US-Merger Energy Transfer zahlt 37,7 Mrd. Dollar für Williams Pipelines

In einem Bieterverfahren um eines der größten Pipeline-Unternehmungen der Welt, um Williams Pipelines (The Williams Companies, Inc.), machte jetzt Energy Transfer Equity-LP das Rennen. Das berichtet die US-Nachrichtenagentur Bloomberg. Demnach liege das Transaktionsvolumen der Übernahme von Williams Pipelines durch Energy Transfer bei 37,7 Milliarden US-Dollar (33,77 Milliarden Euro).

Bild: Screenshot energytransfer.com
Die Homepage von Energy Transfer. Das Unternehmen gehört zu den fünft größten Energie-Konzernen in den Nordamerika.

Der Deal ist am Montag von beiden Aufsichtsgremien der Unternehmen abgesegnet worden. Nach einer Pressemitteilung von Energy Transfers entstehe so das drittgrößte Energie-Unternehmen der USA und Kanada, also von Nordamerika, und das fünftgrößte weltweit.

Doch trotz der Übernahme sackte der Aktienkurs von Energy Transfers Montagnachmittag deutlich ab und zwar um -9,57%. Damit kostet eine ETE-Aktie, also eine von Energy Transfer Equity LP (NYSE), nun 21,02 US-Dollar. Dass die Aktienmärkte sich mit der Übernehme schwer tut, mag auch daran liegen, dass erst kürzlich ETP und Regency Energy Partners LP fusionierten.

Über die nun verkaufte Pipeline – Kontrolle und Wartung der Rohrleitungen – laufen rund ein Drittel der US-Erdgaslieferungen. Williams Investoren erhalten für die Transaktion 43,50 US-Dollar (38,96 Euro) pro Aktie und das in bar oder in Form eines Anteils an Energy Transfer Corp. LP, ein Unternehmen das zu Energy Transfer Equity gehört.

Dem Mega-Deal in den USA ging ein über neun Monate dauerndes Bieterverfahren voraus, welches besonders durch den in Dallas ansässigen Milliardär Kelcy Warren (er gehört zu den 60 reichsten Menschen auf dem Planeten) angeheizt worden war. Er hatte monatelang Angebote für Williams Pipelines abgelehnt. Warren, CEO und Charmain von Energy Transfer, erklärte nun: "Die Kombination von Williams und ETE wird einen wesentlichen Wert für beide Seiten schaffen, also für die Stakeholder der Unternehmen, welcher sonst nicht realisiert werden würde."

Bloomberg zitiert den Analysten Brandon Blossman von Tudor Pickering Holt & Co. mit den Worten, man habe die Übernahme "drei Monate zuvor gemocht und wir mögen es noch immer". Tudor Pickering bewertet Aktien von Energy Transfer Equity und Williams Partners mit "Kaufen" und nur "Williams" mit "Halten". Bloomberg schreibt, wonach das Kronjuwel von Williams die größte US-Gaspipeline "Transco" sei. Die jetzt beschlossene Transaktion gilt als eine der größten in der Pipeline-Geschichte der USA in den vergangenen 150 Jahren. Nach der Übernahme, beziehungsweise möglichen Teil-Fusion, gehört den Investoren bei Williams immer noch 52 Prozent von Energy Transfer Equity. Beide Unternehmen zusammen wickeln Gasgeschäfte im Volumen von rund 60 Milliarden US-Dollar jährlich ab. Die Marktkapitalisierung von ETE liegt bei 24,51 Milliarden US-Dollar.

Gefällt mir
 
5 5
1