engagiert sein kann. Das kann sehr gut funktionieren auch bis über die 100 hinaus, sich aber auch von einer auf die andere Stunde oder von einem auf den anderen Tag ändern. Dabei ist allerdings ein gesundheitlicher Verfall meist nicht komplett. Ältere Menschen leiden oft eher daran, dass sie Stunden der absoluten geistigen Wachheit haben und dann wieder in geistige Löcher fallen. Umso wichtiger ist das Umfeld einer solch älteren Person. Ein Umfeld, das schwache Stunden nicht ausnutzt, um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen.

Fakt ist: Nach wie vor bekleidet der 92-Jährige Sumner Redstone die Positionen des Chairmans von CBS und Viacom. Tragisch ist, dass derzeit nicht seine enorme Lebensleistung als Unternehmer im Mittelpunkt steht, sondern - wie so oft bei Superreichen, wozu er als Milliardär gehört - der Kampf mit und um Frauen Anlass zur medialer Berichterstattung ist.

Besonders im Fokus: Sydney Holland, die Redstone im September 2015 im Rahmen einer Patientenverfügung zu seiner "Agentin" gemacht haben soll. Als zweite Frau im Kampf um Redstone wird Manuela Herzer genannt.

Wer aber nun die Ex und wer die aktuelle ist, darüber gibt es ebenfalls verwirrenden Mediengeschichten. Jedenfalls schrieb bereits im Oktober Vanity Fair, dass sich "im vergangenen Monat" der Medienmogul von seiner langjährige Freundin Sydney Holland, 44, getrennt habe. Mit Holland soll Redstone vier Jahre in seinem Herrenhaus in Beverly Park gewohnt haben.

Jetzt sei laut Vanity Fair Redstone wieder mit seiner Ex Manuela Herzer zusammen. Vanity Fair bildet dazu ein Foto von Getty Images ab, das die beiden Frauen Arm in Arm umschlungen zeigt. Doch das Bild dürfte trügen: Denn nach wie vor geht es in dem Gerichtsverfahren primär darum, wer denn nun laut Patientenverfügung die Obhut über Redstone im Falle von Krankheit haben könnte. Die eine oder die andere.

Kampf um das große Geld oder die Liebe?

123 Seiten soll mittlerweile die Gerichtsakte rund um die Gesundheitsversorgung von Redstone mindestens dick sein. Das ist allerdings angesichts einer solchen Persönlichkeit wie Sumner Redstone nun auch wieder nicht so viel. Doch all die öffentlichen Klamotten rund um den gesundheitlichen Zustand von Redstone können sicherlich über eines nicht trügen: Es geht ums ganz große Geld, um Milliarden und darum, wen Redstone in seinem Nachlass letztlich bedacht hat - vor allem welche Ex und welche aktuelle.

Bemerkenswert ist, dass bei all der Medienberichterstattung von keiner der beiden Frauen, die derzeit im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit stehen, derzeit öffentlich groß bekannt würde, dass es auch um die Liebe gehen könnte, eine Liebe zu Redstone, was üblicherweise Basis für eine Beziehung sein sollte.

Dass es um Redstones Gesundheit nicht gut stehen könnte, darauf deuten auch weitere Gerüchte hin, die der Hollywood-Reporter aufgreift. Demnach habe Redstone in der Vergangenheit diverse Viacom und CBS Hauptversammlungen verpasst. Doch auch hier gilt: Ein 92-Jähriger darf wohl auch einmal eine Business-Sitzung verpassen.

Vor Gericht kam auch Redstones Arzt Richard Gold zu Wort. Er soll wiederum gesagt haben, wonach Redstones Gesundheit gut sei. Wie auch immer: Für uns, die MTV-Generation, bleibt der Viacom-Boss und MTV-Gründer ein Star und eine Legende. Wir wünschen ihm alles gute.