Gutes Geschäftsjahr eDreams Odigeo bietet Übergepäck-Buchung bei Flugtickets / Opodo mit neuem Chef Olaf Rose

Als eines der ersten in Deutschland tätigen Online-Unternehmen integriert der spanische Online-Reisekonzern eDreams Odigeo (bekannt auch als E-Dreams Odigeo) auf seinen Reiseportalen die Option der Übergepäck-Buchung. Bei Odigeo erscheinen Reiseportale wie eDreams (2000 gegründet), GoVoyages (1997 gegründet), Govolo (gehört zu Go Voyages), opodo (2000 gegründet), Travellink (2000) oder Liligo (2005).

eDreams Odigeo aus Spanien ist auch im deutschsprachigen Raum aktiv. Bekannt ist zum Beispiel das Flugportal opodo.

E-Dreams Odigeo - Ein seit Jahren andauerndes Ärgernis für Fluggäste vor allem auf Mittel- oder Langstrecken war: Gepäckstücke konnten, sofern sie die von Fluglinien vorgeschriebenen Kilogramm-Beschränkungen überschritten, nicht auf dem Reiseportal hinzugebucht werden. Doch das ändert sich nun.

Mit Hilfe der neuen Software "Amadeus Ancillary Services" des Unternehmens Amadeus - auch bekannt als Amadeus IT Group SA, beziehungsweise Amadeus Germany GmbH - können nun unabhängige Preisvergleichsportale für den Flugticketkauf Übergepäck als Buchungsoption anbieten.

Ebenfalls möglich soll es nun auf den eDreams Odigeo-Reiseportalen Dank der neuen Software von Amadeus Ancillary Services sein, dass sich der Reisende schon bei Ticketkauf entscheidet, ob er beispielsweise Sitzplätze am Notausgang auf Grund langer Beine bevorzugt oder nicht. Allerdings bieten beispielsweise solche Sitzplätze einige Airlines nur für Flugpersonal oder deren Freunde und Angehörige an, welche auf Stand-by mitfliegen. Die Fluglinien möchten gerade Plätze an den Notausgängen aus Sicherheitsgründen nicht jedem Fluggast zur Verfügung stellen.

Branchenkenner gehen davon aus, dass in Kürze auch auf anderen Reiseportalen diverse Zusatzleistungen im Rahmen von Flugticket-Buchungen über die neue Software Amadeus Ancillary Services von Kunden hinzugebuacht werden können.

Olaf Rose neuer Opodo-Chef im deutschsprachigen Raum/ Bilanzzahlen 2014

Am Montag wurde zudem bekannt, wonach Olaf Rose neuer Country Director von Opodo Deutschland werde. Damit zeichne er ab sofort für die "ganzheitliche Geschäftsentwicklung" des Online-Reisekonzerns eDreams Odigeo im deutschsprachigen Raum - also Deutschland, Österreich und Schweiz - verantwortlich. In seiner Funktion ist Rose auch für die Schwestermarken Go Voyages, eDreams sowie Liligo im deutschsprachigen Raum zuständig.

Der spanische börsennotierte Reisekonzern eDreams Odigeo teilte zudem im Februar 2015 mit, wonach man für 2014 auf ein positives Geschäftsjahr zurückschaue. Dies liege daran, dass man weiter expandiere, sich aber auch vom Fluggeschäft unabhängiger mache. Derzeit geht man bei eDreams Odigeo von einem bereinigten Ebitda von 90 Millionen Euro für das gesamte Geschäftsjahr 2014 aus (endet am 31. März 2015).

Für die ersten 9 Monate des Geschäftsjahres 2014 (endete am 31. Dezember 2014) könne man bereits heute, so eDreams Odigeo, ein Ebitda von 65,1 Millionen Euro ausweisen, was einer Ebitda-Marge von 20,5% entspreche. Ebenfalls in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 weist Odigeo einen Umsatz von 317,4 Mio. Euro aus. Dies entspreche einem Umsatzwachstum im Vorjahresvergleichs-Zeitraum von 2%. Möglich sei das Wachstum, sagte Odigeo, durch eine Verbesserung der Umsatzmarge pro Buchung um 4% und zwar sowohl im Flug wie im Nicht-Flüge-Bereich.

317,4 Mio. Euro Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014

Von den 317,4 Mio. Euro Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 entfallen bei Odigeo 249,4 Mio. Euro auf den Bereich Flug. Mit den Bereichen Hotel, Mietwagen sowie "Hilfsdiensten" machte Odigeo nach eigenen Angaben 68 Mio. Euro Umsatz. Hier könne man für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2014 ein Umsatzwachstum von 12% ausweisen. Wachstum weise auch die Metasuchmaschine Liligo aus.

Die publizierten Bilanz-Kennzahlen, sagte Odigeo, seien im Einklang mit den von Analysten erwarteten Szenarien. Für das Ende Dezember 2014 beendete dritte Quartal 2014 geht man bei eDreams Odigeo von einem bereinigten Konzerngewinn (net income) in Höhe von 10 Mio. Euro aus. Des Weiteren, so Odigeo, könne man im dritten Quartal 2014 (also mit Stichtag 31. Dezember 2014) im Bilanz-Posten "Cash" auf einen Betrag von 65 Mio. Euro verweisen.

Gleichzeitig seien die Netto-Finanzverbindlichkeiten im Vorjahres-Vergleichszeitraum um 6% auf 405 Mio. € zurückgegangen. Der Vorstandsvorsitzende der eDreams Odigeo, Dana Dunne, sagte: "Wir sind froh, dass die Ergebnisse der 9 Monate im Rahmen unserer Jahresziele" sind.

Wachstum von 24 Prozent

Besonders zufrieden ist man bei Odigeo in den Ländern Deutschland, Großbritannien und in einigen nordischen Ländern. Hier habe man in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 angeblich ein Umsatzwachstum von 24% verbuchen können, wobei das dritte Quartal sogar ein Plus von 38% habe. Dies bedeutet aber, dass das Wachstum in den ersten beiden Quartalen 2014 im Schnitt unter 24% gelegen hat.

Zusammenfassend erklärte Dunne zudem, wonach Odigeo auf "Innovation, Internationalisierung und Diversifikation" setze. Derzeit sei der spanische Reisekonzern in 44 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv und könne angeblich auf 15 Millionen Kunden verweisen. Odigeo sieht sich selbst als einer der "wichtigsten Online-Flug Distributoren in der Welt". Außerdem sei Odigeo das "größte an der Börse notierte europäische Unternehmen gemessen an der Profitabilität". Die Geschäftsbereiche umfassen: Linienflüge, Charterflüge, Billigfluglinien, Hotels, Kreuzfahrten, Mietwagen, Kreuzfahrten, Pauschalreisen und der Vertrieb von Reiseversicherungen.

Für eDreams Odigeo arbeiten nach Angaben des Unternehmens 1.700 Mitarbeiter. Die Webseiten würden monatlich angeblich 300 Millionen Mal aufgerufen (Visits). Insgesamt habe man 2013 Reisen im Wert von 4,4 Milliarden Euro vermittelt.

Mit dem Börsengang von eDreams Odigeo im Jahr 2013 - unter anderem in Madrid, Barcelona, Bilbao sowie Valencia - teilte das Unternehmen mit, man habe im Jahr 2013 insgesamt 7,3 Millionen Reisebuchungen durchgeführt, wobei es ein Jahr zuvor, 2012, insgesamt 6,3 Millionen Reisebuchungen gewesen seien. Laut msn money liegt der aktuelle Aktienkurs (13. April 2014) der EDREAMS ODIGEO S.A. bei 4,10 Euro, was einem Plus von 0,53% entspricht. Die Aktie stehe derzeit, so msn money, auf Grund von Analysten-Empfehlungen auf "Buy", da das Kursziel 2015 bei 6,30 Euro stehe. Das 52-Wochenhoch lag bei 10,97 Euro, das 52-Wochentief bei 1,53 Euro. An Odigeo halten Permira and AXA Partners wesentliche Anteile.

Odigeo sei in folgenden Ländern aktiv, schreibt das Reiseunternehmen: Argentinien, Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Dänemark, Ägypten, Frankreich, Finnland, Deutschland, Griechenland, Hong Kong, Ungarn, Island, Indien, Indonesien, Irland, Italien, Japan, Mexiko, Marokko, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Singapur, Südafrika, Spanien, Schweden, Schweiz, Thailand, Türkei, Großbritannien, Vereinigte Arabische Emirate, USA, Venezuela.